10.000 + 80.000 €, Ziel Buchhandel: Der Deutsche Selfpublishing-Preis startet

Ab sofort können Sie sich unter www.selfpublishing-preis.de für den Deutschen Selfpublishing-Preis bewerben: eine Auszeichnung, Sie ahnen es vielleicht schon, für im Eigenverlag veröffentlichte Bücher. Von den Veranstaltern mvb und Selfpublisher-Verband ausgelobt ist ein Gesamtpreis von 90.000 Euro, davon 10.000 Euro in bar für den Gewinner und Marketing-Dienstleistungen im Gesamtwert von 80.000 Euro.

Erklärtes Ziel ist es, Selfpublishing im Buchhandel präsenter zu machen. So gibt es auch keinen Verlags-Vertrag als Gewinn, stattdessen wird der Gewinner-Titel dank der Marketing-Power der Veranstalter, Sponsoren (etwa Gutefrage.net, Lovelybooks und KNV) und Partner (Medienpartner sind u.a. ZEIT online, Buchjournal und Börsenblatt, Gründungspartner sind ePubli und Neobooks) echte Chancen im Handel haben.

Voraussetzung dafür ist natürlich, dass das Buch auch im Buchhandel erhältlich ist. Zur Teilnahme müssen Sie deshalb eine ISBN angeben, die im VLB (Verzeichnis lieferbarer Bücher) eingetragen ist. Das ist zum Beispiel bei allen Büchern der Selfpublishing-Dienstleister BoD, ePubli / Neobooks (Partner des Preises), myMorawa oder Tredition der Fall. Überprüfen können Sie das über die Suchfunktion von buchhandel.de. Sie können Ihre Bücher aber auch selbst im VLB eintragen (kostenpflichtig).

Exklusiv bei einem einzigen Händler erhältliche Bücher können leider nicht teilnehmen. Da Amazon die Exklusivität beim Taschenbuch diesmal zur Voraussetzung gemacht hat, müssen Sie sich leider zwischen Deutschem Selfpublishing-Preis und Kindle StoryTeller entscheiden.

Wo das E-Book erhältlich ist, spielt zur Teilnahme am Deutschen Selfpublishing-Preis keine Rolle; die Eintragung in KDP Select ist deshalb kein Hindernis – solange das gedruckte Buch im gesamten Buchhandel verfügbar ist.

Die siebenköpfige Jury u.a. mit Karla Paul und Nina George wird nach Ende der Einreichungsfrist (31. Juli) eine Shortlist erstellen und schließlich den Gewinner küren, Preisverleihung ist auf der Frankfurter Buchmesse. Weitere Teilnahmebedingungen zum Deutschen Selfpublishing-Preis finden Sie hier.

Besonders freue ich mich natürlich, dass die erfolgreichen Selfpublisherinnen Hanni Münzer und Poppy J. Anderson zu den Sponsorinnen des Preises gehören. Vielen Dank dafür!

Disclaimer: Als Vorsitzender des Selfpublisher-Verbands bin ich ebenfalls Mitglied der Jury.

Der Selfpublishing-Preis ist auch bei Facebook und Twitter erreichbar.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

11 Kommentare

  1. Frage: Den Geldpreis muss der Gewinner auf jeden Fall versteuern, zumindst in Österreich ist das so und soweit ich weiß auch in Deutschland. Was ich bislang nicht heraiusfinden konnte ist, ob auch die MArketing-Sachdienstleistungen zu versteuern sind. Weiß das jemand? Veilen Dank für eine etwaig eAntwort im Vorhinein!

  2. Ich finde es schade, dass wieder nur die Autoren nominiert werden, die genügend Freunde und Bekannte haben. Ich werde zu solchen Aktionen zigfach aufgefordert, für Facebook-Freunde zu voten. Jene “Stillen” haben dann doch keine Chance – oder siehst du das anders?

  3. Hallo Matthias,

    kannst du mir sagen, ob es möglich ist ein CS-Taschenbuch aus dem Verkauf zu nehmen und durch z.B. durch ein TB von ePubli zu ersetzen? Und kann man das TB von einem Drittanbieter auch mit dem Kindle eBook verknüpfen lassen?

    Vielen Dank.

      1. Eine Frage noch: Was passiert mit den Rezis, die für die Taschenbuchausgabe erstellt worden sind? Fallen die weg oder werden die auch für das ePubli-Buch übernommen?

Schreibe einen Kommentar zu andre Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.