Autoren-Tipp: mit Languagetool Texte prüfen

Ich muss vorausschicken: Ich bin  kein besonderer Freund automatischer Rechtschreibhilfen. Als AutorIn sollte man sein Handwerkszeug, die Sprache, so gut beherrschen, dass man sich nicht auf Tools verlassen muss. Und dann sind da ja auch noch Korrektorat und Lektorat, die helfen. Aber je weniger leicht erkennbare Fehler ein Text enthält, desto einfacher hat es die Lektorin – und desto besser kann sie sich auf ihren eigentlichen Job konzentrieren, die Arbeit daran, aus einem guten einen sehr guten Text zu machen.

Deshalb schadet es nicht, sich dann doch praktischer Werkzeuge zu bedienen. LanguageTool ist eine Web-Lösung, die in der Basisversion kein Geld kostet. Auch so erkennt sie schon über 2400 Fehler. Wer 59 Euro pro Jahr investiert, kann sich vor 500 weiteren Fehlern warnen lassen und in einem Rutsch 40.000 statt 20.000 Zeichen prüfen. Es gibt übrigens auch Plugins für Chrome und Firefox, die für die Fehlererkennung in WordPress hilfreich sind. Ein Word-Plugin steht für Nutzer der Bezahl-Version zur Verfügung.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alle, Tipps

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

2 Kommentare

  1. Wir verwenden zur Sicherheit immer nochmal OpenOffice mit dem eingebauten Language-Check (rot) plus dem LanguageTool als Add-on (blau). Es gab eigentlich noch nie einen Text in Romanlänge, wo wir damit nicht noch etwas gefunden hätten. Das ersetzt natürlich kein Lektorat + Korrektorat, ist aber trotzdem sehr empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar zu Peter Panski Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.