Autorentipp: Zehn Fragen und Antworten – was Self-Publisher zur ISBN wissen müssen

Spätestens, wenn Sie Ihre eBooks nicht mehr nur bei Amazon, sondern auch über andere Kanäle anbieten wollen, werden Sie auf sie stoßen: die ISBN (Internationale Standardbuchnummer), eine 13-stellige Zahl, die ein bestimmtes Werk eindeutig kennzeichnet. Nicht über Titel oder Autor unterscheidet der Buchhandel Bücher, sondern über diese Nummer, die seit den 1970-er Jahren auch in Deutschland Standard ist. Was müssen Sie über die ISBN wissen? Die folgenden Fragen greifen die wichtigsten Fakten zur ISBN auf.

1. Wie ist eine ISBN aufgebaut?

Eine ISBN besteht heute aus 13 Stellen (siehe Bild). Ihr grundlegender Aufbau orientiert sich am internationalen System der EAN-Codes (die allgemein als Artikelnummern Verwendung finden). Dass es sich bei einem Artikel um ein Buch oder eBook handelt, erkennt man schon an den ersten drei Ziffern, die “978” oder “979” lauten (derzeit fast immer noch 978).

Es folgt ein Ländercode (ein- bis fünfstellig je nach “Wichtigkeit” des Sprachraums, Eritrea hat zum Beispiel den Ländercode 99948). Je größer ein Verlag ist (genauer: je mehr Titel er hat), desto kürzer ist der Verlagscode und desto länger ist der darauf folgende Artikelcode. Bei einem Kleinverlag etwa hat der Artikelcode nur zwei Stellen. Verlage haben oft auch mehrere Verlagscodes (bis zu siebenstellig).

Die letzte Stelle ist eine Prüfziffer. Sie errechnet sich, indem man links beginnend die Ziffern abwechselnd mit 1 beziehungsweise 3 multipliziert, die Produkte addiert und die Differenz der Summe zum nächstgrößeren Vielfachen von 10 ermittelt. Bei der ISBN im Bild rechnet man also (9*1+7*3+8*1+3*3+7*1+3*3+0*1+9*3+9*1+7*3+1*1+7*3) und subtrahiert die Summe vom nächsthöheren Vielfachen von 10.

ISBN-Aufgabe
Der Aufbau der ISBN

2. Wann brauche ich eine ISBN?

Eine ISBN benötigen Sie, wenn Sie ein gedrucktes Buch oder eBook im deutschen Buchhandel anbieten wollen. Sie benötigen für jede signifikant unterschiedliche Ausgabe eines Werkes eine eigene ISBN, also etwa für Taschenbuch, Hardcover oder eBook.

3. Wann kann ich auf die ISBN verzichten?

Sie brauchen keine ISBN, wenn Sie ein Buch drucken, um es zu verschenken oder über Ihre eigene Website zu verkaufen. Sie brauchen ebenfalls keine ISBN, wenn Sie ein eBook (nur) über die Self-Publishing-Plattformen von Amazon, Apple (iTunesConnect), B&N, Kobo, Beam-eBooks oder Google verkaufen. Diese Anbieter vergeben dann eigene Nummern (Amazon etwa die ASIN), über die das eBook auffindbar ist.

4. Verbessert eine ISBN die Verkaufschancen meines Werks?

Nein. Eine ISBN ist lediglich die Voraussetzung, mit einem Buch oder eBook bestimmte Kanäle zu beliefern. Wenn Sie nur Amazon als Plattform nutzen, nutzt Ihnen eine ISBN sehr wenig – Ihr Buch wird sich dadurch nicht besser verkaufen. Wenn Sie ein Werk aber auch bei Thalia oder Weltbild anbieten wollen, haben Sie ohne ISBN gar nicht die Möglichkeit dazu. Noch wichtiger ist eine (eigene) ISBN, wenn Sie das Buch selbst drucken und über ein Barsortiment in den Handel bringen wollen.

5. Woher bekomme ich die ISBN und was kostet sie?

Einige Anbieter “schenken” Ihnen die ISBN. Das ist zum Beispiel bei den eBook-Distributoren Neobooks und Bookrix und bei der Selfpublishing-Plattform der Tolino-Shops (Tolino Media) der Fall. XinXii vergibt ISBNs für Belletristik-Titel kostenlos. Bei anderen Anbietern ist die ISBN im Preis des Veröffentlichungspakets enthalten oder günstig hinzuzubuchen.

Für gedruckte Bücher vergibt der Amazon-Dienst KDP Print kostenlose ISBNs. Allerdings handelt es sich dabei um amerikanische Nummern, die Amazon nicht in das Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB) des deutschen Buchhandels einträgt und die Sie auch nicht selbst ins VLB eintragen können, sie gehören Ihnen jaa nicht.

Die ISBNs, die Sie kostenlos oder günstig bei den oben genannten Dienstleistern erhalten, tragen stets deren Verlagsnummern im Code. Wenn Sie den Anbieter wechseln, können Sie die Nummern nicht mitnehmen. Diese ISBN gehören nicht Ihnen, sondern den Firmen, die sie für Sie besorgt haben.

Bei der deutschen ISBN-Vergabestelle können Sie aber auch eigene ISBN kaufen. Das war früher mit 90,98 Euro inkl. Mehrwertsteuer recht teuer. Vor einiger Zeit wurde hier allerdings die Preisgestaltung geändert. Nun zahlen Selfpublisher den selben Preis wie Verlage und können z. B. 100 ISB-Nummern für nur 220 Euro netto kaufen, also für nur noch 2,20 Euro pro Stück.

6. Warum eine eigene ISBN?

Nur mit einer eigenen ISBN können Sie Ihr Buch im VLB so eintragen, dass es vom Buchhändler gefunden und bei Ihnen bestellt werden kann. Nur Ihre eigene ISBN gehört Ihnen (wichtig bei Anbieterwechsel). Viele Anbieter, u.a. KDP, Tolino Media, BoD, ePubli und KDP, erlauben es, die eigene ISBN für Bücher und E-Books zu verwenden. Bei KDP können Sie im Nachhinein allerdings nicht mehr wechseln, d.h. Sie müssen das Buch, für das Sie nun eine eigene ISBN verwenden wollen, neu anlegen.

7. Wann brauche ich eine neue ISBN?

Wenn Sie Ihr Buch wesentlich überarbeiten (also mehr als nur Tippfehler korrigieren oder den Preis ändern), brauchen Sie eine neue ISBN. Wenn Sie nur den Titel ändern, benötigen Sie ebenfalls eine neue ISBN.

8. Welche ISBN brauche ich für ein Buch in englischer Sprache?

Wenn Sie beziehungsweise Ihr Verlag den Sitz in Deutschland haben, brauchen Sie eine deutsche ISBN – egal, in welcher Sprache Ihr Werk erscheint.

9. Was ist der Unterschied zwischen ISBN-10 und ISBN-13?

Die ISBN-13 ist die in der aktuellen DIN-Norm 2108 festgelegte Form der ISBN. Sie lässt sich aber leicht in die ältere Form ISBN-10 umrechnen, etwa mit dem ISBN-Converter.

10. Was hat die ISBN mit dem VLB zu tun?

Ein Buchhändler, der von einem Kunden gebeten wird, Ihr Buch zu bestellen, sieht im Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB) nach, wo er es bekommen kann und was es kostet. Eine ISBN, die Ihnen gehört. ist Voraussetzung, um im VLB gelistet zu werden. Der Eintrag kostet allerdings extra (im günstigsten Fall 2,70 € pro Buch und Jahr mit einer Mindest-Pauschale von 69 Euro, alles netto). Wenn Sie Ihr Buch über einen Dienstleister veröffentlichen, der Ihnen die ISBN spendiert, wird es normalerweise auch im VLB eingetragen. Wenn Sie die ISBN jedoch selbst organisiert haben, müssen Sie auch den VLB-Eintrag selbst durchführen. Die ISBN allein hilft dem Buchhändler noch wenig.

Matthias Matting
  • Matthias Matting
  • Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

23 Comments

  • Lieber Herr Matting,
    herzlichen Dank für den umfangreichen und erkenntnisreichen Artikel!
    Ich hätte folgende Frage: Wenn ich z.B. mein Buch bei BoD veröffentliche und von BoD die ISBN bekomme und dann später den Anbieter wechsle – dann kann ich ja die ISBN nicht mitnehmen, weil sie ja BoD gehört. Wissen Sie zufällig: Verliere ich bei Wechsel der ISBN für mein Buch – wenn sonst alles gleich bleiben würde – die Rezensionen auf Amazon oder bleibt der Amazon-Eintrag meines Buches bei Anbieterwechsel erhalten und es wird nur die alte mit der neuen ISBN ausgetauscht?
    Würde mich sehr über Ihre Einschätzung freuen!

    • Ja, das lässt sich normalerweise arrangieren, dass die Rezensionen erhalten bleiben. Support bei Authorcentral fragen!

  • Hallo, Matthias!

    Darf ich jene ISBN weiterverkaufen, die ich nicht mehr nutzen möchte oder kann?

    • Nein, das darfst du nicht. Die ISBN sind auf dich registriert.

  • Das wäre zu schön, wenn Epubli die Verwendung einer eigenen ISBN zulassen würde. Geht leider nicht, sagt Epubli. Gleichzeitig werben sie um Verlag. Vielleicht geht es nur für Verlage und nicht für Selbstveröffentlicher?

  • Sehr geehrter Herr Matting,
    vielen Dank für den ausführlichen Artikel. Ich habe eine Frage: Wenn ich das Format des Taschenbuchs minimal verändere (statt 12,7 x 20,32 zu 12,5 x 19 cm), brauche ich dafür eine neue ISBN? Das ganze Buch bleibt gleich, ich wechsele nur die Druckerei!
    Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus!

    • Ja, ist ja doch ein deutlich anderes Produkt.

      • Vielen Dank für die schnelle Antwort!

  • Danke für den Artikel!
    Eine Bekannte in Österreich hat ein Buch mit eigener ISBN drucken lassen. Sie hat mir von jemandem erzählt, der es für sie vertreiben will, aber der will unbedingt seine eigene ISBN aufkleben. Was könnte der Grund sein? Könnte das für sie von Nachteil sein?
    Vielen Dank!

  • Guten Tag Herr Matting,

    vielen Dank für den aufschlussreichen Artikel. Ich habe vor, demnächst mehrere (eigene) Bücher (zunächst nur) über Amazons Kindle Direct Publishing (KDP) zu veröffentlichen, vorzugsweise mit eigenen ISBNs.

    Sie schreiben: “Nun zahlen Selfpublisher den selben Preis wie Verlage und können z. B. 100 ISB-Nummern für nur 220 Euro netto kaufen, also für nur noch 2,20 Euro pro Stück.”

    Auf isbn-suche.net lese ich zu genau diesem Punkt: “Wer eine Verlagsnummer in Frankfurt beantragt, gründet einen Verlag, wodurch noch andere Kosten und Pflichten auf den Gründer zukommen. Bevor man sich für einen solchen Schritt entscheidet, sollte man sich gründlich informieren oder beraten lassen.”

    Meine Recherche, was das für Kosten und Pflichten sind, war allerdings bisher noch nicht so ergiebig. Wenn ich meine Bücher erst einmal nicht in das VLB eintragen lasse, sondern nur per Print on Demand auf Amazon veröffentliche, was soll da groß auf mich zukommen (bis auf die Versteuerung meiner Einkünfte natürlich)? Oder muss ich nur wegen der ISB-Nummern ein Gewerbe anmelden/einen Verlag gründen und kann meine Einkünfte nicht mehr als Freiberufler versteuern?

    Vielen Dank schon einmal für die Antwort
    Viele Grüße
    Chris Memento

    • Durch den Kauf der ISBN ändert sich rein gar nichts (die Behauptung “Wer eine Verlagsnummer … beantragt, gründet einen Verlag” ist schlichtweg falsch)

  • Ich bin in Italien ansässig, schreibe Bücher aber nur in deutsch und englisch, also nicht in erster linie für den italienischen Markt. Muss ich dennoch meine ISBN bei der Vergabestelle in Italien erwerben oder könnte ich sie auch bei der deutschen ISBN Vergabestelle erwerben? Sprich: Entscheidet der Absatzmarkt oder der Sitz des Autors über das Herkunftsland der ISBN?
    Können Bücher mit Ländercode Italien/italienischer ISBN ins VLB eingetragen werden?
    Dankeschön!

    • Die ISBN muss im Land des Sitzes des Verlegers / Selbstverlegers gekauft werden. Das VLB akzeptiert Bücher mit “ausländischen” ISBN.

  • Bin dabei, gerade ein absolutes Skandal-Enthüllungsbuch über die “Causa Gurlitt” zu schreiben. Ich wohne und arbeite in Barcelona, will das Buch aber in Deutschland und Österreich vertreiben… Was muss ich tun, dass ich nicht schon gleich in der ersten Woche eine Einstweilige Verfügung an der Backe habe, weil die Protagonisten in meinem Buch alle mit vollem Namen genannt – und “enthüllt” werden… Ich berichte als Insider der Familie Gurlitt über die üblen Machenschaften und Tricksereien eines Jahrhundert-Erbes einer völlig zerstrittenen Familie… Danke für eine hilfreiche Antwort

    • Das ist schwierig – es gibt natürlich Dinge wie Persönlichkeitsrecht etc., die schnell Anlass für Einstweilige Verfügungen bieten. Evtl. einen guten Juristen suchen oder einen Verlag mit gutem Juristen? Kann da gern jemand empfehlen.

  • Kann es zu Nachteilen im Vertrieb kommen, wenn ich bei BOD auf meine eigene ISBN bestehe? Vielleicht kommt es dann zu Problemen bei den Bestellungen der Buchhändler?

    • Wo die Buchhändler bestellen, hängt vom VLB-Eintrag ab. Den muss man bei eigener ISBN dann auch selbst machen (kostet Geld). Also eher nicht empfehlenswert.

  • Ich hätte eine Frage zu der ISBN.

    Stimmt folgendes Szenario bzw. folgende Überlegung?

    Wenn ich bei Amazon ein eBook veröffentliche, bekomme ich eine ASIN.
    Wenn ich bei Createspace zusätzlich eine Druckversion des Buchs veröffentliche, bekomme ich eine amerikanische ISBN.
    Wende ich mich dann noch an einen Distributor bekomme ich von dem eine ISBN. Wenn ich den Distributor wechsle bekomme ich eine neue ISBN.

    Kann ich diesem ganzen Nummernwechsel ausweichen, wenn ich mir gleich von Anfang an eine eigene ISBN (für jeweils eBook und Taschenbuch) bei der deutschen ISBN-Vergabestelle beantrage? Kann ich dann diese beiden Nummern (eBook und Taschenbuch) für alle weiteren Portale und Distributoren verwenden?

    • “Im Prinzip ja”. Allerdings erlaubt nicht jeder Distributor das Verwenden einer eigenen ISBN. Bei Neobooks oder ePubli muss man z.B. die zur Verfügung gestellte ISBN verwenden. Bei Xinxii oder Feiyr funktioniert die eigene (bei Amazon und Createspace auch).

      • Danke für die rasche Antwort!

  • Ergänzend: auch bei beam eBooks benötigt man keine ISBN.

5 Pingbacks

Schreibe einen Kommentar zu Jenny Völker Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.