Amazon führt für Selfpublisher bezahlte Werbung auf Kindle-eReadern ein

Die Amazon-Tochter Amazon Marketing Services erlaubt KDP-Autoren ab sofort, ihre eBooks auch auf den Kindle-Geräten zu bewerben. Damit ergänzt man die Möglichkeit, im Amazon-Store selbst für einen Titel die Werbetrommel zu rühren. Voraussetzung ist allerdings, dass ein eBook

in englischer Sprache verfasst ist und
in KDP Select angemeldet ist.
Die Buchung über https://ams.amazon.com/ads/create/ erfolgt nach einem System, das an Facebook-Werbung erinnert: Der Kunde legt Mindestpreis sowie ein Budget fest (mindestens 100 Dollar).

Neues Autoren-Tool: Der Amazon-Klappentext-Editor zeigt, wie Ihr Klappentext bei Amazon aussehen wird

Auf der Selfpublisherbibel steht ab sofort ein neues Werkzeug zur Verfügung: Im Amazon-Klappentext-Editor können Sie Ihren Werbetext für die Produktbeschreibung bei Amazon mit allen HTML-Möglichkeiten schreiben, die Amazon zur Verfügung stellt.

Geben Sie Ihren Text zunächst einfach in den Editor oben links ein. Dann markieren Sie die Wörter oder Absätze, die Sie aufpeppen wollen, mit der Maus und wählen über die Buttons rechts, wie die Texte angezeigt werden sollen. Anschließend erkennen Sie in der Vorschau unten, wie das Ganze auf der Amazon-Seite aussehen würde.

Amazon startet Kinder-Flatrate FreeTime Unlimited

Amazon startet heute die Kinder-Flatrate FreeTime Unlimited in Deutschland. Für monatlich 4,99 Euro (2,99 für Prime-Kunden) können ein Kind oder für 6,99 Euro (9,99 Euro ohne Prime) die ganze Familie sich uneingeschränkt und ohne weitere Kosten aus dem Angebot bedienen. Dazu gehören nicht nur Kinder-eBooks, sondern auch Apps und Videos, die unter anderem BasteiLübbe und Nickelodeon geliefert haben. In den vergangenen Monaten war Amazon bereits auf Inhaltssuche für die neue Flatrate gegangen. Als Zielgruppe nennt Amazon Kinder zwischen drei und zehn Jahren.

Gleichzeitig stellt die Firma auch neue Fire-HD-Tablets vor, die sich speziell an Kinder richten. Sie sind 50 teurer als die normalen Modelle, enthalten dafür aber auch eine spezielle Sorglos-Garantie:

KindleUnlimited-Auszahlungen im April: 1,19 Euro pro Ausleihe

Wenn Amazon-KDP-Autoren ihr Buch in das KDP-Select-Programm einstellen, erhalten sie pro Ausleihe einen bestimmten Betrag. Wie viel genau, das ist stets erst frühestens ab dem 15. des Folgemonats bekannt, denn die Quote berechnet Amazon, indem man einen Fonds von ein paar Millionen Dollar durch die Anzahl der Ausleihen teilt. Sowohl Fonds als auch Menge der Ausleihen ändern sich im Monatsrhythmus.

Was ergibt die Rechnung nun für April? Frühlingsmonat März hatte ein leichtes Absinken auf 1,24 Euro gesehen.

Neuigkeiten von Amazon: KDP testet neues Buchregal nun auch in Deutsch

In der englischsprachigen Version von KDP war es schon bei vielen Nutzern aufgetaucht – nun scheint Kindle Direct Publishing auch bei deutschen Nutzern ein neues Design des Buchregals zu testen. Wann und wo es auftaucht, ist schwer vorherzusagen – es erscheint ebenso plötzlich, wie es dann verschwindet.

Was bringt die neue Oberfläche? Amazon hat das Buchregal wohl vor allem Smartphone-freundlicher gestaltet. Die zur Ansicht aller Menüs nötige Bildschirmbreite ist um etwa ein Drittel gesunken. Das heißt, auch auf Geräten mit kleinerem Display hat man nun bessere Chancen, nicht horizontal scrollen zu müssen. Responsive ist die Darstellung allerdings nicht, sie passt sich also nicht jedem Display an.

Fire TV Stick ab sofort bestellbar – Software-Update für Fire TV

Der Fire TV Stick kommt nach Deutschland: seit heute, 9 Uhr ist er offiziell bei Amazon.de bestellbar. Ausgeliefert wird das deutsche Modell ab Mitte Juni. Der Normalpreis liegt wie erwartet bei 39 Euro. Prime-Kunden zahlen 19 Euro (wenn sie in den ersten 48 Stunden bestellen). Wer ganz neu in das Prime-Programm einsteigt, erhält den Stick für nur 7 Euro.

Mein Rat: Wer bereits ein Fire TV besitzt, braucht den Stick natürlich nicht. Für 19 beziehungsweise 39 Euro ist der Stick vor allem für Filmfans interessant, die zuhause oder unterwegs auf Amazon Instant Video zugreifen wollen. Der Service ist allemal günstiger als jedes Pay-TV eines Hotels. Der Stick lässt sich nicht per USB erweitern und er ist auch nicht für besonders leistungshungrige Apps (3D-Games) geeignet. Wer möglichst viel Speicherplatz und einen schneller Prozessor braucht, sollte also besser die Fire-TV-Box erwerben.

Kindle-All-Star-Boni für Februar: So viele Bücher mussten Sie verkaufen und verleihen

Kurz nach der Monatsmitte wird es für KDP-Autoren immer spannend: Zunächst erscheinen (oder verschwinden) kleine Sterne unter ihren Büchern, danach verschickt Amazon E-Mails mit der Überschrift “Herzlichen Glückwunsch, Sie erhalten einen KDP Select All-Star-Bonus …”. Darin findet sich Ihr Name und die Höhe des All-Star-Bonus. Haben Sie die Latte knapp gerissen – oder sind Sie erstmals auf eine neue Höhe gesprungen? Das verrät nur der Vergleich.

Wie schon im Januar haben sich über 30 Autorinnen und Autoren an meiner Umfrage beteiligt. Vielen Dank allen! Das Bild ist damit durchaus repräsentativ, immerhin sind mehr als ein Fünftel aller (insgesamt 150) Bonus-Empfänger damit erfasst. Im Vergleich zum Vormonat ergibt sich ein relativ ähnliches Bild.

Brauchen wir Amazon? Nika Lubitsch

Kaufen Sie Ihre Bücher bei Amazon? Ja, seitdem es Amazon gibt. Finden Sie es richtig, Bücher bei Amazon zu kaufen oder die eigenen dort verkaufen zu lassen? Ja. Würden Sie als Autorin Ihre Bücher gern nicht mehr über Amazon vertreiben (lassen)? Nein. Was halten Sie von der Nachricht, dass Amazon die Bücher mancher Verlage nur… Brauchen wir Amazon? Nika Lubitsch weiterlesen

Brauchen wir Amazon? Marah Woolf

Kaufen Sie Ihre Bücher bei Amazon? Ja. Ich mag es, dass ich jederzeit und egal wo ich bin, meinen Kindle mit neuen Büchern bestücken kann. Außerdem finde ich bei Amazon eine riesige Auswahl auch an günstigen englischsprachigen Büchern. Und natürlich ist es für mich als freie Autorin wichtig, dass ich auch Bücher anderer Selfpublisher lesen… Brauchen wir Amazon? Marah Woolf weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Amazon

Brauchen wir Amazon? Sarah Saxx

Kaufen Sie Ihre Bücher bei Amazon? Ich kaufe seit 2003 auf Amazon ein. Nicht nur Bücher, sondern auch CDs, DVDs und noch vieles mehr, und ich bin ein zufriedener Kunde. Selten gehe ich auch in die Buchhandlung, um dort zu stöbern, aber ich bevorzuge den bequemen Weg von zuhause aus – im Pyjama auf dem… Brauchen wir Amazon? Sarah Saxx weiterlesen