0,99 oder 2,99?

Marc fragte vor 1 Jahr

Hallo,
ich bin seit zwei Jahren bei Amazon (insgesamt sechs Titel) und verkaufe meine Krimis für 0,99 € – und das mit guten Ergebnissen. Ich vermute, das lag auch an der hohen Schlagzahl, mit der ich veröffentlicht habe. Da ich jetzt länger nichts mehr herausbringen konnte, sehe ich, wie meine Einkünfte drastisch dahinschmelzen. Wäre eine Anhebung des Preises hier die Lösung? Wann empfiehlt sich der Sprung zu den 2,99€?
Tausend Dank!
MfG,
Marc
 

4 Antworten
Thomas antwortete vor 12 Monaten

Glaubst du, dass du mehr verkäufst, wenn du den Preis auf 2,99€ erhöhst? Ich denke, die Frage kannst du dir selber beantworten. Der Grund, warum du weniger verkaufst, liegt wohlmöglich woanders.

Matthias Matting Mitarbeiter antwortete vor 12 Monaten

Wenn es nicht mehr läuft, bringt eine Preiserhöhung wohl eher das Gegenteil.

Marc Anton antwortete vor 12 Monaten

Zugegebenermaßen habe ich zwei Probleme miteinander vermischt: Einerseits gehen meine Verkäufe zurück, wenn ich länger nichts veröffentliche. Das scheint jedoch nicht die Regel zu sein. Oder? Die Preis-Thematik muss man indessen wohl separat betrachten.
Also, es ist auch mir klar, dass ich bei einem höheren Preis weniger verkaufe. Aber meine Frage zielte auch nicht auf die verkauften Exemplare, sondern auf die Einnahmen. Und da stehen auf Amazon die 30% von 0,99 € den 70% von bspw. 2,99 € gegenüber. (Hatte vergessen zu sagen, dass ich meine Titel exklusiv auf Amazon anbiete.) Ich könnte also mit deutlich weniger Verkäufen trotzdem höhere Einkünfte erzielen.
Vielleicht habe ich mich auch unklar ausgedrückt, aber mich interessiert/e, ob es Erfahrungswerte bzw. gute Tipps gibt, was den Preissprung von 0,99 auf 2,99 € angeht. (Sollte man sich langsam herantasten? Bin ich vielleicht in der 99-Cent-Sparte gefangen? Gibt es typische Kurvenverläufe der Einnahmen bei Preiserhöhungen, also vielleicht einen kurzen Einbruch und dann eine langfristige Stabilisierung? Ist es generell besser, höherpreisig zu verkaufen, um Leser an sich zu binden?)
Natürlich kann man das alles auch herausfinden, indem man es einfach probiert. Aber da die Monatseinnahmen nie gleich sind, dürfte es schwierig sein, verlässliche Aussagen über die Wirksamkeit von einzelnen Maßnahmen zu treffen.
Freue mich über Anregungen und weitere Richtigstellungen.
Vielen Dank!
Marc
 
 
 

Matthias Matting Mitarbeiter antwortete vor 12 Monaten

Dass die Verkäufe ohne Neuveröffentlichungen zurückgehen, IST die Regel. Den Preissprung sollte man wagen, SOLANGE es noch gut läuft. Jetzt dürfte das Buch vermutlich komplett aus der Sichtbarkeit verschwinden. Aber wissen kann man’s natürlich nie 🙂 Vielleicht mal mit FB/AMS-Werbung anschieben.

Deine Antwort

3 + 5 =