Kindle-AllStar-Boni für März 2018: ein leichtes Plus

Bonus time

Vergleicht man die Zahl gelesener Seiten, die KDP-NutzerInnen im Februar erreichen mussten, um einen AllStar-Bonus zu erhalten, mit den ganz neuen Zahlen von März, könnte man einen riesigen Anstieg vermuten. Tatsächlich gab es aber nur ein leichtes Plus – und drei Tage mehr Zeit zum Lesen. Rechnet man den Einstiegsbetrag von Februar, 580.000 Seiten, auf 31 Tage um, ergeben sich 642.000 Seiten. Damit hätte man im März noch keinen Bonus bekommen, aber mit ca. 660.000 schon. Das entspricht einem bereinigten Anstieg um drei Prozent.

Doch starten wir wie immer bei den Buch-Boni. Hier ging es im März bei etwa 570.000 Seiten los, genausoviel wie im gleich langen Januar (Februar: 470.000 Seiten). Der Sprung zu den 500 Euro vollzog sich bei etwa 850.000 Seiten (Februar: 750.000 Seiten). Um 750 Euro zu erhalten, mussten es zwischen  1,5 und 3 Millionen Seiten sein.

Wie sieht es bei den Autoren-Boni aus? Den Startpunkt von 660.000 Seiten hatte ich ja schon genannt. Für 1500 Euro benötigten KDP-Nutzer diesmal ca. 950.000 Seiten statt 880.000 im Februar. Bereinigt um die Tageszahl hätten es im März sogar 974.000 sein müssen. Im Januar hingegen waren es noch 920.000. Der Übergang zu den 2500 Euro Bonus liegt bei etwa 1,6 Millionen Seiten (Februar: 1,5 Millionen). Für 3500 Euro mussten es wie im Februar mehr als zwei Millionen Seiten sein. Für den 5000er-Bonus dürfte der Übergang bei etwa 2,7 Millionen Seiten gelegen haben. Die Schwelle zum höchsten Bonus von 7500 Euro muss im März deutlich über 4 Millionen Seiten gelegen haben.

Kombiniert man die Leihzahlen und Boni mit den Verkäufen (unter der konstanten Annahme, dass sich Verkäufe und KU-Einnahmen inkl. Bonus die Waage halten), war der März 2018 übrigens der allererste Monat, in dem mindestens 150 AutorInnen von KDP mindestens 5000 Euro ausgezahlt bekommen werden (das Geld kommt ja erst Ende Mai).

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Kindle-AllStar-Boni für April 2018: etwa auf gleichem Niveau | Die Self-Publisher-Bibel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.