Mithilfe gesucht: Wie finden, kaufen und lesen Leser unsere Bücher?

Wer ein Buch effizient veröffentlichen oder vermarkten möchte, braucht Informationen – und zwar auch darüber, wo und wie potenzielle Leser auf Bücher stoßen und wie sie sie lesen. Das sind Geheimnisse, die die Shops zwar kennen, aber selten teilen. Kaufen die User im Webshop – oder doch auf dem E-Reader? Was ist ihnen wirklich wichtig – Klappentext, Cover, gar die Rezensionen?

Wir wissen es nicht. Ein unbefriedigender Zustand, der sich aber leicht ändern lässt. Fragen wir doch die Leser, unsere Leser!

Deshalb hier die Bitte: teilen Sie diese Umfrage mit Ihren Lesern. Auf Ihrer Facebook-Seite, im Newsletter, auf der Website:

http://selfpublishing.limequery.com/883473?lang=de

Vielleicht mit ein paar netten Worten: liebe Leserin, lieber Leser, wenn du deiner LieblingsautorIn helfen willst, dann beantworte doch bitte kurz diese Fragen… Tausend Dank!

Wenn Sie selbst Leser sind, beantworten Sie die sieben Fragen auch gern – aber noch wichtiger wäre, die Leser zu Wort kommen zu lassen. Die Ergebnisse werde ich dann selbstverständlich hier teilen.

Die Umfrage läuft bis zum Ende des Monats, bis zum 28. Februar.

Es werden keine persönlichen Daten erfasst.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

5 Kommentare

  1. Hallo,
    vielen Dank für die tolle Umfrage. Bin schon sehr gespannt, was dabei herauskommt.
    Was ich dabei vermisst habe: Für mich als Leserin ist neben dem Cover vor allem der “Blick ins Buch”, also die Leseprobe das Wichtigste für oder gegen ein Buch. Die Beischreibung kann noch so toll formuliert sein, denn leider stimmt diese oft mit dem Stil des Romans nicht überein.
    Liebe Grüße
    Ingrid

  2. Hallo, ich habe Eure Umfrage eben mitgemacht, aber mir geht es wie Maire, mein Lieblingsgenre ist gar nicht aufgeführt (Kurz- und Kürzestgeschichten). Außerdem finde ich es schwierig, dass man als Vielleser nur ein Lieblingsgenre haben darf, ich lese doch nicht nur ein Genre gern. Trotzdem, viel Erfolg! Viele Grüße von Doris

  3. Lieber Matthias,
    gerade habe ich die Umfrage “Wie finden, kaufen und lesen Leser unsere Bücher?” entdeckt. Tolle Sache, die ich sehr gerne teilen werde. Vielen Dank dafür.
    Da ich aber nicht nur schreibe, sondern auch Leserin bin, habe ich mir die Fragen natürlich angesehen. Bei der Frage nach dem Lieblingsgenre fehlt, wie so oft in diversen Listen, das Genre Historischer Roman. Da ich nun einmal historische Romane schreibe, knirsche ich bei solchen Gelegenheiten dezent genervt mit den Zähnen. Vielleicht gibt es für das Fehlen ja eine Erklärung, dich ich nicht entdeckt habe?

    Viele Grüße
    Máire Brüning

Schreibe einen Kommentar zu Doris Bewernitz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.