Schreib-Tipp: Wie Sie das Thema nutzen, einen spannenderen Roman zu schreiben

In Christopher Nolans Kriegsfilm »Dunkirk« (Großbritannien, USA, Frankreich, Niederlande 2017) geht es um die größte Rettungsoperation im Zweiten Weltkrieg. 300.000 Britische Soldaten sind in der französischen Küstenstadt Dunkerque von der deutschen Armee eingeschlossen. Ihre einzige Hoffnung: bevor die Belagerer durchbrechen, die Stadt per Schiff oder Boot Richtung England zu verlassen. Doch es fehlen Schiffe und das Leben am Strand von Dünkirchen wird zunehmend ungemütlicher für die Soldaten und, durch gelegentliche Angriffe deutscher Bomber, auch gefährlicher.

Das zentrale Thema des Films ist das Eingeschlossensein. Bereits im Setting wird das deutlich. Nolan hat bei der Frage, wie er Spannung bei den Zuschauern erzeugen will, immer wieder auf dieses Thema zurückgegriffen. Das sorgt für einen dichteren Film und bringt dem Zuschauer das Thema näher – und zwar nicht auf eine intellektuelle Weise, sondern auf eine emotionale, auf eine, die sie am eigenen Leib spüren: über die Spannung. Sehen wir uns dazu einige der Handlungsstränge und von Schlüsselszenen oder -momenten darin an.

Übergreifende Handlung & Setting: »Können die eingeschlossenen Soldaten rechtzeitig über den Kanal evakuiert werden?« So lautet die dramatische Frage, und daraus bezieht dieser Aspekt des Films seine Spannung. Das Eingeschlossensein als Thema ergibt die dramatische Frage und definiert damit die zentrale Spannungsart der übergreifenden Handlung beziehungsweise des Settings.

Hat Ihr Roman eine zentrale dramatische Frage? Ist sie mit dem Thema verbunden? Warum nicht?

Handlungsstrang 1: Die Soldaten Tommy und Gibson wollen wie alle ihre Kameraden weg aus Dünkirchen. Um die langen Schlangen vor dem Pier zu umgehen, tut sich Tommy mit Gibson zusammen. Sich als Sanitäter ausgebend, wollen sie einen Verletzten auf ein Rot-Kreuz-Schiff bringen – und damit vor allem sich selbst retten.

Auch hier stellt sich der Zuschauer die gleiche dramatische Frage: »Können die beiden Soldaten aus Dünkirchen entkommen?« Diesen Versuch, dem Eingeschlossensein zu entgehen, stellt Regisseur und Drehbuchautor Nolan in verschiedenen Szenen dar – das Thema »Eingeschlossensein« wird zum bestimmenden Spannungselement.

Gleich mehrere Szenen dieses Handlungsstrangs bedienen sich der Enge als Spannungsgeber. In einer von ihnen schaffen Tommy und Gibson es schließlich auf ein Rot-Kreuz-Schiff, das Dünkirchen Richtung England verlässt. Unter Deck – hinter ihnen wird ein Schott verschlossen – werden die hungrigen Soldaten zusammen mit etlichen anderen mit Marmeladentoast und Tee versorgt. Dann trifft ein Torpedo das Schiff. Binnen einer Minute läuft das Schiff voll, Tommy und Gibson geraten unter Wasser und versuchen verzweifelt, aus diesem nassen Gefängnis zu entkommen.

Handlungsstrang 2: Der englische Zivilist Dawson will gemeinsam mit seinem Sohn Peter und dessen Freund George auf seinem kleinen Privatboot Soldaten aus Dünkirchen zurück nach Hause zu holen. Unterwegs nach Frankreich ziehen sie einen traumatisierten überlebenden britischen Soldaten aus dem Wasser.

Auch in diesem Handlungsstrang entsteht die Spannung in mehreren Szenen aus dem Eingeschlossensein. Nolan treibt das Thema auch in die Charaktere hinein und entwickelt so eine innere Spannung. Mr. Dawsons älterer Sohn war Pilot der Air Force, wurde aber in der dritten Woche des Krieges abgeschossen.
Dawson ist eingeschlossen in seine Trauer und das Gefühl der Sinnlosigkeit des Kriegs. Dem entgegen setzt er seine mutige Tat. Damit will er sich befreien und stellvertretend auch seinen getöteten Sohn.

Handlungsstrang 3: Der englische Kampfpilot Farrier liefert sich gemeinsam mit anderen Piloten der Royal Air Force eine Luftschlacht gegen deutsche Stukas. Farriers Kamerad Collins muss nach einem Treffer auf dem Wasser notlanden.

Collins wird von einem der deutschen Stukkas angeschossen und muss notwassern. Er überlebt unverletzt. Ihm bleiben jedoch nur wenige Minuten, um aus dem sinkenden Flugzeug zu entkommen. Sein Gurt öffnet sich problemlos. Die Glaskanzel aber hat sich durch die Belastungen beim Aufprall aufs Wasser so verzogen, dass er nicht herausklettern kann.

Collins ist in seinem Flugzeug ebenso eingeschlossen wie seine Kameraden in Dünkirchen in der Stadt. Und ebenso wie sie kämpft er um sein Leben.

Handlungsstrang 4: Commander Bolton überwacht die Rettungsaktion in Dünkirchen. Während der höchste Offizier der Infanterie, Colonel Winnant, an Bord eines Rettungsschiffs geht, bleibt Bolton in Dünkirchen zurück, um bis zum Ende auch noch die Evakuierung der französischen Soldaten zu begleiten.
Ähnlich wie Dawson ist auch Bolton ein Gefangener seines Pflichtbewusstseins.

Sie sehen, jede der aufregendsten Szenen des Films bedient sich des Themas, um Spannung zu erzeugen. Jede tut das auf ihre eigene Weise und doch direkt mit dem Thema verbunden.

Was ist das Thema Ihres Romans? Benutzen Sie es als Inspiration und Ausgangspunkt, um ähnlich spannende Szenen zu schreiben wie Christopher Nolan in »Dunkirk«.

Stephan Waldscheidt

Viel mehr Tipps zum Plotten finden Sie in dem Schreibratgeber:
»Plot & Struktur – Dramaturgie, Szenen, dichteres Erzählen«

»Alle Waldscheidts sind gut. Aber dieser ist der Beste.« (pe)
»Dass ich meinen Roman-Erstling erfolgreich in einem großen Publikumsverlag unterbringen konnte, verdanke ich zu einem guten Teil den Schreibratgebern von Stephan Waldscheidt.« (AC)

Paperback (mit Arbeitsbuch/Musenküssen), Kindle E-Bookepub E-Book für Tolino und andere Reader

Von Stephan Waldscheidt

Schriftsteller & Skriptdoktor. Autor einer erfolgreichen Reihe von Autoren- und Schreibratgebern. Berät Romanautoren beim Schreiben und Veröffentlichen. Schreibt als John Alba Romane. schriftzeit.de | facebook.com/Waldscheidt | twitter.com/schriftzeit | johnalba.de

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Die Woche im Rückblick 22.09. bis 28.09.2017 – Wieken-Verlag Autorenservice Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.