Wie Sie Ihre Bücher aktualisieren – bei KDP, Tolino und Distributoren

Das kennt wohl jeder Autor: Gerade hat man den “Veröffentlichen”-Knopf angeklickt, kommt siedend heiß der Gedanke: Wollte ich nicht an dieser oder jener Stelle unbedingt noch den Tippfehler korrigieren, der dem Lektor entgangen war? Keine Panik. Erstens ist kein Buch fehlerfrei. Die übliche Toleranz beim Korrektorat liegt bei einem Fehler auf vier Normseiten. Wenn Ihr Buch also 300 Normseiten hat, wären 75 Fehler noch kein Reklamationsgrund beim Korrektor (wobei ich einen Korrektor bzw. Lektor, der 75 Fehler übersieht, eher nicht mehr beauftragen würde)!

CreateSpace oder KDP Print? Wie Sie Ihr Taschenbuch bei Amazon drucken und verkaufen

Schon seit ein paar Monaten ist es möglich, über Kindle Direct Publishing nicht nur E-Books, sondern auch Taschenbücher zu veröffentlichen. Amazon hat diesen Service schrittweise in den meisten Accounts freigeschaltet. Nach wie vor existiert aber auch CreateSpace, der Print-on-Demand-Dienst von Amazon. Welche Unterschiede gibt es, welche Vor- und Nachteile haben Sie bei dem einen oder anderen?

Autoren-Tipp: Hilfe, jemand verkauft mein Buch bei Amazon zu einem höheren Preis

Ab und zu stellen Autoren fest, dass ihre bei CreateSpace oder einem anderen On-Demand-Anbieter hergestellten Taschenbücher nicht nur zum Originalpreis bei Amazon erscheinen, sondern auch in einer deutlich (meist sogar sehr deutlich) teureren Variante. Das sieht mindestens seltsam aus: Wer kauft denn, fragt man sich, mein Buch zu solch einem exorbitanten Preis, wenn es auch günstiger zu haben ist?

7 Punkte, wie Amazon KDP (und andere eBook-Plattformen) sich verbessern könnten

US-Bestseller-Autor Hugh Howey unterbreitet Amazon in seinem Blog ein paar interessante Ideen, wie Amazon sein KDP verbessern könnte. Nicht alles ist für den deutschen Markt geeignet – und andere Probleme hat KDP in den USA nicht, mit denen der Service hierzulande Autoren beschäftigt. Deshalb hier meine Liste der Dinge, die Amazon (und natürlich jede andere eBook-Plattform) zugunsten unabhängiger Autoren verbessern könnte:

CreateSpace nun auch mit Buch-Deals (und was Sie beachten sollten)

“In regelmäßigen Abständen kontaktieren wir Autoren und Verlage, um gemeinsam mit Ihnen den Verkauf ausgewählter Bücher durch Rabattaktionen zu fördern. Die Wirkung von Rabatten hält nach unserer Erfahrung auch nach deren Ende an und kann zu einer erheblichen Steigerung Ihrer Verkaufszahlen führen.”

Marketing-News: Amazon mit Preisaktionen für gedruckte Indie-Bücher

Amazon überträgt das Modell der Kindle-Deals offenbar schrittweise auch auf bei der Tochter CreateSpace gedruckte Print-on-Demand-Titel. Ganz wie bei den Deals werden Autoren dazu per E-Mail eingeladen. Zunächst fragt Amazon nur nach der generellen Bereitschaft, an der Aktion teilzunehmen. Die Preisaktion selbst findet dann irgendwann im Laufe der kommenden sechs Monate statt (oder auch nicht).… Marketing-News: Amazon mit Preisaktionen für gedruckte Indie-Bücher weiterlesen