Amazon-News: Formatierungs-Bug in Kindle Direct Publishing

Bei neu eingestellten eBooks produziert der Texteditor von Kindle Direct Publishing (KDP) derzeit offenbar einen Darstellungs-Fehler. Wenn ein Anwender Absätze im Beschreibungs-Text einfügt, werden diese in
-Tags umgewandelt, die dann direkt im Text erscheinen. Ebenso werden die früher vom Editor unterstützten HTML-Tags bei neu eingepflegten Texten nun anscheinend nicht mehr umgesetzt.

Software-Test: Kindle Kids Book Creator

Nach dem Kindle Comic Book Creator stellt Amazon seit kurzem nun auch eine eigene Software zum Erstellen von Kinderbüchern bereit: Den kostenlosen Kindle Kids Book Creator (KKBC). Das Programm, das installiert etwa 500 Megabyte benötigt, ist komplett in deutscher Sprache lokalisiert, Sie brauchen also zumindest keine Sprachhürde zu befürchten.

Der Einstieg ist leicht: “Ein neues Kinderbuch erstellen” öffnet einen Assisten, der Sie durch den Prozess führt. Der KKBC ist kein echtes Layoutprogramm wie Indesign, und er ist auch kein universeller Converter wie Calibre. Er erfüllt schlichtweg eine einzige Aufgabe: Einer Reihe von Bildern jeweils Sprechblasen mit Text hinzuzufügen. Insofern ist er eher ein Bilderbuch-Creator, der sich generell für eBooks mit sehr hohem Bildanteil eignen sollte.

Autoren-Tipp: Neue Bildgrößen bei Amazon-eBooks und andere Änderungen

Vor ein paar Tagen gab Kollegin Myra Cakan in ihrem Blog den Tipp Ihres Distributors weiter, dass Amazon Cover-Bilder in neuer (höherer) Auflösung zur Pflicht gemacht habe. In KDP war zu diesem Zeitpunkt noch nichts davon zu lesen. Das hat sich bis heute nicht geändert. Amazon bereitet aber tatsächlich Änderungen bei den Bildgrößen vor – und das nicht nur beim Marketing-Cover für die Website, sondern auch bei der Größe der Bilder im eBook, die bisher auf 127 Kilobyte beschränkt war.

Indie-Autor Scot Johns ist bei Amazon auf die neuen Kindle Publishing Guidelines gestoßen, die er in seinem Blog beschreibt. Das (englischsprachige) PDF der Guidelines finden Sie hier. Amazon setzt demnach gerade mehrere Änderungen um, die ihren Weg nach KDP offenbar erst noch finden müssen:

Autoren-Tipp: Wie Sie Leseproben Ihrer eBooks in Ihre Webseiten einbauen

Als Autor möchten Sie Ihr eBook (oder Buch) natürlich auch auf Ihrer eigenen Website präsentieren. Dazu können Sie auf bequem auf die Hilfe der Online-Buchläden zugreifen. Wie Sie vorgehen müssen, unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter. In der Regel müssen Sie allerdings HTML-Code eingeben können. Das ist zum Beispiel in WordPress einfach – klicken Sie auf den HTML-Reiter des Texteditors.

eBooks von Amazon einbinden

Der weltgrößte Buchhändler bietet zu diesem Zweck gleich zwei Möglichkeiten – die eine nutzt Javascript, die andere iFrames. Sie müssen nicht unbedingt wissen, was das ist. Probieren Sie einfach beide nacheinander aus – die Chance, dass iFrames funktionieren ist höher als die für Javascript.

Geben Sie diesen Text in den HTML-Code Ihrer Website ein: