Angst um das Manuskript? Zu spät!

Lothar Hartung asked 2 Monaten ago

was kann ich machen, wenn ein Selfpublishing – Unternehmen gegen meinen Willen und trotz bestätigtem Storno meinen Roman anbietet oder anbieten lässt? Mir erging es so mit neobooks. Jetzt kann ich nichts mehr dagegen tun, dass mein Roman im Netz von AMAZON angeboten – und von GOOGLE veröffentlicht wird. Alle Versuche, die beteiligten Parteien davon zu überzeugen, dass die Geschichte nicht veröffentlicht werden sollte und die ISBN nicht von mir beantragt wurde, gingen ins Leere und ich erntete meistens noch Spott (sowohl auf deutsch als auch auf englisch). Dabei wird sogar in den veröffentlichten Versionen  mein Copyright aufgeführt. Natürlich bekomme ich nichts dafür … weder Info noch Geld, denn es gibt nicht einmal einen Vertrag mit neobooks! Ich würde allerdings auch kein Geld für diesen unfertigen Roman, in dem es von Fehlern wimmelt, ausgeben. Sucht einmal nach: “Slipstream of Destiny oder Im Windschatten zieht´s”
 

2 Antworten
Matthias Matting Mitarbeiter answered 2 Monaten ago

Du kannst bei Amazon eine Urheberrechtsverletzung melden:
https://www.amazon.de/report/infringement

Lothar Hartung answered 2 Monaten ago

Danke, dieser Link war mir nicht bekannt. Ich hatte andere Verbindungen versucht, weil sie mir von AMAZON zugewiesen worden waren. Ich werde aber nirgendwo einen neuen Versuch starten. Das ist ein Dauerlauf gegen die Wand! Wenn ich da an GOOGLE denke, die mir alle paar Wochen nachts englischsprachige Mails schickten, um mir zu erklären, dass ihnen meine Identität nicht klar sei, obwohl sie genau die Mail-Adresse nutzten, die auf dem Manuskript stand … wir haben uns darauf geeinigt, das ganze ruhen zu lassen. Ich wollte ohnehin nur, dass die Beteiligten darüber informiert sind, dass es sich um mein Manuskript, aber nicht um meine Veröffentlichung handelte. Die Geschichte ist eh gestorben und ich werde keine mehr schreiben.

Deine Antwort

2 + 3 =