Wissen

Was Sie zum Self Publishing wissen sollten

Vorsicht, Falle: Wenn aus einem Tausch ein Betrug wird – fünf Fakten zum Rezitausch Amazon

Vorsicht, Falle: Wenn aus einem Tausch ein Betrug wird – fünf Fakten zum Rezitausch

"Hallo ..., seit gestern ist mein neues Buch online. Du würdest mir einen großen Gefallen tun, wenn du es einmal runterlädst. Im Austausch lade ich auch gerne dein Buch und schreibe dir auch eine Rezension. Wenn du auch an einem Rezensionstausch interessiert bist, dann schreib mir einfach eine PN."Es ist nicht ungewöhnlich, über Facebook solche Anfragen zu bekommen. Wenn man etwas genauer nachfragt, wird man gern auch in entsprechende (in der Regel geheime) Gruppen eingeladen, wo sich 50 oder 250 "Autoren" gegenseitig Rezensionen schreiben. 
Autoren-Tipp: Der richtige Preis – Angebot und Nachfrage Tipps

Autoren-Tipp: Der richtige Preis – Angebot und Nachfrage

Sind 99 Cent zu billig, wie manche Autoren meinen? Liegt die Preisgrenze für E-Books bei 9,99 Euro, wie Amazon es sieht? Zur Preisfindung bei E-Books muss der Autor erst einmal grundsätzlich bereit sein, sein Buch als Wirtschaftsgut zu sehen. Das ist es automatisch, wenn Sie damit Geld verdienen wollen – und es Ihnen nicht primär darum geht, möglichst viele Leser zu erreichen oder einen Beitrag zur Weltkultur zu leisten.
Braucht mein Buch einen Haftungsausschluss oder Disclaimer? Alle

Braucht mein Buch einen Haftungsausschluss oder Disclaimer?

Vor allem in Sachbüchern, aber zunehmend auch in Romanen finden sich Absätze, in denen der Autor jede Haftung für die von ihm zusammengetragenen  Informationen ablehnt. Darüber steht dann so etwas wie "Haftungsausschluss" oder "Disclaimer". Die Idee dahinter ist: Was passiert, wenn ich mich geirrt habe, der Leser folgt meinem Rat und erleidet einen Schaden?
Einsteiger-Tipp: Wie Druckkostenzuschussverlage mit den Hoffnungen von Autoren Reibach machen Alle

Einsteiger-Tipp: Wie Druckkostenzuschussverlage mit den Hoffnungen von Autoren Reibach machen

Ab und zu sehe ich bei Facebook Einträge, in denen sich eine Neuautorin oder ein hoffnungsvoller Autor sehr darüber freuen, endlich einen Verlag gefunden zu haben. Wenn man dann nachsieht oder -fragt, wie das Unternehmen denn heiße oder welche Konditionen es biete, folgt dann doch die ein oder andere Enttäuschung: Der "Verlag" möchte zum Beispiel als Gegenleistung dafür, ein Manuskript im Buchhandel zu platzieren, eine mehr oder weniger große Summe.