Der Künstlername: Wie Sie ihn eintragen und welchen Nutzen er hat

Autorinnen und Autoren veröffentlichen häufig unter Pseudonym – sei es, weil der eigene Name nicht zum Genre passt, das Genre nicht so gut mit Privatleben oder Beruf vereinbar ist oder weil es generell als unangenehm empfunden wird, mit dem eigenen Namen in der Öffentlichkeit zu erscheinen. Ein Pseudonym hat allerdings auch ein paar Nachteile – spätestens dann, wenn es darum geht, damit in einem Impressum zu erscheinen. Dabei gibt es in den meisten Fällen eine deutlich bequemere und billigere Alternative: Lassen Sie sich Ihr Autoren-Pseudonym als Künstlernamen im Ausweis eintragen!

Welchen Nutzen ein Künstlername hat

Der Künstlername kann jede Funktion übernehmen, die vorher Ihr bürgerlicher Name hatte. Sie können ihn im Impressum Ihrer Website verwenden, Sie können einen Facebook-Account damit erstellen (was mit einem einfachen Pseudonym gegen die Facebook-Bestimmungen verstößt), Sie dürfen Flugtickets dafür buchen, Ihre Steuern darüber bezahlen, Ihr Auto darauf anmelden oder ein Konto unter diesem Namen eröffnen. Nur im Grundbuch (also wenn Sie Wohneigentum kaufen) muss unbedingt Ihr bürgerlicher Name stehen.

Einen Künstlernamen eintragen zu lassen, schützt Sie allerdings nicht vor namensrechtlichen Problemen. Das heißt, Sie sollten nicht versuchen, sich auf diese Weise den Namen eines bekannt(er)en Autors zu sichern. Außerdem befreit der Künstlername Sie nicht von der Pflicht, im Impressum Ihre Adresse anzugeben. Wenn Sie das vermeiden wollen, brauchen Sie einen Pseudonym-Dienst, der Ihnen seine Adresse bereitstellt.

Was Sie zum Eintragen eines Künstlernamens benötigen

Sie brauchen auf jeden Fall einen Termin beim Melde- oder Ordnungsamt. In den neuen Pässen und Ausweisen lässt sich nichts mehr nachtragen, also müssen Sie einen neuen Ausweis (28,80 €, ab 2021 37 €) und einen neuen Pass (60 €) beantragen. Auf den neuen Reisepass können Sie evtl. verzichten, dann sollten Sie aber besser keine Flüge auf Ihren Künstlernamen buchen.

Voraussetzung für die Eintragung des Künstlernamens ist, dass Sie unter diesem Namen als Künstler*in (in dem Fall Schriftsteller*in) überregional bekannt sind, also nicht nur Ihrer Familie.

Beim Amtstermin bringen Sie deshalb (außer einem formlosen Antrag der Art “Hiermit beantrage ich die Eintragung…”) Nachweise über all das mit, was Ihre überregionale Bekanntheit als Künstlerin oder Künstler bestätigt. Das können Mitgliedschaften in Verbänden sein (VS, Selfpublisher-Verband…), eine Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse, Anmeldung bei der VG Wort, ein Schreiben Ihrer Agentur, das Cover Ihres Buches in einem bekannten Verlag, Ihr Künstlername in der BILD-Bestsellerliste, Abrechnungen Ihres E-Book-Händlers, Artikel über Sie in überregionalen Medien, Ausdrucke Ihrer Facebook-Fanseite mit Anzahl der Fans… Und vergessen Sie natürlich die biometrischen Passbilder und Ihren alten Ausweis / Pass nicht.

Das Amt wird Ihren Antrag dann prüfen – wenn Sie nicht gerade völlig neu als Autor*in gestartet sind, haben Sie normalerweise sehr gute Chancen. Ein paar Wochen später können Sie Ihren neuen Ausweis dann abholen.

Matthias Matting
  • Matthias Matting
  • Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

One Comment

  • Das PostIdent-Verfahren, das z.B. bei der Online-Eröffnung eines (Geschäfts-)Kontos verwendet wird, erkennt keine eingetragenen Künstlernamen an. Grundsätzlich ist es oft schwierig bis unmöglich, Online-Dienstleistungen fürs Gewerbe mit eingetragenem Künstlernamen in Anspruch zu nehmen wie bspw. von Holvi, selbst wenn diese ein vereinfachtes Ident-Verfahren (Selfie mit eigenem Ausweis) anbieten.

    Wer seinen Künstlernamen vor unbefugter Nutzung durch andere geschützt sehen möchte, meldet ihn zusätzlich noch als (Wort-)Marke beim DPMA an.

7 Pingbacks

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.