Autoren-Tipp: Elf Fragen und Antworten zu den Kindle All-Star-Boni

Seit Oktober 2014, also seit der Einführung von KindleUnlimited in Deutschland, zahlt Amazon Autoren zusätzliche Boni aus, wenn sie bestimmte Leihzahlen erreichen. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu dem Programm fasst dieser Text zusammen.

1. Was habe ich davon, All Star zu sein?

Der unmittelbare Nutzen liegt in einem Zusatz-Honorar zwischen 500 und 7500 Euro. Belletristische Titel werden außerdem auf einer eigenen Seite gelistet, was allerdings die Verkaufszahlen kaum beeinflusst.

2. Was wird zur Ermittlung der All-Star-Boni berücksichtigt?

Der All-Star-Bonus für Autoren bezieht sich auf die Summe der auf Amazon.de gelesenen Seiten aller in KDP Select vertretenen Titel dieses Autors. Bücher mit Co-Autoren werden dabei separat gezählt. Der Bonus für einzelne Bücher bezieht sich auf die Summe der gelesenen Seiten dieses Buchs.

3. Wann erfahre ich, ob ich All Star bin?

Amazon ermittelt die All Stars jeweils ab dem 15. eines Monats, wenn die KDP-Abrechnungen bereitstehen. Wie lange das dauert, ist von Monat zu Monat unterschiedlich, zuletzt kamen die Mails am 27. oder 28. des Monats.

4. Wie erfahre ich, dass ich All Star bin?

Sie erhalten eine E-Mail von Amazon, in der die Höhe des Bonus aufgeführt ist.

5. Wie hoch ist der All-Star-Bonus?

Die Höhe der Boni hängt von Ihrem Autorenrang ab. Die Zuordnung von Rang und Summe gibt Amazon auf einer speziellen Seite bekannt; sie kann sich theoretisch von Monat zu Monat ändern, ist aber schon sehr lange konstant.

6. Wann erhalte ich den Bonus ausgezahlt?

Die Überweisung erfolgt parallel zur Zahlung des Honorars für Verkäufe und Leihen im selben Monat, also etwa vier Wochen, nachdem Sie die E-Mail erhalten haben.

7. Welche Zahlen muss ich erreichen, um einen Bonus zu erhalten?

Das ändert sich von Monat zu Monat. Im Mai 2017 brauchten Sie zum Beispiel 500.000 Seiten für einen Autorenbonus und 450.000 für einen Buchbonus. Das ist aber lange her …

8. Erhalte ich für meine Pseudonyme auch einen Bonus?

Tatsächlich können Sie unter Umständen den Autorenbonus mehrfach erhalten, wenn Sie unter zwei Pseudonymen schreiben und beide die nötigen Zahlen erreicht haben. Es kann allerdings auch passieren, dass sich Ihre Verkäufe derart auf Ihre Pseudonyme aufteilen, dass Sie keinen Bonus erhalten.

9. Was sollte ich beachten, um den Autorenbonus nicht zu verpassen?

Tage, an denen Ihr Buch nicht in Select vertreten war, zählen nicht mit. Sie sollten also am besten am Monatsersten veröffentlichen. Wenn Sie kurz vor Monatsende feststellen, dass Sie knapp vor der Bonusgrenze (des letzten Monats) liegen, können sich Werbeaktionen oder Preissenkungen in letzter Minute lohnen.

10. Wie wird der All-Star-Bonus versteuert?

Laut Auskunft von Amazon erfolgt die Besteuerung exakt wie bei den normalen eBook-Honoraren. Das heißt, Amazon führt die Umsatzsteuer dafür in Luxemburg ab. Der Autor erhält den Betrag netto und muss keine Umsatzsteuer dafür abführen. In der Umsatzsteuererklärung erscheinen sie als “nicht steuerbare sonstige Leistungen” (Reverse Charge).

11. Ich habe mehr gelesene Seiten als in diesem Monat notwendig, habe aber keinen Bonus bekommen

Jeden Monat nach Versand der Mails finden Sie auf der Selfpublisherbibel eine Liste, wieviele Seiten für einen All-Star-Bonus nötig waren. Mit Hilfe dieser Liste und Ihrer eigenen Abrechnung (die Excel-Datei zählt, nicht das Dashboard!) können Sie sich an den Support wenden. Bei Irrtümern erhalten Sie den Betrag in der Regel nachgezahlt.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

19 Kommentare

  1. Hallo Matthias Matting,

    vielleicht mal den Punkt “Was wird zur Ermittlung der All-Star-Boni berücksichtigt?” ändern?
    Seit einiger Zeit zählen wohl nur noch die Ausleihen bzw. die gelesenen Seiten.

    Beste Grüße

    Jürgen

  2. Eine Frage in die andere Richtung. Wie sieht es aus, wenn man als Autorin und Selfpublisher mit einem Namen unterer mehreren Verlagen, also unterschiedlichen KDP-Accounts veröffentlicht? Werden diese zusammengezählt? Und wenn ja, falls man den Bonus erreicht, würde dieser unter den verschiedenen Accounts aufgeteilt?

  3. Zu den Punkten 2 und 8:

    Es ging in diversen Indie-Foren die Aussage herum, dass Pseudonyme, die mit dem gleichen Authorcentral-Account verwaltet werden, bei den All Star Boni als ein Autor betrachtet werden….

    Sprich, ich habe 3 Pseudonyme A, B und C.
    Alle 3 verkaufen je 400 Bücher im gleichen Monat.
    Alle 3 hängen außerdem am gleichen Amazon/Authorcentral/KDP-Account.

    Würden diese Verkäufe mich für den All Star Bonus qualifizieren?

    1. Hallo, ich halte diese Aussage für falsch. Ich kenne nämlich zwei Beispiele, wo eine Autorin mit zwei Pseudonymen auf denselben Accounts bei KDP und Authorcentral den Bonus ZWEIMAL erhalten hat. Das wurde also nicht zusammengerechnet. Und die Titel, die ICH unter Pseudonym veröffentlicht habe (gleicher Account bei Authorcentral) haben auch nicht den AllStar-Stern, obwohl die unter meinem richtigen Namen ihn haben. Also wäre die Antwort auf deine Frage: Nein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.