Beleidigende Rezensionen mit falschen Tatsachenbehauptungen

Alle Selfpublishing-Fragen und AntwortenKategorie: eBookBeleidigende Rezensionen mit falschen Tatsachenbehauptungen
Unbekannt asked 6 Jahren ago

Was kann man tun, wenn Amazon trotz mehrfacher Aufforderung eine Rezension mit beleidigendem Inhalt, die außerdem noch falsche Tatsachenbehauptungen enthält, nicht entfernt? Ich hatte mehrmals neben der Löschung der Rezension auch die Herausgabe der ladefähigen Adresse des Rezensenten zwecks Abmahnung verlangt. Es handelt sich offenbar um einen Troll, der ausschließlich derartige Rezensionen verfasst. Auch Amazon muss sich doch an die deutschen Gesetze halten und kann im Zweifelsfall nicht selbst entscheiden, sondern muss das den deutschen Gerichten überlassen.

9 Antworten
Matthias Matting Mitarbeiter answered 6 Jahren ago

Auch mal an kdp-publizieren@amazon.de geschrieben? Ansonsten – Anwalt in Gang setzen. Das Stichwort ist “Mitstörer-Haftung”. Wenn Amazon nicht tätig wird und die Adresse rausrückt, haften sie selbst. Beleidigung ist ein Straftatbestand.

Hans-Hermann Clever answered 6 Jahren ago

Danke für den Tipp! Ich habe kdp-publizieren@amazon.de angemailt und werde berichten.

Hans-Hermann Clever answered 6 Jahren ago

Ich bekam jetzt Antwort von Amazon auf meinen Löschantrag. Demnach entspricht diese Rezension mit persönlich beleidigendem Inhalt und falschen Tatsachenbehauptungen den Richtlinien von Amazon!   Es bleibt mir daher nichts anderes übrig, als mit meinen Büchern zu Tolino umzuziehen. In deren Richtlinien werden Rezensionen mit strafbarem Inhalt nicht zugelassen. Jetzt bin ich aber erst mal an die 90 Tage Frist von KDP select gebunden. Erst danach darf ich umziehen. Einen Rechtsanwalt zu bemühen, kann ich mir finanziell nicht leisten.

Matthias Matting Mitarbeiter answered 6 Jahren ago

Wenn es sich um eine Beleidigung handelt, braucht man keinen Anwalt zu bezahlen. Man dokumentiert den Vorfall, geht zur Polizei und zeigt die Sache an. Den Rest macht dann der Staatsanwalt (kostenlos), da es sich um eine Straftat handelt.

Hans-Hermann Clever answered 6 Jahren ago

Danke für den Hinweis! Ich werde das versuchen und weiter berichten. Ich halte nicht nur das Verhalten von Amazon für falsch (was eine Beleidigung ist, liegt nicht in der Entscheidungsbefugnis eines Amazon-Mitarbeiters, sondern ist Sache eines Richters), sondern auch kontraproduktiv für Amazon selbst. Ich bin da kein Einzelfall. Die Richlinien von Tolino erscheinen mir da klarer. Was mich an der Rezension besonders gestört hat, waren  falsche Tatsachenbehauptungen. Mein Buch wurde oft gekauft und gelesen und noch nie zurückgegeben. Wenn man sich die übrigen Rezensionen dieses Rezensenten anschaut, liegt der Verdacht nahe, dass es sich hier um einen Troll oder ähnliches handelt, der ausschließlich derartige Bewertungen abgibt. Ich habe jetzt Amazon gebeten, mich als Kompromisslösung wenigstens aus der 90-Tage Bindungsfrist für KDP Select zu entlassen, um mit meinem Buch sofort zu Tolino umziehen zu können. Nochmals Danke für Ihre wirklich kompetenten Antworten!

Matthias Matting Mitarbeiter answered 6 Jahren ago

Bitte mal per E-Mail einen Link zu der betr. Rezension schicken.

Hans-Hermann Clever answered 6 Jahren ago

Interessant ist auch noch diese Richtlinie, in der explizit steht: “Was in keiner Rezension enthalten sein darf: Anstößige Kommentare Obszöne oder geschmacklose Kommentare Respektlose oder gehässige Kommentare” Siehe  https://authorcentral.amazon.de/gp/help?ie=UTF8&topicID=200649610#allow Selbst, wenn “primitive Weltsicht”, “…Autor und sein Niveau…” nicht als offensichtliche Beleidigungen wahrgenommen werden, handelt es sich hier zumindest um Respektlosigkeit und Gehässigkeit. 

Hans-Hermann Clever answered 6 Jahren ago

Da eine Menge Leute Interesse an dieser Frage hatten, will ich noch kurz berichten, was es noch weiter gegeben hat.

  1. Mein Buch wollte Amazon trotz mehrfach geäußerten Wunsches nicht ganz aus dem Angebot herausnehmen und schickte mir ein Formular, in welchem ich erklären sollte, dass ich keine Rechte an meinem Buch hätte. Das wäre der einzige Weg, das Buch herauszunehmen aus ihrem Angebot. Wenn ich das jedoch unterschrieben hätte, würde ich mich einer eventuellen Strafanzeige aussetzen. Daher habe ich davon Abstand genommen.
  2. Mein Umzug zu Tolino war von kurzer Dauer.Im Vergleich zu Amazon nichts für Selfpublisher. Als Neuerscheinung findet man sich irgendwo, unauffindbar, ganz hinten. Die ersten zig Seiten werden von Vorabankündigungen der Verlage belegt. Außer Hugendubel konnte ich auch keinen Verlag finden, der die von mir genannten Suchbegriffe gespeichert hat. Nur Wörter, die im Titel oder Untertitel erscheinen, ließen sich finden.
  3. Mein Rezi Troll arbeitet ungehindert weiter. Ich kann diese Philosophie Amazons (fast möchte ich sagen: Ideologie) nicht nachvollziehen. Was macht es für einen Sinn, haufenweise, sehr gut und sachlich geschriebene Rezis grundlos zu beseitigen, sich aber mit Sturheit dagegen zu wehren, den Autor beleidigende Rezis zu löschen? Das führt langfristig zu einer Abwertung des gesamten Rezi Systems bei Amazon und ist vielleicht auch ein Grund dafür, dass immer seltener Rezis geschrieben werden. Allenfalls Trollen macht es Spaß, sich hier austoben zu dürfen, in dem sicheren Bewusstsein, dass ihre Kommentare nicht sofort gelöscht werden, wie das bei den bekannten Tageszeitungen ja rigoros gemacht wird.
Deine Antwort

17 + 12 =