Buchpreisbindung und freie Spende

David fragte vor 4 Jahren

Guten Tag, ich veröffentliche in naher Zukunft ein Buch im Eigenverlag (in Österreich). Nun würde ich das Buch gerne um “Freie Spende” verkaufen. Ich wollte das so gestalten, dass auf der letzten Seite ein Hinweis zu einem dafür eingerichteten Konto ist. Ich habe den Artikel über Buchpreisbindund gelesen und verstanden, dass ich den Käufer nicht den Preis bestimmen lassen darf. Jetzt bleibt mir die Frage, ob ich es zur freien Spende mit den Worten: “Für die Erstauflage dieses Buches kann jede(r) bezahlen, was sie oder er für richtig hält. Wir freuen uns über euren Beitrag auf folgendem Konto: …” zur Verfügung stellen darf.

Ich freue mich auf Ihre Antwort bzw. auf Tipps, wie ein solches Preissystem umsetzbar wäre.

Alles Liebe aus Wien,

David

1 Antworten
Matthias Matting Mitarbeiter antwortete vor 4 Jahren

“Für die Erstauflage dieses Buches kann jede(r) bezahlen, was sie oder er für richtig hält.”
Eben nicht. Der Verleger muss einen Preis festlegen. Du sagst es doch selbst: “Ich habe den Artikel über Buchpreisbindung gelesen und verstanden, dass ich den Käufer nicht den Preis bestimmen lassen darf”
Du kannst um eine Spende für einen guten Zweck bitten, aber NICHT als Bezahlung für das Buch. Wenn da dann eine Kontonummer steht, sollte es nicht deine sein.

Deine Antwort

18 + 19 =