Cover Creator für gedruckte Bücher – Unterschiede bei CreateSpace und KDP

Alle Selfpublishing-Fragen und AntwortenKategorie: PrintCover Creator für gedruckte Bücher – Unterschiede bei CreateSpace und KDP
tom77 asked 4 Jahren ago

Lieber Herr Matting,
mir ist aufgefallen dass sich die CoverCreator bei CreateSpace und KDP-Print unterscheiden:
Bei createspace gab es ein Template, in das man einfach zwei JPGs (Frontcover und Backcover) hochladen konnte, zusätzlich konnte man beim Buchrücken ab einer gewissen Seitenzahl einfach die Farbe auswählen und Text eingeben. Dadurch war es sehr einfach möglich ein eigenes Cover zu erstellen was sich vom Einheitsdesign unterscheidet, dennoch sparte man sich die Arbeit eine Bilddatei aus drei Teilen (Front,Back,Spine) zu erstellen – eine recht einfache Lösung wie ich fand.
Im KPD-Print CoverCreator fehlt leider diese Möglichkeit – ich kann dort nur a) entweder ein Frontcover hochladen und Rückseite sowie (ab einer gewissen Seitenzahl) Buchrücken im CoverCreator erstellen oder oder muss b) eine vollständige, aus drei Teilen zusammengefügte PDF-Datei inkl. Schnittzusatz erstellen, was erfahrungsgemäß deutlich länger dauert da es Millimetergenau erfolgen muss. Zumindest habe ich bei KDP-Print bisher keine einfachere Lösung gefunden Front- und Backcover hochzuladen – wissen Sie evtl. ob es doch eine Möglichkeit dazu gibt?
Mit freundlichen Grüßen
Tom

1 Antworten
Matthias Matting Mitarbeiter answered 4 Jahren ago

Hallo, ja, das ist ein Nachteil, da gibt es leider keine einfache Lösung. Ich empfehle immer das PDF. Die genaue Größe gibt KDP an, sie einzustellen ist eigentlich kein Problem, das beherrscht jede Bildbearbeitung. Wenn man es einmal gemacht hat und beim Format bleibt, gibt es keine Schwierigkeiten mehr.

Deine Antwort

8 + 4 =