Wie sind eure Erfahrungen mit Tredition?

Alle Selfpublishing-Fragen und AntwortenKategorie: AllgemeinWie sind eure Erfahrungen mit Tredition?
Silvia fragte vor 4 Jahren

Hallo zusammen!
Angeblich belegt Tredition Platz 1 bei einer SP-Umfrage, in Sachen Dienstleistungen.
Wie sind eure Erfahrungen damit? Allein schon die niedrigen Provision des Printbuches aus dem Handel haben mich erschreckt. Für meinen aktuellen Roman nur 0,30 €. Bei einem anderen Anbieter wäre das mehr als das Dreifache.
Nun meine Frage: Wiegen die Dienstleistungen das wirklich auf? 
Wie sind eure Erfahrungen? Lohnen sich diese Abstriche? Kommt man mit denen weiter nach vorn?
Wie lautet eure Empfehlung?

10 Antworten
Nicole antwortete vor 4 Jahren

Hallo,
ich habe bei Tredition vor 1 Jahr 2 (Print-) Bücher veröffentlicht und eine Freundin von mir bereits 3, und unser beider Erfahrungen sind nicht besonders gut – d.h. es werden kaum Bücher verkauft durch deren Zutun! Es ist wie bei allen anderen Print-on-demand-Verlagen; d.h. sie tun rein gar nichts, du musst alles selber tun. Und du hast Recht: dafür sind die Provisionen extrem mager!
Da ich ein spezielles Buchformat gesucht habe und meine Bücher mehrere Farbseiten enthalten, habe ich mich für Tredition entschieden, und der technische Support ist recht gut und vor allem auch die Druckqualität – das war mir halt wichtig und v.a. auch die Option, einen Probedruck zu erhalten. Die Preise dafür und überhaupt für die Veröffentlichung sind jedoch sehr hoch. Gerade bin ich dabei, noch die E-Book-Versionen meiner Bücher herauszugeben ….. aber ganz bestimmt nicht über Tredition – das kannst du zum Glück separat wählen.

Stefan Stern antwortete vor 4 Jahren

Aus meiner Sicht kann Tredition nichts besser als z.B. BoD. Nur zu einem höheren Preis bzw. höheren Druckkosten (die von deiner Marge abgehen).

Katharina antwortete vor 3 Jahren

Hallo,
auch ich habe bei Tredition Bücher herausgebracht, würde den Verlag auf keinen Fall mehr empfehlen. Die tun wirklich garnichts, kosten viel und man verdient nichts. Sie achten auch nicht auf Layout und ähnliches. Man muss wirklich alles selber machen und für sein eigenes Buch bezahlen. Also von Dienstleistung keine Spur. Ich biete mein Geschriebenes lieber wieder “richtigen” Verlagen an, Da sitzen auch Fachleute, die etwas von ihrem Beruf verstehen. Ich habe auf diesem Wege ein Buch veröffentlicht, es wurde alles gemacht, ich bekam mehre Exemplare geschenkt und ich habe gut daran verdient. Also lieber etwas Geduld aufbringen, aber dafür wird es dann richtig professionell. Tredition nie wieder.

Uschi Meinhold antwortete vor 3 Jahren

Ich habe keine guten Erfahrungen mit Tredition gemacht. Der Verlag ist ueberfordert im Hinblick auf Druckleistung und Marketing.
Den Buchvertrag habe ich fristlos
gekuendigt, eine andere Loesung ist gefunden.

Uschi Meinhold antwortete vor 3 Jahren

Ich habe keine guten Erfahrungen mit Tredition gemacht. Der Verlag ist ueberfordert im Hinblick auf Druckleistung und Marketing.
Den Buchvertrag habe ich fristlos
gekuendigt, eine andere Loesung ist gefunden.

Martin Heinz antwortete vor 2 Jahren

Ich kann die hier geschilderten schlechten Erfahrungen mit Tredition nicht nachvollziehen. Zum einen möchte ich vorausschicken, dass es keinen Sinn macht, wie Katharina einen Selfpublishing-Verlag mit einem “richtigen” Verlag zu vergleichen. Denn natürlich hätte ich mein Buch auch lieber über einen richtigen Verlag veröffentlicht, doch nachdem ich das über fast 2 Jahre vergeblich versucht hatte (mein Buch ist kein Meanstream, recht philosophsch und passte offenbar mit seinem Umfang von 532 Seiten nicht ganz in das Konzept der normalen Verlage), ging ich doch den Weg über das Selfpublishing. In Sachen Design und Layout bin ich slebst sehr bewandert und habe auch professiionelle Unterstützung durch meine Frau gehabt. Ich brauchte also keine “technische” Unterstützung. 
Ich bin zu Tredition gegangen, weil die im Gegensatz zu BoD Pressenachrichten an über 200 Portale schicken! Und das wirkt sich durchaus sehr auf die Google-Suche aus. Dazu tagesgenaue Abrechnung, 3 Versionen (e-Book, Paperback UND Hardcover) in einem, die Möglichkeit für Veranstalter/Buchhändler, beim Organisieren von Büchertischen einen bestimmten Anteil unverkaufter Bücher zurückzuschicken (teilweises Remissionsrecht), sowie die Erfahrung, dass die Bücher beispielsweise von amazon und auch anderen auf Lager gelegt werden (!). Amazon hat von meinem Buch derzeit rund 20 Stück auf Lager – sofort lieferbar. Sehr schnell wurde mein Buch auch von etlichen Online-Händlern als Google-Anzeige geschaltet. 

Was den Kundenservice von Tredition betrifft, ist der vorbildlich: Ich habe noch keinen anderen Online-Anbieter irgendwelcher Dienstleistungen kennengelernt,  bei dem ich wie hier bei Tredition sofort einen sehr freundlichen und kompetenten Mitarbeiter am Telefon habe, der mir ausführlich Auskunft gibt. E-Mail-Anfragen werden in der Regel noch am gleichen Tag beantwortet. 

Ja, die Margen sind niedriger, als bei BoD aber man kann ja den Verkaufspreis auch selbst festlegen und so höhere Margen bekommen.

Bei BoD gibt es für den Standardpreis von 19 EUR keine Pressemitteilungen, auch kein Remissionsrecht. Jede Zusatzhilfe lassen die sich mit einem Extra-Paket bezahlen. Bei BoD hat man persönliche Beratung wohl erst beim BoD-Comfort-Paket für 249 EUR (Tredition 149 EUR), dann allerdings auch mit Probedruck und 5er-Startauflage. Alles andere bei BoD extra: Professionalitätscheck 99 EUR, Pressepaket 199 Eur (30-minütige Beratung und Pressetext, jedoch noch ohne Versand an Presseportale – bei Tredition ist der Pressetext mit Versand an 200 Portale im Preis enthalten, der Professionalitätscheck auch). 

Wenn man die Pressearbeit komplett selbst macht, kann man auch günstig bei BoD veröffentlichen. Ansonsten würde ich bei Tredition bleiben – es sei denn, ich finde einen richtigen und auch guten Verlag für meine Bücher.

Paul Simek antwortete vor 2 Jahren

Hallo …
Will ich mein eBook veröffentlichen, ist geschrieben, die Präsentation:
http://www.marktwirtschaft-neu-denken.de/eBook/praesentation.php
Diese Woche habe ich begonnen einen Verlag zu suchen … habe ich noch mit keinem kontaktiert … Heißt es (oder habe ich fs was falsch verstanden), bei “tredition” werden auch soz. paralell Papierbücher veröffentlticht ?
 

Paul antwortete vor 2 Jahren

Alle Leute super nett, aber mit der Produktion kommst du nicht hinterher (alle Kosten wieder rein bekommen, wenn du 50 Bücher  bestellst)

Isabel Dijkgraaf antwortete vor 2 Jahren

Hallo zusammen, ich bin frisch gebackene Buchautorin. Ich habe keine guten Erfahrungen mit BoD gemacht. Demnach will ich den Verlag wechseln. Zudem solle dieser Vertrieb, Presse und Marketing übernehmen, damit ich Zeit für das Buch schreiben habe. Ich werde aber auch Lesungen durchzuführen. Dann habe ich im Internet Tredition gefunden, wo für nur einen einmaligen Preis alles (Vertrieb, marketing, Presse) inkludiert ist.  Ich will halt auch meine Erfahrungen sammeln. 

kok antwortete vor 2 Jahren

Die Unzufriedenheit mit BoD kann ich sehr gut nachempfinden, geht mir auch so. Tredition habe ich mir angeschaut, aber irgendwie hat mich das nicht überzeugt. Gerade bei den Extraleistungen: Korrektorat 3 €/Normseite (250 Worte) – also wer den Unterschied Worte/Wörter nicht kennt, sollte vielleicht kein Korrektorat anbieten … Ich bleibe daher bei BoD, auch wenn die es mit ihrer Haltung nicht verdient haben. Aber sie haben mich dazu gebracht, immer mehr auf KDP zu setzen. Eigentlich witzig, dass viele Anbieter sich gut darum bemühen, die Autoren zur größten Konkurrenz zu schicken.

Deine Antwort

8 + 2 =