Antwort auf: Fehlerhafte Korrektur

Ein Lektorat basiert in der Regel auf einem Werkvertrag. Wenn das übergebene Werk Mängel besitzt, kann der Auftraggeber Nachbesserung verlangen (das ist kein “Angebot”, sondern sein Recht). Falls das nicht hilft (aber auch erst dann, also nach Ablauf best. Fristen etc.), ist eine Vergütungsminderung möglich. Die Frage ist allerdings, was genau einen Mangel darstellt. Das hängt u.a. auch von der anfänglichen Fehlerhäufigkeit im Manuskript ab. Hundertprozentige Fehlerfreiheit ist nicht erreichbar. Im Zweifel Rechtsanwalt konsultieren!

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.