Neues Onlinetool für Geschichtenplaner: StoryIt

Geschichten folgen bestimmten Strukturen. Manche AutorInnen überlassen ihren Figuren die Zügel. Ich bin selbst immer überrascht, dass die Helden am Ende einer Geschichte eine Lösung für ihr weltbewegendes Problem finden, das doch zu Beginn so unlösbar aussah. Und das schaffen sie auch noch in typischer Romanlänge! Nur selten passiert es mir, dass sich ein Strang der Geschichte im Nichts verläuft und ich ihn am Ende hinauswerfen muss.

Andere hingegen arbeiten die Geschichte schon vor dem Schreiben en detail aus. Die Abfolge der Szenen, die darin auftretenden Protagonisten und die verschiedenen Schauplätze werden so miteinander synchronisiert, dass am Ende eine tolle Geschichte entsteht. Man braucht sie dann bloß noch zu schreiben – der einfachere Teil.

Schließlich gibt es auch Schreibende, die beide Methoden kombinieren. Für alle bietet ein neues Online-Tool hilfreuche Werkzeuge: “Story-It” ist ein Geschichtenplaner. Das Tool funktioniert sowohl auf dem Desktop als auch mobil, Sie haben Ihre Geschichte also immer dabei. Planer-Typen können Story-It von Anfang an dazu nutzen, alle Elemente ihrer Geschichte festzulegen. Das Tool bietet dazu verschiedene bekannte Plotstrukturen an, man kann aber auch ganz frei vorgehen. Die Darstellung bleibt dabei immer übersichtlich, selbst wenn Sie fleißig umorganisieren.

Aber auch für intuitiv Schreibende kann Story-It hilfreich sein – nämlich dann, wenn Sie auf halber Strecke merken, dass etwas nicht stimmt. In diesem Fall notieren Sie die Szenen online und kommen so einfacher darauf, was schiefgelaufen ist. Brauchen Sie hier noch einen Übergang oder ist es dort gar zu traurig? Springen die Szenen zu sehr hin und her? Taucht ein wichtiger Protagonist nach den ersten drei Szenen plötzlich völlig ab? Solche Diagnosen können Sie mit Hilfe des Tools aufstellen.

Kostenlos ist das allerdings nicht. Story-It kostet mindestens vier Euro im Monat (für max. zwei Stories). Die Abrechnung wird über den Bezahldienstleister Steady abgewickelt. Sie brauchen aber nicht die Katze im  Sack  zu kaufen, denn die ersten 30 Tage sind gratis.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alle, Software Verschlagwortet mit

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

2 Kommentare

  1. Wie man’s nimmt. Online hat Nachteile aber auch einen großen Vorteil. Immer überall auf dem Handy verfügbar.
    Kommt drauf an, was es sonst so alles macht.
    Ich werde es heute ausprobieren

  2. Nu ja… wer so etwas braucht, findet auch Gratis-Tools. Ich würde ein längeres Projekt ohnehin nicht auf einer Online-Plattform planen, die mitten in der Fertigstellung offline gehen könnte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.