Kein Erfolg mit Crowdfunding für Bücher: Pubslush schließt seine Pforten

Seit 2011 versucht die Firma PubSlush, Crowdfunding für Bücher gesellschaftsfähig zu machen. Während Anbieter wie Kickstarter oder Indiegogo tatsächlich zu einer interessanten Möglichkeit der Vorab-Finanzierung eines Produktes oder einer Idee geworden sind, erweist sich das im Buchbereich offenbar als deutlich komplizierter. PubSlush jedenfalls, so ist bei The Digital Reader zu lesen, schließt zum 21. August sein Geschäft.

Einen konkreten Grund dafür nennt die Firma nicht. Deshalb kann man nur vermuten, dass die Geschäftslage hinter den Erwartungen zurückbleibt.