Kein Erfolg mit Crowdfunding für Bücher: Pubslush schließt seine Pforten

Pubslush

Seit 2011 versucht die Firma PubSlush, Crowdfunding für Bücher gesellschaftsfähig zu machen. Während Anbieter wie Kickstarter oder Indiegogo tatsächlich zu einer interessanten Möglichkeit der Vorab-Finanzierung eines Produktes oder einer Idee geworden sind, erweist sich das im Buchbereich offenbar als deutlich komplizierter. PubSlush jedenfalls, so ist bei The Digital Reader zu lesen, schließt zum 21. August sein Geschäft.

Einen konkreten Grund dafür nennt die Firma nicht. Deshalb kann man nur vermuten, dass die Geschäftslage hinter den Erwartungen zurückbleibt. Vor allem fehlt wohl, was die nicht auf eine Nische spezialisierten Crowdfunder bieten können: eine an neuen Crowdfunding-Ideen interessierte Community, die die eigenen Anstrengungen des Autors würdigt und ergänzt.

Matthias Matting
  • Matthias Matting
  • Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

2 Comments

  • Nun, warum das bei Büchern so schwierig ist, darüber habe ich sogar mal einen Artikel geschrieben.

    https://tarnkappe.info/crowdfunding-funktioniert-aber-nicht-fuer-belletristik/

  • Noch nie davon gehört, schade. Die Zeit ist überreif dafür, es braucht aber wohl ein paar Autoren als Zugpferde, die sich zusammentun, um besagte Community aufzubauen. Die Plattform für sich genommen bringt nicht so viel – hier muss vom Produkt her, nämlich: von der Fähigkeit, Inhalte zu produzieren, gedacht werden.

Comments are closed.