Autoren-Tipp: Mit dem eigenen Buch auf die Buchmesse?

Buchmessen dienen dazu, dass sich Buch-Business und Leser über neue Titel informieren und sich miteinander austauschen können. Den generellen Sinn einer Buchmesse-Präsenz zu diskutieren, würde hier zu weit führen. Das einzige, was man sicher sagen kann: Rein wirtschaftlich betrachtet lohnen sich zumindest die großen Buchmessen in Frankfurt und Leipzig nicht. Auch wenn man dort Bücher verkaufen kann, sind die Ausgaben doch meist wesentlich höher. Dass trotzdem Verlage und zunehmend auch Autoren dort vertreten sind, hat also andere Gründe – einen Nutzen, der sich nicht in Heller und Pfennig beziffern lässt.

Aber wie bekommen Sie Ihr Buch nun auf die großen Messen? Das soll Thema dieses Artikels sein.

1. Eigener Stand

Ein eigener Stand ist gar nicht sooo teuer. In Frankfurt kostet ein 4 Quadratmeter großer Systemstand mit Licht ca. 1500 Euro (netto). In Leipzig kostet ein “Kleinststand” von 4 Quadratmetern mit Nebenkosten ca. 830 Euro (netto). Sie müssen allerdings Kosten für Ihre Übernachtung während aller Messetage (meist doppelt so teuer wie sonst) und Anreise samt Parkticket hinzurechnen und haben als Einzelkämpfer wenig von der Messe selbst, weil Sie immer am Stand bleiben müssen. Außerdem wirken die Kleinststände nicht sehr repräsentativ.

2. Stand teilen

Aus den unter 1 genannten Gründen schließen sich AutorInnen gern zusammen und teilen sich einen Stand. Ich habe das selbst schon mehrfach praktiziert. Für etwa 600 Euro (netto, je nach Gruppengröße schwankend) bekommt man in der Regel in Leipzig eine 1-Meter-Wand ganz für sich. In Frankfurt ist es etwa 30 Prozent teurer. Ein 8- oder 12-Quadratmeterstand wirkt schon deutlich repräsentativer. Idealerweise ist die Gruppe im selben Genre unterwegs. Dann empfiehlt sich eine Platzierung in den passenden Hallen.

3. Nur das Buch auf die Messe schicken

Es gibt einige Dienstleister, die Ihr Buch ohne Sie auf der Messe präsentieren. Teilweise müssen Sie dazu Kunde bei dem Anbieter sein. BoD etwa hat ein Messe-Paket, bei dem Ihr BoD-Titel am Stand des Anbieters präsentiert wird. Kostenpunkt: 250 Euro. Die Börsenvereinstochter MVB schickt Ihr Buch für 98 Euro (netto) auf die so genannte Einzeltitelausstellung, einen Stand speziell für herrenlose Bücher.

4. Mit dem Selfpublisher-Verband auf die Messe

Der Selfpublisher-Verband bietet all seinen Mitgliedern die Möglichkeit, zwei eigene Titel auf den Messen in Frankfurt und Leipzig auszustellen. Das ist im Mitgliedsbeitrag von 96 Euro im Jahr enthalten. Wenn Sie sich für die Standbetreuung eintragen, können Sie Ihr Buch sogar dorthin begleiten.

Generell gilt: Termine beachten. Für die Frankfurter Buchmesse Ende Oktober wird es z.B. Ende August spannend.

Es gibt übrigens nicht nur Buchmessen in Frankfurt und Leipzig. Kleinere Messen sind für AusstellerInnen meist weitaus günstiger und können damit sogar wirtschaftlich interessant werden, d.h. sich über den Buchverkauf rechnen.

Kennen Sie noch weitere Angebote, ein Buch auf der Buchmesse auszustellen? Dann gern kommentieren.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alle, Wissen Verschlagwortet mit

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.