Autoren-Tipp: Mit Gewinnspielen mehr Bücher verkaufen?

Ob auf Facebook oder der eigenen Website – Gewinnspiele gehören zu den am häufigsten eingesetzten Hilfsmitteln bei der Buch- und eBook-Vemarktung. Doch oft sind Autoren anschließend enttäuscht: Trotz Hunderter Teilnehmer hat sich ihr Buch kein bisschen besser verkauft als zuvor. Was ist passiert? Wenn Sie das verstehen wollen, müssen Sie erstens wissen, was mit Gewinnspielen erreichbar ist – und zweitens, wie Sie das Potenzial am besten ausschöpfen.

Sinn und Nutzen von Gewinnspielen

Damit sind wir beim ersten, grundlegenden Irrtum (ich hoffe, Sie verzeihen, dass ich den auch in die Überschrift gepackt habe): Ein Gewinnspiel wird höchst selten dazu führen, dass Sie auch nur ein Buch mehr verkaufen. Gewinnspiele…

  • schaffen Aufmerksamkeit für Ihr Buch
  • erzeugen Sympathie für Werk und Autor
  • sorgen für Reichweite
  • können Ihre Fans aktivieren

Was ist damit gemeint? Wenn sich jemand als wandelnde Littfasssäule oder in einem Hühnerkostüm auf die Straße stellt, erzeugt er damit Aufmerksamkeit. Er wird von mehr Menschen bemerkt – vielleicht aber nicht unbedingt von den Richtigen, also denen, die das beworbene Produkt dann auch kaufen. Sie sollten also bei der Planung des Gewinnspiels überlegen, wie Sie die Aufmerksamkeit der richtigen Leute auf sich ziehen. Das können Sie sowohl über die Inhalte als auch über den Preis erreichen. Interessiert Ihr Preis die passenden Nutzer? Sind die Fragen oder Aufgaben so gestellt, dass sich die richtige Schnittmenge angesprochen fühlt?

Eine Straßenkünstler, der Sie charmant um eine Spende bittet, oder ein Friseur, der sie in ein Gespräch verwickelt – sie erzeugen Sympathie. Und wer mir sympathisch ist, für den zücke ich bereitwilliger mein Portemonnaie. Das Verhalten, das dem zugrunde liegt, muss gar nicht auffällig oder gar schleimig sein – eine Studie zeigt, dass Bedienungen schon allein dadurch mehr Trinkgeld erhalten, indem sie die Bestellung des Gastes Wort für Wort wiederholen. Allerdings wirkt Sympathie oft nicht direkt. Ich kaufe dem Straßenkünstler vielleicht nicht gleich eine CD ab. Aber womöglich nächstes Mal? Gewinnspiele wirken deshalb oft längerfristig.

Rennt ein Flitzer nackt über ein Fußballfeld, ist ihm Reichweite gewiss. Er wird, obwohl er nicht wirklich etwas geleistet hat, in den Medien erwähnt, vielleicht sieht man ihn sogar in der Sportschau. Nutzt ihm diese Reichweite? Eher nicht. Er war zwar im Fernsehen zu sehen, aber falls er etwa als Dönerverkäufer arbeitet, wird er danach keinen Döner mehr verkaufen. Ganz besonders bei diesem Faktor kommt es darauf an, die richtigen Kanäle zu wählen. Dort, wo Sie mit dem Gewinnspiel Reichweite erzeugen, muss der Teilnehmer auch die ihm zugedachte Handlung ausführen können. Bei einem Facebook-Gewinnspiel werden Sie also vor allem Facebook-Fans gewinnen, auf Ihrer Homepage hingegen Newsletter-Abonnenten. Da Sie bei Amazon selbst keine Gewinnspiele durchführen können, ist ein direkter Buchverkauf problematisch.

Problematisch beim Thema Reichweite kann es sich auswirken, wenn Ihr Gewinnspiel auf den falschen Kanälen geteilt wird. Wenn der Preis attraktiv ist, können Sie z. B. kaum verhindern, dass Gewinnspielseiten im Netz ihre Nutzer darauf hinweisen. Diese Seiten sind völlig legal und sehr beliebt. Dann haben Sie plötzlich Hunderte Teilnehmer, die sich alle nur für den Preis, aber nicht für Sie oder Ihr Buch interessieren. Der Preis sollte deshalb also vor allem für Ihre Leser interessant sein, nicht für einen beliebigen Menschen auf der Straße. Hier handelt es sich sonst um einen Fall von “falscher” Reichweite, die Ihnen nicht weiterhilft.

Beim Eurovision Song Contest oder ähnlichen Wettbewerben bitten die Teilnehmer oft intensiv, dass ihre Fans nun für sie anrufen mögen. Sie wollen die Fans aktivieren. Aktive Fans sind ein Segen: sie schreiben Rezensionen, reden über Ihr Buch und kaufen und lesen es vielleicht sogar. Das ist etwas, das Sie mit Gewinnspielen erreichen können, wenn Sie es schlau anstellen. Ein Gewinnspiel, das die Fans aktiviert, wird am Ende vielleicht weniger Teilnehmer haben, aber diese engagieren sich stärker. Es gibt keine reine Verlosung, sondern eine – womöglich viel Zeit kostende – Aufgabe ist zu erfüllen. Wer das auf sich nimmt, ist wahrlich aktiv.

Sie verstehen jetzt vermutlich, dass nicht jedes Gewinnspiel jedes dieser Ziele erfüllen kann. Sie müssen also schon bei der Planung überlegen, worauf es Ihnen ankommt, und wie Sie dieses Vorhaben am besten umsetzen.

Matthias Matting
  • Matthias Matting
  • Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.