Einsteiger-Tipp: Die 7 besten Wege, das eigene E-Book zu vermarkten

“Herzlichen Glückwunsch! Ihr Buch wurde im Kindle-Shop veröffentlicht…” Wenn diese E-Mail von Amazon eintrifft (oder eine entsprechende Erfolgsmeldung des Distributors) ist die Aufgabe des Autors abgeschlossen. Die Arbeit des Self Publishers, des Selbst-Verlegers beginnt jetzt aber erst.

Zehn einfache Marketing-Tricks, die Ihnen beim Buchverkauf helfen

SERVICE WITH A SMILE

Wenn ein Buch veröffentlicht ist, ist erst die Hälfte der Arbeit getan, zumindest beim Erstling. Das klingt ein bisschen wie eine Drohung, aber es ist eigentlich gar nicht so schlimm. Anders als das Schreiben ist das Vermarkten kein Fulltime-Job, und vieles von dem, was Sie als Autorin oder Autor sowieso jeden Tag vorhaben, ist im Grunde schon Marketing. Auf  genau diese Alltags-Tätigkeiten konzentrieren sich die hier gesammelten Tipps.

Warum verkauft sich mein Buch nicht so, wie ich es erwartet habe?

Diese Frage dürften sich die meisten Autorinnen und Autoren schon einmal gestellt haben. Darunter garantiert auch die, die bereits mehrfach Erfolg hatten. Nicht immer lässt sich ein Grund dafür finden. Aber schon die Frage ist wichtig, denn sie ermöglicht es, das eigene Werk noch einmal mit anderen Augen anzusehen. Mit denen des Nicht-Käufers nämlich. Warum hat die Leserin diesmal nicht zugegriffen?

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alle, Wissen Verschlagwortet mit

Marketing-Tipp für Belletristik-Autoren: Sechs kostenlose Geschenke für Ihre Fans

A paper parcel wrapped tied with a tag. A christmas gift box wrapped with paper kraft and tied with red & white baker's twine on a wooden table. Vintage Style.

Nichts funktioniert so gut, Menschen zu einer Handlung zu motivieren, wie ein bisschen Bestechung. Keine Sorge – ich will Sie nicht zu illegalen Aktionen überreden. Aber wünschen Sie sich nicht auch manchmal, Ihre Leser würden Ihre Facebook-Fanseite liken, sich in Ihren Newsletter eintragen oder Ihren neuen Blog-Artikel teilen?

Garantiert in die Bestsellerlisten: der Newsletter – das effizienteste Marketing-Hilfsmittel

Happy cheerful smiley fingers looking at mail icons made out of clouds

Stellen Sie sich vor, Sie hätten ein neues Buch beim Selfpublishing-Anbieter Ihres Vertrauens hochgeladen. Jetzt schreiben Sie noch eine E-Mail, dann können Sie sich auf Ihr neues Buchprojekt stürzen. Marketing? Facebook-Werbung? Preisaktion? Brauchen Sie nicht – Ihr Buch schafft es auch so in die einschlägigen Bestsellerlisten.

Metadaten-Analyse: Warum verkaufen sich diese Bücher nicht? (9. Teil)

Vor nun sieben Jahren habe ich einen Fantasy-Roman geschrieben. Ich habe mir damit wirklich alle erdenkliche Mühe gegeben. Das Cover gefällt mir immer noch hervorragend. Der Inhalt ist umfangreich recherchiert; das Buch spielt in Shanghai, und ich habe mir alle Locations selbst angesehen. Im Grunde habe ich mich ein bisschen in Shanghai verliebt und dann… Metadaten-Analyse: Warum verkaufen sich diese Bücher nicht? (9. Teil) weiterlesen

Autoren-Tipp: Wo Sie erfolgreich auf Ihre Bücher verweisen können

Seit April benutze ich das Tool “ReaderLinks”, um einen Überblick über meine Einnahmen zu haben – vor allem aber, um die Wirkung meines Marketing besser einschätzen zu können. ReaderLinks hat nämlich eine sehr hilfreiche Funktion: Ich kann unter der Domain meiner Website Kurzadressen erzeugen, die auf das von mir gewünschte Buch verweisen. So ein Link sieht dann z.B. so aus: hardsf.de/links/1234567 (dieser Link hier ist fiktiv und führt nirgendwo hin).

Autoren-Tipp: Mit Gewinnspielen mehr Bücher verkaufen?

Ob auf Facebook oder der eigenen Website – Gewinnspiele gehören zu den am häufigsten eingesetzten Hilfsmitteln bei der Buch- und eBook-Vemarktung. Doch oft sind Autoren anschließend enttäuscht: Trotz Hunderter Teilnehmer hat sich ihr Buch kein bisschen besser verkauft als zuvor. Was ist passiert?

Buchmarketing per Newsletter – die drei häufigsten Fehler

flat design concept of regularly distributed news publication via e-mail with some topics of interest to its subscribers

Sie haben für Ihre Leser einen Newsletter eingerichtet und die erste Post verschickt – aber es passiert nicht so viel wie erhofft? Das kann genau drei Ursachen haben – Ihr Newsletter wird entweder: nicht bestellt, nicht geöffnet oder nicht angeklickt.

Autoren-Tipp: “Buch der Woche”-Wahlen als Marketing-Instrument

Der “Schnulze der Woche” gebührt zweifellos die Ehre, diese Art der Leserwahl hierzulande populär gemacht zu haben: Jede Woche stellt das Angebot eine Reihe guter Liebesromane vor und lässt schließlich die Leser ihre Favoriten bestimmen. Inzwischen sind andere auf den Trend aufgesprungen. Diese Wahl-Plattformen gibt es derzeit: