Marketing: Werbeplätze im Newsletter mit anderen Autoren tauschen

Werbung in einem thematisch passenden Newsletter gehört zu den potenziell erfolgreichsten Marketing-Möglichkeiten für Autorinnen und Autoren. Ich empfehle deshalb stets, von Anfang an einen Newsletter aufzubauen. Sämtliche potenziellen Leserinnen werden Sie jedoch damit nie erreichen. Aber vielleicht mit Hilfe einer Kollegin oder eines Kollegen im selben Genre?

Sie könnten natürlich einfach fragen. Fragen ist immer gut! Aber vielleicht kennt Sie ja noch niemand, und Sie befürchten eine negative Antwort. Dann hilft Ihnen in Zukunft womöglich KindOfBook mit seinem neuen Werbetausch-Angebot. Vorbild dafür ist Newsletterswap aus den USA, und es funktioniert auch ganz ähnlich: Sie tragen sich als Autor ein und erhalten eine (momentan noch sehr kleine, da gerade gestartet) Liste mit Werbeplätzen, die nach Genre filterbar ist. Zu jedem Angebot wird die Reichweite (Newsletter und Social Media) angegeben sowie eine maximale Zahl von Klicks, die Sie erwarten können. Später kommen dann auch noch durchschnittliche Klickzahlen und die Antwortrate des Anbieters hinzu.

Der Anbieter kann nämlich Ihre Anfragen auch ablehnen, und das ist durchaus sinnvoll. Im Newsletter eines Science-Fiction-Autors ist Werbung für einen Liebesroman eher störend und damit kontraproduktiv. Wenn Ihre Anfrage angenommen wird, wird Ihr Buch zum eingetragenen Datum beworben. Dafür zahlen Sie vorab nichts. Die Klicks der Kunden werden über die Seite des Anbieters umgeleitet und dort gezählt. Sie bezahlen dann pro Klick 50 Bookpoints, die systeminterne Währung.

Ein Bookpoint entspricht einem Eurocent. Die Werbung im Newsletter ist also im Regelfall etwas teurer als z.B. Facebook- oder Amazon-Werbung. Aber sie sollte im Normalfall auch effizienter sein, d.h. aus den Klicks werden mehr Käufe. Und wenn Sie selbst bereits einen Newsletter mit vielen Abonnenten, eine gut besuchte Website oder einen Social-Media-Auftritt mit vielen Followern haben, müssen Sie u.U. gar nichts bezahlen. Dann stellen Sie Ihren Newsletter als eigenes Angebot ein. Pro Klick erhalten Sie dann 40 Bookpoints, die Sie in eigene Werbung investieren oder sich einmal im Monat auszahlen lassen können. Der Anbieter selbst kassiert also 20 Prozent (10 Cent pro Klick) Provision.

Auf der Hilfeseite ist das Angebot ausführlich erklärt.

Matthias Matting
  • Matthias Matting
  • Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

One Comment

  • Hallo Herr Matting,
    wollte Sie fragen, ob die o.g. seiten von Ihnen auch für den Taschenbuch Format gehen würde.
    Also nicht eBook!

    Gruß Tony.

2 Pingbacks

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.