Metadaten-Analyse: Warum verkaufen sich diese Bücher nicht?

Die Resonanz auf mein Angebot, nicht erfüllte Erwartungen konkret am Buch zu begründen, war riesig. Ein paar Gründe hatte ich in “Warum verkauft sich mein Buch nicht wie erwartet”  aufgeführt. Ich hatte nicht erwartet, dass so viele Autorinnen und Autoren sich trauen würden,  mir zu schreiben. Deshalb wird es nun – zumindest, so lange genug Stoff da ist – jede Woche drei  dieser Analysen hier geben.

Buch  1:

Das Hauptproblem des Buches sind Cover und Klappentext. Das Cover wirkt unprofessionell. Es irritiert zudem, dass der Name der Autorin abgekürzt wird. Unter dem Cover ist er aber trotzdem  zu sehen. Der Krimi ist mit 124 Seiten recht dünn, da erwartet der Käufer mehr. Der Titel besitzt relativ wenige Rezensionen, dagegen könnte eine Leserunde helfen.

Buch 2:

Das Cover deutet in Richtung Krimi / Thriller, das passt also ungefähr zum Thema des Buches. Allerdings gehören Mystery-Thriller als Genre-Mischung nicht unbedingt zu den Lieblingsinteressen deutscher Leser. Dafür läuft das Buch doch ganz gut, immerhin in Übernatürliche Thriller gleich nach Marcus Sakey. Ich würde insofern hier die Erwartungen etwas reduzieren. Falls der Mysteryanteil gar nicht so hoch ist, würde ich das erwähnen (siehe “Ich sehe deinen Tod”, #3 in der gleichen Kategorie, das als “Spannung pur mit einem Hauch Mystery” beschrieben ist). Den Klappentext würde ich von der irritierenden Fettung befreien.

Buch 3:

Das Cover lässt mich an ein Fantasy-Abenteuer-Buch für Teens denken, insb. männliche Teens, die leider wenig lesen. Die Hauptperson ist aber 24 und weiblich (was man auf dem Cover im Miniformat nicht erkennt), also ein Zielgruppenproblem. Der Klappentext beginnt nicht mit dem Inhalt, sondern mit einer Liste der Bände. Das ist unnötig (Reihendarstellung von Amazon ist ja vorhanden) und macht auf eine Tatsache aufmerksam: Die Reihe ist noch nicht abgeschlossen, das mögen manche Käufer nicht. Tipp: Daten und Internet-Adresse sind im Klappentext nicht erlaubt. Ansonsten würde ich dem Buch mal Zeit geben und nach dem Komplettieren der Reihe insb. den ersten Band promoten. Der zweite und dritte können dann ruhig 3,99 € kosten. Generell ist das Potenzial im Steampunk nicht riesig; die #1 in der Kategorie ist insg. auf Platz 1000+.

Sie wollen ebenfalls eine neutrale Meinung hören? Dann zeigen Sie mir Ihr Buch (Belletristik oder Sachbuch). Senden Sie mir bitte den Buchtitel mit ASIN oder ISBN an matting at matting punkt de. Das Buch selbst benötige ich nicht; die Betrachtung  erfolgt rein aus Sicht des Käufers vor seiner Entscheidung. Datenschutzhinweis: Ihre E-Mail wird bis zu einer eventuellen Veröffentlichung gespeichert und danach gelöscht.

Matthias Matting
  • Matthias Matting
  • Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

One Comment

  • Bei Buch 3 scheint mit der Vorschau/Text etwas nicht zu stimmen. Text enthält Links zum Lektorat(?)

One Pingback

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.