ACX kommt nach Deutschland

Audible sucht derzeit einen »Senior Project Manager«, der ACX in Deutschland einführen soll. ACX (Audiobook Creation Exchange) ist eine Art Marktplatz, auf dem sich Autoren, Sprecher und Produzenten treffen, um gemeinsam Hörbücher zu produzieren und auf Audible zu veröffentlichen. Der Gewinn daraus wird dann automatisch geteilt. ACX ist damit eine kostengünstige Möglichkeit für Selfpublisher, das eigene Werk als Hörbuch in den Handel zu bekommen.

Die Nutzung des Dienstes setzt für eine gewisse Zeit Exklusivität bei Audible voraus, allerdings hat die Firma einen Marktanteil nahe 90 Prozent, sodass das keine große Einschränkung darstellt. Der ausgeschriebene Job ist auf zwei Jahre befristet; spätestens in zwei Jahren sollte ACX demnach in Deutschland verfügbar sein.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

6 Kommentare

  1. Hallo zusammen, gibt es hierzu inzwischen ein Update? Oder vielleicht eine Alternative, wie ich mein Hörbuch auf Audible bekomme und gleichzeitig mit der Sprecherin Royalty Share machen kann?

  2. Ich habe mir die Webseite acx.com mal angesehen und, wenn ich nicht falsch liege, dann kann man das Angebot bereits jetzt schon in Deutschland nutzen. Zumindest finden sich auch deutschsprachige Sprecher auf der Seite.
    Im Artikel steht „Der Gewinn daraus wird dann automatisch geteilt“. Wie ist das gemeint? Mit den Sprechern geteilt, mit dem Plattformanbieter? Aktuell kann man die Sprecher nur mit einem vereinbarten Honorar buchen, man muss also in Vorleistung treten.
    Ich würde mich freuen, wenn zu dem geteilten Gewinn noch mal Stellung genommen wird. Vielen Dank schon mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.