Bequemer nutzen, geheime Codes, Flash installieren: Die 20 besten Tipps und Tricks zum Samsung Galaxy S6 und S6 Edge

Mit dem Galaxy S6 und dem S6 Edge wildert Samsung in iPhone-Territorium: die beiden neuesten Modelle sind zwar nicht mehr erweiterbar, der Akku ist nicht wechselbar und sie sind nicht wasserdicht – doch dafür sind sie schick, leistungsfähig und einfach nutzbar. Mit den folgenden 20 Tipps und Tricks haben Sie mit Ihrem S6 oder S6 Edge noch mehr Spaß.

1. Mit dem S6 schneller anrufen

Aus der Kontakte-App heraus können Sie eine Nummer flink erreichen, indem Sie von links nach rechts über den Eintrag streichen. Um einen gerade auf dem Bildschirm befindlichen Kontakt anzurufen, brauchen Sie das Handy nur ans Ohr zu nehmen (“Direktanruf”).

2. Kurzwahl auf der Telefontastatur nutzen

Den Ziffern 2 bis 9 auf der virtuellen Wählscheibe dürfen Sie je eine Kurzwahl zuordnen. Tippen Sie (solange keine Ziffer im Display steht) länger auf das Ziffernfeld, fragt Sie das S6, ob Sie hier eine Kurzwahl einfügen möchten. Wählen Sie “OK” und suchen Sie (falls der Kontakt mehrere Rufnummern besitzt) eine Nummer aus. In Zukunft können Sie diesen Kontakt durch längeres Antippen der betreffenden Ziffer anwählen. Auf Ziffer 1 ist übrigens normalerweise Ihre Mobilbox voreingestellt.

3. Umsteiger-Tipp: Was es beim S6 und S6 Edge nicht mehr gibt

Bei den neuen Modellen hat Samsung ein paar Spielereien der Vorgänger abgeschafft, insbesondere des S5. Dazu gehören:

  • Air View
  • Air Browse
  • Air Call-Accept
  • Smart Pause
  • Intelligente Drehung

4. Umsteiger-Tipp: Wo ist das Feature geblieben?

Andere Technik-Tricks hat Samsung in neue Bereiche verlagert. Deshalb eine kurze Zusammenfassung, wo Sie bekannte Optionen nun finden:

  • Smart Stay (der Bildschirm schaltet sich nicht aus, solange sie ihn ansehen): Einstellungen -> Gerät -> Anzeige -> Smart Stay
  • Ruhemodus (signalisiert nur noch ganz bestimmte Anrufe oder Mitteilungen, manuell oder zeitgesteuert): Einstellungen -> Gerät -> Töne und Benachrichtigungen -> Nicht stören
  • Sicherheitsassistent (zeichnet Fotos und Ton auf, informiert eingetragene Notfallkontakte mit diesen Informationen): Einstellungen -> Persönlich -> Datenschutz und Sicherheit -> SOS-Nachrichten senden

5. Mit dem S6 oder S6 Edge fotografieren: Die neuen Foto-Modi

Die Kamera hat Samsung beim S6 ordentlich aufpoliert. Wichtigste Neuerung ist wohl der Pro-Modus. Diese Modi sind nun Standard:

  • Auto: Das S6 kümmert sich selbst um optimale Belichtung. Manche der Einstellungs-Optionen stehen dann nicht mehr zur Verfügung.
  • Pro: Hier können Sie fast alle Parameter selbst einstellen. Zur Wahl stehen Belichtung, ISO-Wert, Weißabgleich, Fokus, Beleuchtung und Fokus-Messmodi
  • Selektiver Fokus: Eine Art Weichzeichner für den Hintergrund.
  • Panorama: Für horizontale und vertikale Panorama-Fotos.
  • Zeitlupe: Fertigt eine Zeitlupen-Aufnahme an (Video).
  • Zeitraffer: Beschleunigt langsame Vorgänge virtuell. Hier ist eine verwacklungsfreie Ablage wichtig (Video).
  • Virtuelle Tour: Legt einen virtuellen Rundgang etwa durch Ihr Haus oder ein Museum an.
  • Download: Führt Sie in einen Bereich des Samsung-Appstores, in dem Sie weitere Foto-Modi herunterladen können. Dazu gehören:
  • Schönes Porträt: Versucht, Hautunreinheiten in Gesichtern zu entfernen. Die Kamera zeigt erkannte Gesichter an und berechnet den Effekt in Echtzeit.
  • Sport: Wenn eine besonders kurze Belichtungszeit notwendig ist.
  • Sound&Shot: Fügt dem Schnappschuss noch neun Sekunden Hintergrundgeräusch hinzu, die nach dem Foto über das Mikrofon aufgenommen werden.
  • Hauptkamera-Selfie: Die Kamera auf der Rückseite schießt bessere Bilder als die Vorderseiten-Kamera. Deshalb bietet es sich an, sie auch für Selbstporträts zu nutzen. Dieser Modus wartet darauf, dass Ihr Gesicht in einem vorgegebenen Rahmen erscheint, und löst dann aus.

Screenshot_2015-04-02-13-07-39

6. Das S6 oder S6 Edge mit Themen umgestalten

Die Android-Oberfläche der beiden neuen Smartphones lässt sich nun mit Themes komplett auswechseln. Tippen Sie länger auf den Homescreen, um zur Themen-Auswahl zu gelangen.  Das betrifft dann nicht nur die Farben, sondern auch die Gestaltung der wichtigsten Icons. Derzeit stehen nur drei verschiedene Themen direkt auf dem S6 zur Wahl; im Themen-Store (Button oben rechts) liegen weitere bereit.

Screenshot_2015-04-01-13-40-56

7. Neue Möglichkeiten der Taskliste: Multi-Window-Apps

Wenn Sie die linke virtuelle Taste antippen, erscheint wie gewohnt die Liste aktuell geöffneter Programme (Taskliste). Bei manchen Programmen sehen Sie in der Titelzeile nun aber ein Symbol mit zwei liegenden Rechtecken. Diese Apps können Sie in der sogenannten Multi-Window-Anzeige öffnen. Dabei teilen sich zwei Apps den Platz auf dem Bildschirm. Tippen Sie einfach auf das Symbol, um die App in diesem Modus zu öffnen.

Alternativ können Sie die Tasklisten-Taste auch einfach länger drücken. Dann stellt das S6 Sie vor die Wahl, welche zwei Apps Sie im Multi-Window-Modus nutzen wollen. Zwischen den beiden Programmfenstern sehen Sie übrigens immer einen weißen Punkt, über den Sie (Finger halten!) einer der beiden Apps mehr oder weniger Raum zubilligen können.

Screenshot_2015-04-01-12-44-51

8. Das Edge-Display des Galaxy S6 Edge

Besitzer des normalen Galaxy S6 müssen an dieser Stelle leider weghören – ein Edge-Display hat nur das teurere Modell. Alle Einstellungen dafür finden Sie unter Einstellungen -> Gerät -> Seitenbildschirm. Der Seitenbildschirm ist nicht ständig aktiv. Wenn Sie ihn sehen wollen, müssen Sie mit dem Finger an der betreffenden Seite hin- und herstreichen.

  • Seitenlicht: Praktisch, wenn Sie in einer Besprechung sitzen: Sie sehen an der Farbe des Seitenlichts, wer Sie gerade zu erreichen versucht, und können dann über die Berührung des Pulssensors eine schnelle Nachricht an den Anrufer schicken.
  • VIP-Anzeige: Wenn aktiviert, leuchtet der Seitenbildschirm verschiedenfarbig, falls Meldungen oder Anrufe der von Ihnen definierten VIPs eintreffen.
  • Auswahl von Benachrichtigungen: Worüber soll der Seitenbildschirm Sie informieren?
  • Info-Stream: Der Seitenbildschirm blendet Nachrichten Ihrer Wahl ein, wenn der Bildschirm ausgeschaltet ist. Diese können etwa aus RSS-Quellen kommen, aus Twitter oder von der Börse.
  • Nachtuhr: In einer von Ihnen definierten Zeit zeigt der Seitenbildschirm lediglich die Uhrzeit.

9. Mit dem S6 den Fernseher fernsteuern

Samsung hat dem S6 erneut einen Infrarotsender spendiert. Mit der zugehörigen App “Smart Remote” (versteckt sich im Tools-Ordner in der Programmliste) lässt sich das Handy als Fernbedienung einsetzen. Dazu müssen Sie zunächst Ihren Standort verraten. Die App schlägt Ihnen dann einen Kabel- oder Satellitenanbieter vor und lässt Sie aus einer langen Liste Ihre Genre-Favoriten wählen.

Mit einem Fingertipp schaltet Ihr Fernseher dann automatisch zur richtigen Zeit auf den korrekten Sender um. Das funktioniert – kleine Einschränkung – allerdings nicht, wenn Sie die Senderliste Ihres TV-Anbieters umsortiert haben. Sie können Smart Remote aber auch als ganz normale Infrarot-Fernbedienung nutzen und zum Beispiel auch an Ihre anderen Geräte anlernen.

10. Flash-Player installieren

Auf neueren Handys sind die Hersteller inzwischen dazu übergegangen, den Flashplayer nicht mehr zu installieren. So auch Samsung – wer Seiten nutzen will (etwa manche Facebook-Spiele oder Live-TV-Angebote), muss sich selbst helfen. Das ist aber kein Problem.

Besorgen Sie sich zunächst den kostenlosen Webbrowser Firefox aus dem Google-Marktplatz. Mit dem eingebauten Chrome-Browser funktioniert Flash nicht.

Jetzt öffnen Sie das Einstellungsmenü des Galaxy S6 (Zahnrad), wechseln zu “Persönlich” und tippen auf “Sperrbildsch. und Sicherheit”. Setzen Sie ein Häkchen bei “Unbekannte Quellen”.

Laden Sie dann von der Adobe-Seite die aktuellste Flash-Version für Android herunter. Zum Redaktionsschluss war es Version 81. Den Download können Sie direkt auf dem S6 durchführen. Anschließend öffnen Sie die APK-Datei und installieren das Programm.

Auf der offiziellen Seite des Herstellers können Sie nun testen, ob die Installation funktioniert hat. Verwenden Sie den Firefox-Browser dazu.

11. Sicherheit & Virenschutz für das S6

Wer bereits einen PC genutzt hat, kennt Programme, die den Datenverkehr überwachen (“Firewall”) und vor der Besiedlung des Geräts durch Viren schützen (“Antivirus”). Auch unter Android machen sich allmählich Schädlinge aller Art breit.

Als Gegenmittel bietet Samsung beim S6 den “KNOX-Aktivschutz”. Er ist normalerweise ausgeschaltet. Aktivieren Sie das Feature bei Bedarf unter Einstellungen -> Persönlich -> Sperrbildsch. und Sicherheit -> Gerätesicherheit. Samsung sagt selbst, dass dadurch die Geräte-Performance ein wenig sinkt: Der Start dauert angeblich eine Sekunde länger.

Parallel können Sie unter diesem Menüpunkt Ihr S6 auf schädliche Programme (Malware) testen.

12. Apps im Popup-Modus auf den Bildschirm bringen

Eine interessante Option ist die Popup-Anzeige. Dabei schwebt das Programmfenster einer App über dem restlichen Bildschirm. Streichen Sie zuerst mit dem Finger von der linken oberen Ecke des Displays in die Mitte. Wenn eine App diesen Modus kennt, wird sie sich als Popup öffnen – anderenfalls erhalten Sie eine Fehlermeldung.

Das verkleinerte Fenster besitzt am oberen Rand einen weißen Punkt, über den Sie es verschieben können (Finger halten). Ein Tipp auf den Punkt lässt ein Menü erscheinen, über das Sie (von links nach rechts)

  • Inhalte (Texte, Bilder…) aus einem Fenster in ein anderes kopieren können,
  • das Fenster zu einem Symbol verkleinern können,
  • das Fenster auf die alte Größe bringen können und
  • die App in den Hintergrund schicken können (sie wird nicht beendet)

13. WLAN automatisch ausschalten

Wenn das WLAN-Funkmodul dauernd nach Netzen sucht, leert das schnell den Akku. Bringen Sie dem S6 deshalb bei, unterwegs (wenn eh kein WLAN-Empfang zu erwarten ist), nur auf Mobilfunk zu setzen, ohne dass Sie das WLAN manuell ausschalten müssen. Dazu deaktivieren Sie im Einstellungmenü unter “WLAN” -> “Suche immer erlauben” und “WLAN im Standby aktivieren”.

14. Jeden Monat ein Amazon-eBook geschenkt

Speziell für Samsung-Handys liefert der Buchhändler Amazon eine eigene Version seiner Kindle-App. “Kindle für Samsung” bekommen Sie kostenlos über den Samsung-Appstore. Die App unterscheidet sich nicht von der normalen Android-App. Doch Samsung-Kunden bekommen einmal im Monat ein eBook geschenkt. Dabei legt Amazon eine Auswahl von vier eBooks vor, aus denen sich der Kunde eines aussuchen kann. Die Titel kommen meist von der Amazon-Tochter Amazon Crossing.

15. Briefing im Startbildschirm ausschalten

Wer im Homescreen zu weit nach links wischt, landet im “Briefing”, das von der Flipboard-App befüllt wird. Mich nervt das eher, deshalb habe ich es ausgeschaltet. Das geht ganz leicht: Finger auf dem Homescreen zusammenziehen, ganz nach links wischen und das Häkchen über “Briefing” entfernen.

16. Nachricht per Blitz mitteilen

Sie warten ganz besonders gespannt auf eine Nachricht und haben Angst, diese zu verpassen? Das S6 kann auch per Blitz neue Nachrichten signalisieren. Diese Option ist eigentlich für Schwerhörige gedacht. Sie finden sie deshalb im Einstellungsmenü unter “Persönlich” -> “Eingabehilfe” -> “Hörbehinderung”.

17. Die Knöpfe des S6 / S6 Edge in der Übersicht

Hier eine kleine Übersicht der Funktionen der drei Buttons:

  • Home (einmal) – Homescreen
  • Home (festhalten) – Google Now
  • Home (Doppelklick) – Kamera
  • Rechter Knopf (einmal) – Zurück
  • Linker Knopf (einmal) – Programmliste
  • Linker Knopf (festhalten) – Multi-Window-Anzeige

18. Eigene Rufnummer verbergen

Wenn der Gesprächspartner bei einem Anruf Ihre Nummer nicht sehen soll, wählen Sie vor der Rufnummer die Kombination #31# – dadurch erscheint Ihr Anruf dann als “private Nummer”.

19. Anklopfen schnell ein- und ausschalten

Falls Sie gerade telefonieren, während ein zweiter Anruf eintrifft, macht Sie ein Signalton darauf aufmerksam. Jedenfalls dann, wenn “Anklopfen” aktiv ist. Mit dem Code *43# – über die Telefontastatur eingegeben – schalten Sie die Funktion ein, mit #43# aus.

20. Das Galaxy S6 für Profis: Entwickler-Modus aktivieren

Unter Einstellungen -> System gibt es auch einen geheimen Menüeintrag: Die Entwickleroptionen sind Normalsterblichen nicht zugänglich. Das liegt natürlich daran, dass die Einstellungen hier für normale Nutzer eher langweilig sind. Wenn Sie sich trotzdem dafür interessieren: Öffnen Sie in den Einstellungen das Menü “Geräteinformationen” und tippen Sie dort sieben Mal auf die “Buildnummer”.

Für alle Käufer und Fans des Samsung Galaxy S6 und S6 Edge interessant: Samsung Galaxy S6 – das inoffizielle Handbuch. Jetzt als eBook erhältlich!

Erhältlich bei

Amazon: Samsung Galaxy S6 – das inoffizielle Handbuch (eBook)

Amazon: Samsung Galaxy S6 – das inoffizielle Handbuch (Taschenbuch, bald verfügbar)

Google Play: Samsung Galaxy S6 – das inoffizielle Handbuch

Thalia: Samsung Galaxy S6 – das inoffizielle Handbuch (bald)

Weltbild: Samsung Galaxy S6 – das inoffizielle Handbuch (bald)

iTunes: Samsung Galaxy S6 – das inoffizielle Handbuch

Kobo: Samsung Galaxy S6 und S6 Edge – das inoffizielle Handbuch

S6_Cover_Amazon

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.