Gastbeitrag: Was gibt es Neues beim Selfpublisher-Verband?

Vor nun über vier Jahren haben sich auf meine Initiative hin in Frankfurt knapp zehn Autorinnen und Autoren versammelt, um den Selfpublisher-Verband e.V. zu gründen. Heute hat der Verband etwa 600 Mitglieder, ist in allen wichtigen Gremien vertreten und kann so seine Mitglieder dabei unterstützen, selbstbestimmt, frei und professionell ihre Werke zu veröffentlichen. Ich habe Vorstandsmitglied Jana von Bergner gebeten, aus ihrer Sicht etwas zum aktuellen Profil des Verbandes zu schreiben. Jana hat das Wort.

„Gemeinsam mehr erreichen“ – unter diesem Motto steht der Zusammenschluss verlagsunabhängiger Autorinnen und Autoren, dem mittlerweile mehr als 550 Mitglieder angehören. Von ihnen sind laut einer aktuellen Umfrage zwei Drittel reine Selfpublisher und ein Drittel Hybrid-Autoren. Und sie nehmen ihr Schreiben ernst: Mehr als die Hälfte der Mitglieder des Selfpublisher-Verbands e.V. veröffentlicht bereits seit mehr als drei Jahren Bücher im Selfpublishing. Nur für 21,5 Prozent der Befragten ist das Selfpublishing ein Hobby. 56,2 Prozent bezeichnen es als Nebenerwerb, für 22,3 Prozent stellt es sogar die Haupteinnahmequelle dar.

Die Motive, die befragte Selfpublisher für ihren Beitritt angeben, sind vielfältig: Einige wünschen sich eine starke Lobby, andere den Austausch mit anderen Autoren, Weiterbildungsmöglichkeiten oder gegenseitige Unterstützung. Sie alle sind im Verband gut aufgehoben. Als Interessenvertretung und Ansprechpartner für alle Belange des Selfpublishings engagiert sich der Selfpublisher-Verband dafür, den Alltag der Selfpublisher zu erleichtern und die Akzeptanz von selbstverlegten Büchern zu verbessern.

Es gibt zahlreiche Gründe, aus denen es sich lohnt, dem Verband beizutreten, anstatt sich als Einzelkämpfer durchzuschlagen. Hier die aktuellsten im Überblick:
Selfpublishing braucht eine Stimme – auch in der Politik. Deswegen hat sich der Verband als Interessenvertretung beim Deutschem Bundestag und der EU eintragen lassen. Zudem ist er dem Netzwerk Autorenrechte beigetreten und steht so im regelmäßigen Austausch mit anderen Autorenverbänden wie dem Verband Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller, dem Bundesverband junger Autoren und PEN. Auch ist der Selfpublisher-Verband Mitglied der Deutschen Literaturkonferenz, deren Ziel darin besteht, die Freiheit der deutschen Literatur zu gewährleisten.

Vom Neuling bis zum Profi soll sich jeder im Verband heimisch fühlen. Für Anfänger gibt es Einsteiger-Webinare, in denen sie selbst die Themen setzen, die ihnen wichtig sind. Alle Mitglieder erhalten zudem das Magazin “Der Selfpublisher” kostenlos im Abo.

Für ein faires Miteinander soll die vom Selfpublisher-Verband ins Leben gerufene Ethik-Kommission sorgen, deren wichtigste Aufgabe darin besteht, bei Plagiatsvorwürfen gegen Mitglieder Stellung zu beziehen. Autoren, die befürchten, Opfer eines Plagiats geworden zu sein, können sich jederzeit an die Kommission wenden.

Lesen zu können, ist eine wichtige Voraussetzung, um am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Deshalb unterstützt der Selfpublisher-Verband den Bundesverband Leseförderung e.V., der Kindern und Jugendlichen dabei hilft, schreiben und lesen zu lernen.

Im Verband profitiert jeder von den Erfahrungen der anderen Mitglieder. Bereits seit einiger Zeit geben Selfpublisher ihr Wissen in für die Mitglieder kostenlosen Webinaren zu Themen wie “Klappentext” oder “Steuern” weiter, bald sollen auch virtuelle Genre-Stammtische – zum Beispiel der Krimi- oder Liebesroman-Autoren – hinzukommen. Regionale Stammtische haben sich bereits in vielen Städten etabliert. Auf den Buchmessen in Frankfurt und Leipzig kann jedes Mitglied sein Buch kostenlos präsentieren. Nunmehr schon zum dritten Mal organisiert der Selfpublisher-Verband 2019 mit der MVB den “Deutschen Selfpublishingpreis”.

Jeder, der bereits ein Buch im Selfpublishing veröffentlicht hat, kann dem Selfpublisher-Verband hier beitreten. Die ordentliche Mitgliedschaft kostet 96 Euro im Jahr. Wer seine erste Veröffentlichung plant, hat die Möglichkeit, assoziiertes Mitglied zu werden, und genießt damit schon viele Vorteile einer Gemeinschaft, die mit jedem Beitritt stärker wird.

jvbergner
  • jvbergner
  • Liebe, Drama und ganz viel GefĂĽhl: So lautet das Roman-Rezept von Jana von Bergner. Vor ihrer Zeit als Autorin arbeitete sie jahrelang als Journalistin fĂĽr einen groĂźen deutschen Zeitungsverlag, doch das Erfinden ihrer eigenen Geschichten bringt ihr deutlich mehr SpaĂź. Mit ihrem ebenfalls bĂĽcherbegeisterten Sohn und ihrer HĂĽndin lebt sie nördlich von Hamburg.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.