Geheimtipp PagePlus: Satzprogramm zum Sonderpreis

Sie wollen Ihren Roman selber setzen? InDesign und QuarkXPress sind Ihnen zu teuer und kompliziert und zu Textverarbeitungsprogrammen wie Word und Co. haben Sie kein Vertrauen? Sie arbeiten unter Windows? Werfen Sie einen Blick auf PagePlus X9, welches Sie derzeit zum absoluten Supersonderpreis erhalten.

Für 22,99 EUR – Sie haben richtig gelesen – erhalten Sie ein DTP-Programm der Extraklasse!

Grund für diese Offerte: Es handelt sich um die letzte Version der alten Plus-Reihe, die Herstellerfirma Serif stellt den Support ein und bereitet sich auf die Veröffentlichung des Nachfolgeprodukts Affinity Publisher vor.

Dabei war und ist PagePlus nicht etwa ein »kleines Garagenprodukt«, sondern eine ausgewachsene und sehr leistungsfähige DTP-Software. Viele Jahre lang galt es als das Flagschiff der Firma Serif, einer britischen Softwareschmiede mit fast 200 Mitarbeitern. Serif PagePlus gibt es seit sage und schreibe 27 Jahren, das Programm ist damit wesentlich älter als InDesign, allerdings nicht so bekannt.

Derzeit (April 2017) ist vom angekündigten Nachfolgeprogramm noch nichts zu sehen, außerdem wird Affinity Publisher aller Voraussicht nach zuerst in einer Version für den Mac erscheinen. Insofern spricht für Windows-Nutzer nichts gegen den Einsatz dieser immer noch aktuellen »Legacy Software«. Und bei diesem Preis können Sie sowieso nichts falsch machen.

Ideal auch für ältere Rechner

Sie haben noch ein ganz altes Windows XP? Ihr Rechner ist nicht mehr ganz so fit? Auch nicht schlimm! PagePlus X9 ist genügsam und arbeitet mit allen Windows-Versionen von Windows XP bis Windows 10 zusammen. Entscheiden Sie sich beim Download je nach Rechner für die 32-Bit- oder die 64-Bit-Version. Selbst eine englischsprachige oder französische Variante ist verfügbar, ersetzen Sie das »de« in der Downloadadresse einfach durch »en« oder »fr«.

Richtig gut wird das Programm durch den letzten Patch, der schon für Anfang 2017 geplant war, aber erst dieser Tage (Frühjahr 2017) erscheinen wird. Schauen Sie unter »Hilfe«/»Info zu PagePlus« nach, hier sollte mindestens 19.0.2.22 stehen. Neue Updates suchen Sie über »Hilfe/Updates im Web suchen«. Im Zweifelsfall fragen Sie im Forum nach dem aktuellen Patch.

Typografische Raffinessen

PagePlus kennt allerlei typografische Raffinessen, von der weitgehenden Unterstützung der sogenannten OpenType-Features moderner Schriften (wie verbessertes Kerning, Ligaturen, Mediävalziffern, Kapitälchen, Schmuckschriften) über das Grundlinienraster bis hin zum optischen Randausgleich.

Dabei werden die Abstände zwischen Buchstaben harmonisiert (Kerning), mehrere Buchstaben zu einer Schrifttype zusammengezogen (Ligaturen), Zahlen mit Unterlängen ausgestattet (Mediävalziffern), alle Zeilen auf eine gemeinsame Grundlinie gelegt (Grundlinienraster) und Gedanken- bzw. Trennstriche optisch geschickter an der linken und rechten Textkante ausgerichtet.

Dieser zuletzt erwähnte sogenannte optische Randausgleich ist ein wahrer Leckerbissen, sonst nur aus hochpreisigen Satzprogrammen wie InDesign oder QuarkXPress bekannt. Das kann kein Textverarbeitungsprogramm, kein Word, kein Papyrus Autor, kein Writer!

Formatvorlagen und Masterseiten

Natürlich bietet PagePlus neckische Effekte wie Formsatz oder Schlagschatten, doch viel wichtiger für Ihre Zwecke: PagePlus arbeitet konsequent mit Formatvorlagen und nutzt das Konzept der Masterseiten – so wie von anderen DTP-Programmen bekannt. Das Programm importiert und bearbeitet dabei problemlos umfangreiche Texte aus Word oder OpenOffice/LibreOffice. Als Alternativen stehen die Formate RTF bzw. TXT zur Verfügung. Zur Not können Sie Ihre Texte sogar über die Zwischenablage einfügen. Das gelingt auch bei mehreren Hundert Seiten.

Egal ob in Schwarz-Weiß oder Farbe: Nach dem Satzprozess entsteht eine fehlerfreie, druckfähige PDF-Datei, die von allen Druckereien akzeptiert wird. Arbeiten Sie auf Wunsch auch mit randabfallenden Elementen, also Bildern, die bis in den Anschnitt hineinreichen. Aber auch die E-Book-Produktion ist möglich. Publizieren Sie Ihr Werk als PDF-Diashow oder als E-Book im Format ePub.

PagePlus ist auch zum Gestalten des Buchcovers bestens geeignet. Schade, dass Ihnen PagePlus zwar ein Tool zum Erzeugen von QR-Codes bietet, bei Strichcodes zur Darstellung der ISBN allerdings passen muss. Aber das kann selbst InDesign nicht von Hause aus. Zum Glück helfen Ihnen kostenlose Online-Barcode-Generatoren wie http://online-barcode-generator.net.

Die ersten Schritte mit PagePlus

Natürlich ist die Bedienung eines so mächtigen DTP-Programms wie PagePlus nicht ganz einfach. Für das Erlernen von InDesign, um ein anderes großes DTP-Programm zu nennen, habe ich mehrere Monate benötigt. Doch so lange wird es bei PagePlus sicher nicht dauern. Die Herstellerfirma Serif gibt Ihnen viele Hilfestellungen. Über den Studienassistenten aus dem Menü »Hilfe« erhalten Sie Zugriff auf unzählige Tutorials und Videos, das Handbuch gibt es zum Download, auch über YouTube finden Sie etliche Anleitungen.

Der einzige Haken: Die meisten dieser Quellen sind auf Englisch. Einige der YouTube-Videos wurden immerhin mit deutschen Untertiteln versehen.

Wenn Sie trotz aller Hilfen einmal nicht weiterwissen: Es steht Ihnen auch eine besonders rührige und hilfreiche Community zur Verfügung. Hier werden auch Anfragen von deutschsprachigen Forumsteilnehmern zügig und kompetent beantwortet.

Einen kostenlosen Kurs zu PagePlus können Sie hier belegen.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

7 Kommentare

  1. Ich habe aufgrund dieses Artikels vor drei Jahren PagePlus gekauft und den Kurs von Johann-Christian Hanke belegt. Beides kann ich sehr empfehlen. Inzwischen habe ich schon zwölf meiner Romane mit PagePlus gesetzt.

    1. Kleines Update: Ich habe den Kurs jetzt wieder auf kostenpflichtig gesetzt, da ich in der Zwischenzeit viele neue Teilnehmer gewinnen konnte, den Kurs erheblich erweitert habe und immer wieder Anfragen bearbeite. Das macht dann doch etwas Arbeit und da ist so eine moderate Preismaßnahme nur fair. Tipp: Auf meiner Buchlayout-Website gibt es einen Gutschein, damit kostet der ganze Kurs nur einen Zehner. Ist doch so gut wie geschenkt, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.