Im Test: Plotten und Charaktere entwickeln mit Beemgee

Das Online-Tool Beemgee ist mir vor anderthalb Jahren zuletzt begegnet – inzwischen hat es sich von einem Werkzeug für die Charakter-Entwicklung zu einem ernstzunehmenden Plot-Tool weiterentwickelt. Wie funktioniert das? Zunächst mal nicht mehr nur online – die Firma hat erkannt, dass Autoren auch gern mal abseits des Netzes unterwegs sind. Auch dann ist Beemgee nun nutzbar, wobei als Plattform dafür nach wie vor der Webbrowser ist.

In der allerersten Version war die Entwicklung ihrer Protagonisten noch Kern der Software. Daran hat sich wenig geändert: Sie stellen zunächst eine Art Personalbogen Ihres Teams auf, der sich an einer großen Zahl wichtiger Fragen zu Persönlichkeit, Motivation und Äußerem orientiert. Diese Protagonisten können Sie dann zum einen vergleichen (und so auch Konflikte herausfinden, die sich daraus ergeben). Zum anderen brauchen Sie das Team aber, um es dann im Plot-Modus den einzelnen Szenen zuzuordnen.

Wie sehr Sie beim Plotten ins Detail gehen, ist Ihre Sache. Beemgee stellt einfach Karteikarten zur Verfügung, die Sie mit Handlung füllen, aber auch umsortieren und mit Personal oder Locations anreichern können. In stetig zunehmendem Maß sind dabei manche Features der Professional-Version vorbehalten, die zum Start derzeit 29 Euro im Jahr kostet, alle künftigen Updates inklusive. Das könnte besonders spannend sein, wenn man (später) dann auch gemeinsam an Projekten arbeiten können wird, wie es die Feature Roadmap vorsieht. Bereits jetzt wurde die Oberfläche übrigens ins Deutsche übersetzt, Sie können mit einem Klick umschalten.

Beemgee ist für Autoren spannend, die entweder von sich aus systematisch an das Schreiben herangehen oder aber gern mal an die Hand genommen werden, weil sie sich fragen, warum ihre Plots und Figuren-Ensembles oft nicht perfekt funktionieren. Die Fragen, die Beemgee stellt, zwingen Sie, über Ihre Protagonisten stärker nachzudenken. Das kann lästig sein, wenn man am Anfang einfach losschreiben möchte, aber es sorgt vermutlich für ein besseres Ergebnis. Am besten, Sie probieren aus, ob Beemgee zu Ihnen passt, das ist kostenlos möglich.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.