Neues von der Selfpublisherbibel: 1000 Beiträge und ein neues Layout

Jetzt hätte ich das Jubiläum beinahe verpasst: Diesen Artikel mitgerechnet, hat die Selfpublisherbibel nun genau 1003 Beiträge veröffentlicht! Seit dem Start Anfang März 2013 entspricht das ungefähr einem Text pro Tag – wobei am Wochenende in der Regel Pause ist. Es sei denn, etwas Wichtiges passiert… Zu diesen 1000 Texten wurden 3646 Kommentare abgegeben. Meistgelesener Beitrag ist der Einsteiger-Tipp “Wie Sie am besten ins Selfpublishing starten” mit über 44.000 Abrufen. Insgesamt gab es 2,7 Millionen Abrufe. Pro Tag besuchen nunmehr rund 5000 Menschen die Selfpublisherbibel. Vor einem Jahr waren es noch 3000, und 2013 hatten die ersten Texte nur wenige Leser.

Zur Feier des Tages gönnt sich die Website auch ein neues Aussehen. Das alte Theme, Ubergrid, war doch etwas in die Jahre gekommen. Unser neues, Morasel, sieht deutlich magaziniger aus, und ich hoffe auch, dass Sie bestimmte Themen nun noch einfacher finden. Natürlich wird so ein Umstieg nicht fehlerfrei ablaufen – deshalb bitte ich um Verständnis und vor allem um Mitteilung, wenn Sie auf irgendwelche Bugs treffen. Die Selfpublisherbibel läuft nun auch auf einem eigenen Managed Server statt im Hosting, sodass auch die Serverkapazität dem künftigen Wachstum angemessen sein sollte.

Matthias Matting
  • Matthias Matting
  • Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

7 Comments

  • Hallo Matthias,
    ich möchte diesen Jubiläums-Beitrag auch nutzen, um Dir mal herzlich zu danken. Deine Selfpublisherbibel erlaubte mir vor gut neun Monaten den Schritt ins Selfpublishing und beantworte mir dabei viele Fragen. Vielen Dank. Weiterhin wird dies hier meine erste Anlaufstelle sein, wenn es um Ebook-Themen geht, auch wenn mir ebenfalls das alte Layout besser gefallen hat. 😉

  • Dann herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die zahlreichen Tipps.

    Jürgen aus Düsseldorf

  • Die Selfpublisherbibel ist toll, und für die vielen interessanten Beiträge sag ich gern ein dickes Dankeschön.

    Aber dieses neue Layout – nein, das ist leider bloß furchtbar.
    Ein einziges verwirrendes Durcheinander.
    “Never touch a running system..” 🙂

    • Das ist die normale Reaktion – war beim letzten Umstieg genauso 😉

  • Hallo Matthias,
    Glückwunsch zu dem tollen Portal und den > 1000 Beiträgen. Als regelmäßiger Gast bietet es immer sehr interessante Information um das Thema Selfpublishing. Auf jeden Fall eine klare Bereicherung für die Internetwelt.
    Leider muss ich mich meinem Vorredner anschließen. Die laufenden “Leisten” wirken störend und nervend.
    Man versucht, die Inhalte des ersten Fensters zu erfassen, um zu sehen, welche Beiträge dazugekommen sind und schön läuft das “Ding” weiter.
    Und darunter läuft eine zweite Leiste. Mir wäre die statische Variante lieber, die sich nur dann bewegt, wenn ICH auf den entsprechenden “Knopf” drücke.
    Inhaltlich aber erste Sahne.
    Dir eine schöne Wehnachtszeit.
    Viele Grüße
    Rainer

  • Ich gratuliere zu tausend Beiträgen auf der selfpublisherbibel.de! Bei der durchgehend hohen Qualität auf eine solche Zahl zu kommen, ist eine klasse Leistung.

  • Herzlichen Glückwunsch!
    Und vielen Dank für deine informative Arbeit!

    Als kleinen Kritikpunkt am neuen Design: Ich empfinde immer alles als extrem nervig, was sich selbst bewegt. Da hatte die stille Übersicht des vorherigen Layouts klar Vorteile. Aktuell beim Lesen und Schreiben dieses Kommentars, springt der Text leider zudem ständig hin und her, sodass auch die Nutzbarkeit unter der Bewegungsspielerei leidet. Attraktivität aus meiner Sicht klar verschlimmbessert. Aber bin mir sicher, dass das mit der Zeit schon wird 🙂

Comments are closed.