Premiere: auf der Mitlese-Plattform Fortschrift.net Leser am Entstehen des Buches teilhaben lassen

Eine Meldung in eigener Sache: Am 6. Juni hat Fortschrift.net Premiere – die Mitleseplattform, bei der Leser das Entstehen neuer Bücher live verfolgen können. Mutige Autorinnen und Autoren veröffentlichen hier mehrmals wöchentlich den Fortgang ihres Werkes – ungeschnitten, unlektoriert, unzensiert und immer überraschend. Leser zahlen für ihren Lieblingsschreiber einmalig 8,99 Euro und können dann miterleben, wie ein Roman oder ein Sachbuch entsteht. Sie diskutieren über das Gelesene, untereinander oder mit den Schreibenden, sie erhalten frühzeitige Einblicke und schüren damit die Vorfreude auf das fertige Buch. Wenn das Werk dann fertig geschrieben und professionell lektoriert wurde, erhalten die Vorab-Mit-Leser ihre eigene Version des eBooks.

Ab 6. Juni mit dabei sind Béla Bolten (Krimi-/Thrillerautor aus Konstanz), CJ Crown (Pseudonym einer erfolgreichen Liebesroman- und Fantasy-Autorin) und Matthias Matting (“Selfpublishing-Papst”, Autor und Journalist). Die Leser können wählen zwischen dem Thriller “Spiegeltod”, dem erotischen Roman “School of Love” und dem fantastisch-realistischen Drama “Die Frau, die zu viel träumte”. Ab Ende Juni wird mit Michael Meisheit ein weiterer Bestseller-Autor hinzukommen.

Vorteile für Leser

Leser können ihren Lieblingsautoren beim Schreiben zusehen – und sie auch finanziell unterstützen. Die Texte sind zunächst unlektoriert, sie können sich im Verlauf des Schreibens sogar dramatisch ändern. Doch am Ende erhält der Leser die professionell lektorierte eBook-Ausgabe.

Vorteile für Autoren

Autoren können Leser und Fans frühzeitig einbeziehen. Sie erhalten den größten Teil der Einnahmen (derzeit 65 Prozent) und können damit z.B. das Lektorat finanzieren. Wenn das Buch erscheint, hat es bereits Fans, die Rezensionen verfassen können. Autoren können bestimmten Lesern (etwa Bloggern oder Journalisten) oder ausgewählten Fans über Gutscheine auch kostenlosen Zugang gewähren. Fortschrift.net löst für beteiligte Autoren und Verlage (auch die sind herzlich eingeladen!) damit gleich mehrere Probleme. Die so entstandenen Bücher können nach dem Lektorat über einen beliebigen Weg veröffentlicht werden (Verlag, E-Book-Plattform, Amazon KDP, Tolino Media…).

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

Ein Kommentar

  1. Hmmm also etwas ähnliches wie Patreon, nur auf Deutsch und mit geringerer Auszahlung?
    An sich eine nette Idee. Aber blind 8,99€zu investieren, dazu muss man die Leute erst einmal bekommen.

    Bei Patreon kann ich die Leute monatlich z.B einen Euro investieren lassen. Das ist für viele einfacher zu stemmen, da man monatlich auch wieder abspringen kann. Klar hat auch das Vor- sowie Nachteile. Aber das hat jedes System oder?

    Wie sind hier die Erahrungen/Empfehlungen?

Kommentare sind geschlossen.