Sechs Schritte vor, einer zurück: Sieben Neuerungen für Autoren bei Kindle Direct Publishing

In den letzten Wochen hat sich bei Amazons KDP-Service einiges getan. Manche Veränderungen sind eher optischer Art, andere sind hilfreich und eine ist ärgerlich, zumindest für manche Nutzer. Es wird also Zeit für eine Zusammenfassung.

1 Schluss mit der KOLL

Die Kindle Owner Lending Library (KOLL) wird zum Jahresende eingestellt. Kindle-Besitzer mit Primeabo konnten darüber pro Monat ein E-Book ausleihen, und zwar aus dem umfangreichen Angebot von Kindle Unlimited (KU), ohne aber die 9,99 € im Monat für KU zahlen zu müssen. Die KOLL war damit perfekt für Wenig-Leser geeignet. Die verweist Amazon nun auf Prime Reading, das allerdings ein weit kleineres Angebot hat. Ich hatte selbst einige Leser, denen KOLL völlig ausreichte, um all meine Neuerscheinungen zu lesen.

2 Schluss mit dem MOBI-Format

Der Rest der Änderungen ist durchgängig positiv. Dazu gehört auch, dass KDP zum E-Book-Upload nun keine Mobi-Dateien mehr haben möchte. Stattdessen sind ePubs gefragt (oder weiterhin Word- oder KindleCreate-Dateien). Ich empfehle ePub, die sind universell einsetzbar.

3 Neue Serien-Funktion

Serien und die Zuordnung von E-Books dazu sind nun innerhalb von KDP zu bearbeiten. So hat der Support weniger zu tun – und der Autor oder die Autorin hat mehr Kontrolle. Nachdem die Einführung etwas holprig verlief, scheint nun alles zu funktionieren. Achtung: die ASINs der Serienseiten unterscheiden sich zwischen Amazon.COM und .DE. Auf der deutschen Amazonseite lassen sich Vorbestellungen und Taschenbücher (noch?) nicht zu Serien hinzufügen.

4 Deal- und Prime-Vorschläge

Im Marketing-Tab des KDP-Dashboards können Sie nun alle 90 Tage zwei E-Books für Kindle-Deals und eines für Prime Reading vorschlagen. Der Prime-Reading-Kandidat muss in KDP Select sein, das E-Book für den Deal nicht. Inwieweit Amazon die Vorschläge berücksichtigt und ob es sich bei Prime auf das Pauschalhonorar auswirkt, bleibt abzuwarten.

5 Neues Authorcentral

Auch Authorcentral.amazon.de wurde optisch gründlich überarbeitet. Neue Funktionen sind nicht wirklich hinzugekommen, die Seite sieht aber viel moderner und internationaler aus. Die Notwendigkeit, sich auf allen Länderplattformen separat anzumelden, entfällt.

6 Anzeige gelesener Seiten in AMS

AMS zeigt neben den Verkäufen nun auch an, wie viele gelesene Seiten Sie durch Ihre Anzeige gewonnen haben.

7 Verschenkfunktion für E-Books

Direkt über Amazon können Sie nun auch E-Books verschenken. Das ist praktisch für Leserunden u.ä., denn Amazon akzeptiert bei verschenkten E-Books auch Rezensionen. Die Vergabe von Gutscheinen zu diesem Zweck ist hingegen nicht erlaubt.

Matthias Matting
  • Matthias Matting
  • Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.