Software-Update 5.4.2 für Kindle Paperwhite bringt FreeTime und Cloud-Sammlungen

Amazon hat ein neues Software-Update für den Kindle Paperwhite bereitgestellt. Derzeit ist es nur auf der Website zu bekommen und muss manuell installiert werden: Herunterladen, die etwa 185 Megabyte große Datei auf den Root-Ordner des Kindle kopieren und über Menü -> Einstellungen -> Menü -> Kindle aktualisieren das Gerät updaten.

Das Update dauert etwa sechs Minuten. Danach findet sich eine erweiterte Kindersicherung auf dem Gerät, die Amazon wie auf dem Kindle Fire HDX “FreeTime” genannt hat. Sie funktioniert allerdings gerätebedingt anders. Implementiert ist sie wie der Vokabeltrainer als App, sie erscheint also in der Buchliste.

Das Icon des Freetime-Modus

Zunächst muss ein Elternteil ein Kennwort festlegen, den Namen des Kindes und sein Geschlecht eintragen. Dann heißt es, Bücher hinzuzufügen und festzulegen, ob das Kind seine eigenen Erfolge einsehen darf. Schließlich lässt sich noch ein Tagesziel (x Minuten Lesen) definieren.

Der Einstellungsbildschirm von Kindle Freetime

Wenn das Kind dann liest, findet es in den erlaubten eBooks (andere sieht es gar nicht) auf der untersten Zeile den Satz “Noch x Minuten, bis du dein Ziel erreicht hast”. Außerdem gibt es einen neuen Medaillen-Button: Wenn das Kind bestimmte Ziele erreicht, erhält es Preise wie “Bücherwurm”, “Überflieger” und so weiter. Eltern können all dies ebenfalls einsehen. Ein Verlassen von FreeTime ist nur mit Kennwort möglich, der Amazon-Bookstore ist verschlossen.

Für fleißiges Lesen gibts Belohnungen

Ebemfalls neu ist, dass der Paperwhite nun Sammlungen in der Cloud anlegen und nutzen kann, die über mehrere Geräte synchronisiert werden.

X-Ray konnte der Kindle Paperwhite übrigens schon länger – auch wenn die Pressemitteilung behauptet, die Funktion stünde erst seit heute bereit. Alle Änderungen sind natürlich auch schon in meinem Handbuch zum Kindle Paperwhite berücksichtigt.

Matthias Matting
  • Matthias Matting
  • Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

One Comment

  • Wirklich sehr peinlicher Fehler mit X-Ray in der deutschen Pressemitteilung – und PC Welt & Co. schreiben es munter ab. Bin mir auch sicher, der Kindle-VP hat auch nicht das gesagt, mit dem er in der deutschen Mitteilung zitiert wird.

    Ciao
    Johannes

One Pingback

Comments are closed.