Übersicht: Durch Links mehr Geld mit eigenen Büchern verdienen

Wenn Sie Fans auf Ihrer Website Ihr Buch bei einem Online-Händler empfehlen, erhalten Sie mit ein bisschen Aufwand mehr als nur das Standard-Honorar: Die meisten Buchhändler bieten Websites an, solche Empfehlungen separat zu honorieren. Zwischen 4 und 20 Prozent vom Verkaufspreis werden geboten – das ist mehr, als die meisten Verlagsautoren per verkauftem Buch erhalten. Der Aufwand dafür ist in der Regel minimal.

Autoren-Tipp: Cleveres eBook-Marketing mit Payhip

Aus Großbritannien kommt mit Payhip eine spannende Option, eBooks weltweit über die eigene Website zu vermarkten. Payhip übernimmt dabei sowohl die Abrechnung als auch die Berechnung – die Berechnung von Preisen nämlich. Spannend ist daran, wie flexibel Sie Fans oder andere Autoren in Ihr eigenes Marketing einbinden können, nämlich über

Rabattcodes
Rabatte für Tweets und Shares
Rabatte für Affiliates

Autoren-Tipp: Amazon erhöht Werbekostenerstattung für Kindle-eBooks und eReader zum 1. Oktober

Das Amazon Partnernet hat gerade neue Sätze für die Werbekosten-Erstattung bekanntgegeben: Ab 1. Oktober zahlt man sowohl für eBooks als auch für Kindle-Tablets und -eReader feste zehn Prozent (gedruckte Bücher: 7 Prozent) statt der bisherigen volumenabhängigen Sätze zwischen fünf und neun Prozent. Die eigenen eBooks auf der Autoren-Seite mit einer Affiliate-ID von Amazon zu versehen, lohnt sich damit noch deutlicher als zuvor.