Tolino senkt Honorar bei eBook-Preisen ab 2,49 Euro auf 40 Prozent

Ab 1. Juli sinkt das Honorar bei Tolino Media auf 40 Prozent, wenn der Preis des E-Books bei 2,49 Euro oder darunter liegt. Bei allen anderen Preisstufen bleibt die Honorarhöhe von 70 Prozent bestehen.

Lohnt es sich dadurch in den unteren Preisklassen wieder, einen Distributor zu nutzen? Ja, wenn man die zusätzliche Reichweite betrachtet. Tolino Media zahlt bei 99 Cent Verkaufspreis in Zukunft 33 Cent aus. Bei Neobooks sind es 34 Cent, bei Bookrix 30 Cent. Amazon zahlt bei Preisen unter 2,99 Euro 35 Prozent Honorar (bei 99 Cent sind es 29 Cent Honorar).

Bei der Abrechnung der Honorare schlägt Tolino Media ab dem selben Zeitpunkt nun 19 statt 7 Prozent Umsatzsteuer auf, um unterschiedlichen Auslegungen der Finanzämter gerecht zu werden. Für die Autoren ändert sich dadurch nichts, da es sich dabei um einen Durchreichposten handelt.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

3 Kommentare

  1. Die Überschrift "Tolino senkt Honorar bei eBook-Preisen ab 2,49 Euro auf 40 Prozent" ist falsch. Es muss heißen "bei ebook-Preisen" BIS einschließlich 2,49. Denn höher gibt es ja 70 Prozent.

    Auf der Tolino Media Seite ist es auch (anders) falsch, dort steht: UNTER 2,49 bekommt man 40 Prozent. Man bekommt aber schon bei 2,49 40 Prozent, es muss dort also heißen "unter 2,99"

Kommentare sind geschlossen.