Zehn Selfpublishing-Fragen, die Ihnen niemand beantworten kann (plus Bonusfrage)

Eine meiner festen Überzeugungen ist: Es gibt keine dummen Fragen. Wer mir eine E-Mail schreibt oder hier im Menü “Fragen” fragt, bekommt fast immer eine Antwort. Telefonischen Support kann ich leider nicht leisten, da bitte ich um Verständnis – selbst wenn das auf den ersten Blick schneller gehen könnte: Bei E-Mails kann ich wählen, wann ich antworte, und damit meine leider knappe Zeit effizient nutzen. Aber es gibt ein paar Fragen, da muss ich passen. Auf diese Fragen gibt es entweder keine allgemein gültige Antwort – oder gar keine. Welche Fragen sind das zum Beispiel?

1. Soll ich bei Amazon exklusiv veröffentlichen oder auf allen Kanälen?

Tja, die einen haben mit diesem Modell Erfolg, die anderen mit dem Gegenteil. Was für Sie passt, finden Sie nur durch Ausprobieren heraus.

2. Welcher Selfpublishing-Anbieter ist der beste?

Den besten Anbieter gibt es ebensowenig wie das beste Auto. Es gibt Firmen, vor denen man warnen muss, das sind insbesondere Druckkostenzuschuss-Verlage, die sich neuerdings auch gern das Mäntelchen des Selfpublishing umhängen. Aber unter den seriösen Selfpublishing-Anbietern gibt es keine Nummer 1, jeder hat seine Vor- und Nachteile.

3. Warum ist mein E-Book auf Platz X?

“Gestern hatte mein Buch X Verkäufe und war auf Platz Y, während Kollegin … mit derselben Verkaufszahl weit vor mir lag.” Ja, das war gestern so, mehr kann man dazu nicht sagen. Die Amazon-Ranking-Algorithmen sind undurchsichtig, und selbst wenn sie das nicht wären, sind seriöse Aussagen völlig unmöglich, weil niemand die Zahl der Leihen kennt. Und die ist ein wichtiger Faktor für das Ranking; in manchen Genres macht sie über 50 Prozent aus.

4. Wann ist der beste Zeitpunkt, ein Buch zu veröffentlichen?

Wenn ich darauf “morgen” antworte, meine ich das ernst. Einen besseren Zeitpunkt gibt es nicht.

5. Darf ich diesen Buchtitel benutzen?

In Deutschland gilt Titelschutz – bestehende Buchtitel dürfen Sie nicht ohne Genehmigung nutzen. Nun kann man natürlich trefflich hin- und herdiskutieren, ob ein Titel überhaupt unterscheidungskräftig ist, ob ein zusätzlicher Untertitel genügt etc. pp. Nur ist die komplette Diskussion irrelevant: Wir leben in einem Rechtsstaat. Das bedeutet auch, dass der, der meint, dass Sie seine Rechte verletzen, immer die Möglichkeit hat, Sie vor Gericht zu zerren. Selbst wenn Sie am Ende Recht bekommen, kostet Sie das eine Stange Geld.

6. Wann soll ich nach einer Preisaktion den Preis meines E-Books wieder hochsetzen?

Wann sollte man Aktien kaufen oder verkaufen? Schlauer ist man immer erst hinterher. Das gilt auch, wenn es um den richtigen Zeitpunkt bei Preisaktionen geht. Ja, wenn Sie zu früh reagieren, erreicht Ihr Buch nicht die bstmögliche Position. Und wenn Sie zu spät sind, verdienen Sie weniger. Immerhin können Sie sich mit einer Tatsache trösten: Niemand wird je erfahren, ob sie klug oder unklug gehandelt haben, nicht einmal Sie selbst.

7. Warum wurde meine Amazon-Rezension gelöscht?

Ob Rezensionen echt oder gefälscht sind, entscheidet bei Amazon ein Algorithmus. Wie der vorgeht, dazu gibt es allenfalls Vermutungen. Klare Auskünfte kann Ihnen niemand geben.

8. Welcher dieser beiden Cover-Vorschläge ist besser?

Ich gebe zu, auch ich frage manchmal Kolleg*innen, was sie von den Vorschlägen meiner Cover-Designer halten. Am Ende entscheide ich mich für den Entwurf, der mir am besten zusagt. Ich könnte es also auch gleich lassen, diese Frage zu stellen. Wenn Sie eine klare Antwort wollen: fragen Sie Ihren Bauch – oder die Leser*innen, indem Sie die Cover von Bestsellern Ihres Genres vergleichen.

9. Was ist besser, Selfpublishing oder Verlag?

Die einen sagen so, die anderen so. Eine für jede Autorin, jeden Autor (und auch jeden Verlag!) gültige Antwort gibt es nicht.

10. Was ist das beste Schreibprogramm?

Papyrus Autor, Scrivener, Word, OpenOffice – das “beste” Programm gibt es nicht. Probieren Sie alle aus und nutzen Sie das, das besser zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt. Abraten kann ich von keinem.

11. Warum hat Amazon … (hier beliebige Frage einsetzen)

Warum sind die “Kunden kauften auch” weg oder wieder da? Warum habe ich gerade viele / wenige / keine KU-Seiten? Warum dauert die Freischaltung so lange / ging sie so schnell? Okay, es gäbe jemanden, der diese Frage beantworten kann. Aber niemand anders kann es. Also am besten den Support fragen.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

5 Kommentare

  1. Zu 1 wird es demnächst einen Beitrag von mir auf indieautor.com geben, der erklärt, warum man als Selfpublisher nicht exklusiv bei Amazon veröffentlichen sollte. Es ist etwas kurzsichtig, dabei immer nur auf die möglichen Einnahmen zu schauen, um zu einer Antwort auf diese Frage zu gelangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.