Buchcover-Design für Nicht-Grafiker: “Cover, die verkaufen” in der Buchkritik

Cover_die_verkaufen

Wenn ich ein neues Buch veröffentliche, habe ich regelmäßig ein Problem: Ich bin kein visueller Mensch, ich habe keine Ahnung von “guter” Grafik – was immer das heißt. Malen, zeichnen oder gestalten kann ich sowieso nicht, aber ich bin auch noch darauf angewiesen, meinem Grafiker völlig zu vertrauen. Wenn er oder sie mir sagt, dass das Cover toll ist, dann glaube ich einfach.

Das ist vielleicht nicht die optimale Herangehensweise. Und in Zukunft muss ich auch nicht mehr so vorgehen, denn es gibt ja nun das passende Sachbuch für mich: “Cover, die verkaufen” von Daniel Morawek. Das Buch (Taschenbuch: 6,99 €, eBook: 2,99 €) zeigt an konkreten Beispielen, worauf es bei der Cover-Gestaltung ankommt.

Es handelt sich dabei nicht um eine Beschreibung, wie man selbst ein Cover anlegt – dieser Schritt bleibt dem überlassen, der sich damit auskennt. Doch das Buch ermöglicht, die Arbeitsweise des Designers nachzuvollziehen – und es gibt dem Autor das Werkzeug in die Hand, diese auch beurteilen zu können. Unter anderem geht es dabei um:

  • Bildgestaltung
  • Bildauswahl
  • Schriften
  • Verkaufs-Psychologie
  • Farben…

Das Buch ist verständlich und ohne Fach-Deutsch geschrieben. Gewünscht hätte ich mir allerdings ein etwas genaueres Korrektorat – Komma- und Tippfehler sind für meinen Geschmack zu häufig. Für den Preis bietet “Cover, die verkaufen” auf jeden Fall einen guten Gegenwert.

Matthias Matting
  • Matthias Matting
  • Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

One Comment

  • Danke für den Buchtipp! Bei diesem Cover stört mich nur, dass der Name des Autors sehr weit hinauf gerückt und dadurch der “goldene Schnitt” ein wenig ver-rückt ist. Die kurze Leseprobe auf Amazon klingt interessant, tatsächlich enthält sie einige Rechtschreibfehler, schade! Zeigt aber, dass selbst die selbsternannten Profis nicht perfekt sind, was mich direkt ein wenig tröstet.

Comments are closed.