Kindle-Unlimited-Quoten für November 2021: Sechs Prozent mehr

Der November ist zwar trüb und grau, aber seltsamerweise kein Lesemonat. Deshalb gehen die gelesenen Seiten in diesem Monat Jahr für Jahr herunter, was meist zu einer steigenden KindleUnlimited-Quote führt. Nach 0,2805 Cent pro Seite geht es auch in diesem Herbst auf 0,2981 Cent, womit wir gar nicht mehr so weit von einer Drei nach dem Komma entfernt wären. Zuletzt hatte die Quote vor genau zwei Jahren höher gelegen, wo sie es knapp über 0,3 Cent geschafft hatte. Im damaligen Dezember war sie dann aber auch schon wieder abgesackt.

Der weltweite Fonds stieg für November zwar von 34,3 auf bei 35,2 Millionen Euro, aber das erklärt den Anstieg der Quote nur zum Teil, denn der Fonds wuchs nur um 2,6 Prozent, während die Quote um 6,2 Prozent zulegte.

Die Länder im einzelnen (bitte gern fehlende Zahlen ergänzen):

  • Deutschland: 0,2981 Cent (€)
  • Großbritannien: 0,3324 Pence = 0,3904 Cent (€)
  • Frankreich: 0,4008 Cent (€)
  • Spanien: 0,4124 Cent (€)
  • Italien: 0,4156 Cent (€)
  • Niederlande: noch keine Angaben
  • USA: 0,4761 Cent ($) = 0,4216 Cent (€)
  • Kanada: 0,4194 Cent (CAD) = 0,2892 Cent (€)
  • Indien: 0,9121 INR = 0,1058 Cent (€)
  • Brasilien: 0,009339 BRL = 0,1454 Cent (€)
  • Mexiko: 0,079234 MXN = 0,3336 Cent (€)
  • Japan: 0,516006 JPY = 0,4006 Cent (€)
  • Australien: 0,3787 AUD = 0,2405 Cent (€)

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.