Kindle-Unlimited-Quoten und AllStar-Boni für Mai 2022: Alles anders

Der 15. des Monats wurde diesmal besonders gespannt erwartet, sollte es doch zur Vorstellung des neuen AllStar-Bonus-Systems kommen. Darauf gehe ich weiter unten noch ein. Kümmern wir uns erst wie gewohnt um die Kindle-Unlimited-Quote. Sie geht erneut leicht nach oben, von 0,2799 auf 0,2854 Cent pro Seite. Das sind etwa zwei Prozent. Der weltweite Fonds steigt derweil von 39,3 Millionen Euro auf 40,5 Millionen.

Die Länder im einzelnen (bitte gern fehlende Zahlen ergänzen):

  • Deutschland: 0,2854 Cent (€)
  • Großbritannien: 0,3182 Pence = 0,3707 Cent (€)
  • Frankreich: 0,3486 Cent (€)
  • Spanien: 0,3841 Cent (€)
  • Italien: 0,3759 Cent (€)
  • Niederlande: noch keine Angaben
  • USA: 0,4558 Cent ($) = 0,4363 Cent (€)
  • Kanada: 0,4015 Cent (CAD) = 0,2982 Cent (€)
  • Indien: 0,83943 INR = 0,1032 Cent (€)
  • Brasilien: 0,008527 BRL = 0,1615 Cent (€)
  • Mexiko: 0,075856 MXN = 0,3585 Cent (€)
  • Japan: 0,474896 JPY = 0,3398 Cent (€)
  • Australien: 0,3458 AUD = 0,2318 Cent (€)

Wie steht es nun um die AllStar-Boni? Wie auch bisher erhalten Bonusempfänger eine E-Mail mit der frohen Nachricht. Der genaue Betrag ist dann in den neuen KDP-Berichten zu finden. Dort müssen Sie zum Mai wechseln und die Excel-Datei herunterladen. Sie enthält einen eigenen Reiter mit den Boni und dem jeweiligen Buch. Die Auszahlungen sind wie erwartet sehr unterschiedlich und richten sich – wie angekündigt – nicht nur nach der Anzahl gelesener Seiten im Mai. Die meisten KDP-Nutzer scheinen positiv überrascht worden zu sein. Aber es gibt natürlich auch solche, nach meinem subjektiven Empfinden eine Minderheit, die nun auf Einnahmen verzichten müssen. Eine große Backlist wird durch das neue Verteilungsverfahren jedenfalls benachteiligt.

Welche Signale könnten noch eine Rolle spielen? Nach den bisherigen Diskussionen zum Beispiel der Umfang – dünnere Bücher werden bei gleicher Zahl gelesener Seiten womöglich bevorzugt. Das dürfte das künstliche Aufblasen von E-Books, um mehr Tantiemen zu erhalten, etwas reduzieren. Mehr KU-Bonus gibt es für dickere Bücher natürlich immer noch.

Mit Ihrer Hilfe würde ich gern mehr herausfinden. Es wäre großartig, wenn Sie dieses Formular ausfüllen könnten, und zwar für jedes Ihrer Bücher, das einen Bonus erhalten hat. Es werden einige Daten abgefragt, die zu den ausgewerteten Signalen gehören könnten. Ich kann natürlich nicht versprechen, dass dabei etwas Brauchbares herauskommt, aber einen Versuch ist es wert. Alle Daten werden anonym gespeichert und nach Abschluss der Auswertung gelöscht.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.