Marketing-Tipp: eBook-Vermarktung mit iAuthor

iAuthor nennt sich selbst “globale Werbe-Plattform“, das hat mich natürlich neugierig gemacht. Was erwartet den globalen Autor auf der Seite? Zunächst mal eine Wand mit einer großen Zahl an Buchumschlägen. Als Nutzer kann ich diese ordnen: Nach Aktualität, Likes, Kommentaren und so weiter. Oberhalb der Cover kann ich zwischen “Adverts” und “Themes” wählen. Da ich mir selten freiwillig Anzeigen ansehe, bleiben nur die Themes.

Hier wird es zum ersten Mal interessant. Es handelt sich um Buch-Listen, die abseits der üblichen Genres arbeiten. Solche Listen gibt es zwar auch bei Goodreads und Co., aber bei iAuthor sind sie prominent platziert. “Kinderbücher, die auch Erwachsene ansprechen”, “Liebesgeschichten, die keine romantischen Romane sind”, “Bücher von Verlagsautoren, die auf Self Publishing umgestiegen sind”: Da hatten einige Nutzer schon kreative Ideen, die so in keinem normalen Online-Buchladen abzubilden sind.

Klickt der Nutzer auf ein Cover, erreicht er die ansprechend gestaltete Übersichtsseite des Titels. Autorenbeschreibung, Inhalt, Bilder, das sieht besser aus als bei Amazon. Zudem kann man ein Buch von hier aus auch gleich kaufen. Jedoch ähnlich wie bei Bublish mit der Einschränkung, dass keine Links auf deutsche Buchläden möglich sind (auch italienische, spanische oder französische Shops fehlen), obwohl die Anleitung verspricht, dass Leser auf den lokal passenden Store umgeleitet würden.  “Global” ist das  nicht.

Wer allerdings eine Übersetzung in den USA oder Großbritannien anbietet, sollte sich iAuthor mal ansehen. Denn das Bewerben des eigenen Titels kostet hier nichts – man riskiert also nur ein bisschen Arbeitszeit. iAuthor verdient an den Affiliate-Provisionen der Bookstores. Allzu viel Hoffnung sollte man in die Macht der Seite allerdings nicht setzen: Die meist einstelligen Like-Zahlen auf der Homepage zeigen, dass zwar viele Autoren Mitglied sind, aber zu wenig Leser. Was die Werbung tatsächlich bewirkt hat, zeigt das über den “Mein Account”-Link zugängliche Dashboard – solche Daten hätte ich ja gern zu den Amazon-Listings meiner Titel…

Die Homepage von iAuthor
Die Homepage von iAuthor
Matthias Matting
  • Matthias Matting
  • Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat ĂĽber 50 BĂĽcher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. FĂĽr sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der MĂĽnchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet auĂźerdem als Kolumnist fĂĽr das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor fĂĽr SPACE, Federwelt und Telepolis. SchlieĂźlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.