Neue Plattform Bookkritters will Autoren und Dienstleister zusammenbringen

Das große Vorbild ist eindeutig: Nach dem Beispiel von Freelancer.com startet jetzt die Website Bookkritters.com in die Betaphase. Hier sollen sich Autoren und Dienstleister zusammenfinden – etwa für Cover-Design, eBook-Umsetzung, Ghostwriting oder Lektorat. Anders als Freelancer, Odesk etc. verlangt Bookkritters allerdings weder einen Anteil an der Auftragssumme noch Einstellgebühren.

Stattdessen finanziert man sich über eine kostenpflichtige Mitgliedschaft (ab 17 Euro pro Monat). Doch auch mit dem kostenlosen Account kann man bereits Projekte posten. Zudem sind die ersten 500 Mitgliedschaften mit dem Registriercode “ALPHA” kostenlos. Bookkritters begreift sich als internationale Plattform. Derzeit steht die Beta nur in Englisch zur Verfügung, den Button “Change Language” gibt es allerdings schon.

Hinter der Plattform steht ein deutsches Team (?) um die Autorin Jeanette Zeuner – sie ist jedenfalls die einzige, die sich mit Namen outet. Mutig ist allerdings, dass nirgends ein Impressum zu finden ist – zumal die “Terms and Conditions” sich eindeutig auf deutsches Recht berufen.

Die Homepage von Bookkritters.com

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

7 Kommentare

  1. Auch als juristischer Laie kann ich keinen INFO LINK finden, sondern nur einen LINK IMPRESSUM! Dieser befindet sich im sogenannten Footer also im Fußbereich der Webseite rechts unten. Der Facebooklink ist im Moment nur ein Platzhalter, dazu lässt sich keins Aussage machen, außer das die Benennung INFO auf Facebook nicht vom Nutzer von FB geändert werden kann.

    Facespuck ist meiner Meinung nach sowieso keine intelligente Option, da einem der Kontent nicht gehört, Wesentliche Bestandteile zwangsvorgegeben sind. Eine Moderation der Beitrage dort unzumutbar ist. Und die Beiträge sehr unübersichtlich sind.
    Aber jeder Mensch sucht sich seine eigene Hölle aus. Also viel Vergnügen.

    1. Sorry da heben sich wohl verschiedene Beiträge gekreuzt. Das WP hier wollte meine Captchaangaben nicht akzeptieren. Das WWW war laufend weg.

      Aber zurück zu dem Impressum bzw. anderen Details der Seite von bookkritters.com. Das Impressum steht dort mindest seit 16:00 Uhr Winterzeit.
      Die Seite ist Klar als Betaversion gekennzeichnet, also eindeutig nicht FINAL.
      Geben wir der Betreiberin und ihrer Seite doch einfach mal eine Chance.

      Wie gesagt es gibt jede Menge Seiten auch im SELFPUBLISHING UMFELD, welche lange am Start sind und nicht rechtskonform anbieten. Kritik sollte doch eher da ansetzen als bei einer offensichtlichen BETA.

      Also nun schalten wir alle bitte auf den LOVE-MODUS, und wer das nicht mag ist einfach nett zu den Anderen 🙂

  2. … interessanter Ansatz. Leider lässt auch das Sicherheitsbewusstsein der Betreiber noch Wünsche offen. Nach der Anmeldung werden Bestätigungsmails mit dem Passwort im Klartext verschickt… d. h. Passwörter werden wohl nicht verschlüsselt gespeichert…

Kommentare sind geschlossen.