Tolino startet mit eigenem Selfpublishing-Portal

 

tolino_shops

Ab Ende April wird es so weit sein: Die deutschen Tolino-Händler rund um Thalia, Weltbild, Hugendubel, Libri und so weiter starten ihr eigenes Selfpublishing-Portal. Autoren können auf der neuen, von Tolino Media (ehemals Pubbles) betriebenen Plattform ihre eBooks direkt hochladen, und zwar entweder als ePub oder im Word-Format.

Bei den Auszahlungen orientiert sich der neue Anbieter an der weltweiten Konkurrenz: 70 Prozent vom Netto sollen Standard sein – allerdings zunächst begrenzt bis zum 31. Januar 2016. Die Plattform selbst wird beim Start vielen Selfpublishern bereits bekannt vorkommen, denn sie ist dann auch anderswo im Einsatz. Der Veröffentlichungsprozess ist unkompliziert. Word- und ePub-Upload sind möglich (inklusive Online-Editor), die nötige ISBN gibt es kostenlos, auch um die Ablieferung der Pflichtexemplare an die Deutsche Nationalbibliothek kümmert sich der Betreiber. Die eBooks erscheinen automatisch bei allen Tolino-Händlern, dabei sind auch Preisaktionen möglich. Der Vertrag mit Tolino Media ist jederzeit kündbar, Kosten fallen nicht an, auch zu Exklusivität muss der Autor sich nicht verpflichten. Verkaufszahlen werden tagesaktuell geliefert.

Um im Wettbewerb um Exklusiv-Autoren mithalten zu können, will Selfpublishing by Tolino auf die Kraft der dem System angeschlossenen ca. 1500 lokalen Buchhandlungen setzen: Erfolgreiche Autoren sollen die Chance haben, ihr Werk als Buch in den Regalen der großen Buchhändler wiederzufinden.

Schwierig dürfte das Geschäft in Zukunft allerdings für Distributoren werden: Mit Amazon via KDP und Tolino in der Direktbelieferung erreichen Autoren ohne großen Aufwand etwa 90 Prozent des Marktes. Bookrix, Neobooks, Xinxii und Co. werden sich also etwas überlegen müssen, um ihre Autoren zu halten. Dabei dürften Marketing-Dienste an Bedeutung gewinnen, die eine verbesserte Sichtbarkeit erzeugen.

Auf der Leipziger Buchmesse ab Donnerstag wird Tolino Media die Neuerungen am eigenen Stand dem Publikum vorstellen. Ab morgen (Mittwoch) sollen sich Autoren auf der Website www.tolino-media.de schon in einen Newsletter eintragen können.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

36 Kommentare

  1. warum ist es so schwer, bei Tolino ein Buch zu veröffentlichen?Meine Dateien (word doc) werden nicht akzeptiert, wohingegen bei Amazon alles so einfach ist?

    1. Vielleicht liegt das daran, dass *.doc-Dateien von Microsoft Word denkbar schlecht geeignet sind, um daraus ein E-Book zu generieren? Bei Amazon ist womöglich viel Lebenszeit unnötig dafür verschwendet worden, aus *.doc etwas vernünftiges zu machen, die Tolino-Allianz hat sich eventuell darauf (noch?) nicht eingelassen, aber warum liefern Sie nicht einfach ein fertiges EPUB an?

  2. Hallo zusammen,
    jetzt sind es schon einige Monate her und ich würde gerne fragen wie eure Erfahrungen mit Tolino Media sind.

    Ich habe vor 3 Tagen mein erstes E-Book bei Tolino Media hochgeladen.
    Auf der Seite wird folgendes angezeigt:
    Angesehen: 4
    Heruntergeladen: 30

    Aber, anders als bei Amazon, sehe ich auf meinem Dashboard keine Aktivitäten, alles steht auf Null.
    Ist das normal?

    Vielen Dank und liebe Grüße.

  3. Man kann sich zwar auf tolino-media.de eintragen, um informiert zu werden, wenn das Ganze online geht (und das habe ich auch vor einiger Zeit getan) – aber nun haben wir Ende April, und es tut sich noch immer nichts, auch keine Zwischenmeldung…

      1. Das mag sein. Aber man kann doch sicherlich erwarten, dass man nicht erst auf den allerletzten Drücker angemailt wird, um dann noch mal eben schnell seine Dateien fertigzumachen und einzustellen (und sich vorher noch intensiv mit den ebenfalls noch nicht verfügbaren Vertragsbedingungen auseinanderzusetzen)… Das wäre irgendwie kein wirklich überzeugender Start.
        Na, warten wir dann halt eben weiter ab 🙂

  4. Herr Matting, meinen Sie, die Tolino-Methode könnte sich auch für die Veröffentlichung von humoristisch-satirischen Gedichten eigenen, denen andere Verlage bezüglich der bescheideneren Leserinteressenlage eher skeptisch gegenüber stehen?
    Ich habe schon eine gewisse Fan-Leserschaft (auf Facebook und You Tube) und alle warten auf eine Art “Best-Of”-Buch. Im Eigenverlag ist mir das aber zu teuer und riskant, eine e-book-Version könnte vielleicht hierbei weiterführend sein. Was meinen Sie?

    Facebook: https://www.facebook.com/vcjacoby
    You Tube: https://www.youtube.com/user/folkby

  5. Ja, überfällig gewesen ist das. Was nützt eine deutsche Amazon-Alternative, wenn dort niemand außer dem etablierten Buchmarkt einspeisen kann? Nur darf man sich da keine Illusionen machen: die Tolino-Allianz ist kein bisschen besser, was den Aufbau und die Ausnutzung von Lock-in-Effekten angeht, ein offenes System und eine neutrale Position sehen anders aus. Und daran könnte womöglich dann auch die Einspeisung meiner eigenen Projektergebnisse scheitern: kostenlose Abgabe an die Leser, kein DRM, freie Lizenzierung.

  6. Na endlich!

    Kann leider Tolino-Media.de nicht öffnen 🙁 70 % auf alles oder wird es da wie bei Amazon eine Preisspanne geben?

    Weiß man schon wie es mit den Zahlen aussehen wird? Von Amazon bekommt man die ja taggleich. Das ist mMn der große Nachteil der Distributoren, da wartet man eeeeeewig bis man mal was weiß.

Kommentare sind geschlossen.