Was habe ich verkauft? Sieben Statistik-Tools für Selfpublisher im Vergleich

Als unabhängige Autor*in den Überblick über die Einnahmen für die eigenen Werke zu behalten, ist gar nicht so einfach – selbst, wenn man exklusiv bei Amazon veröffentlicht. Denn es gibt nicht nur Honorar für verkaufte E-Books, sondern auch für Taschenbücher und für gelesene Seiten. Und letzteres sogar noch mit einer Quote, die Amazon immer erst Wochen später verrät. Kommen dann noch weitere Shops hinzu, ist Excel-Talent gefragt. Oder Sie bedienen sich eines Tools, das die Einnahmen für Sie erfasst.

Inzwischen gibt es eine ganze Reihe solcher Werkzeuge. Eines aber muss ich vorausschicken: Wer über Tolino Media, Neobooks, ePubli, Feyir oder auch BoD veröffentlicht, wird damit nicht viel anfangen können. Die Tools kommen meist aus den USA, und dort spielen einfach Smashwords und Draft2Digital (D2D) als Distributoren und die Selfpublishing-Angebote von Apple, Barnes&Noble, Google und Kobo die wichtigste Rolle.

Was können die Programme? Da gibt es große Unterschiede. Sie erfassen mindestens die Einnahmen via KDP. Meist arbeiten sie dazu mit Bookmarklets oder Browser-Erweiterungen. Sie klinken sich in die offene Seite von KDP ein. Der Vorteil: Sie müssen dem Programm Ihr Kennwort nicht verraten (das dürfen Sie nach Amazon-Regeln auch gar nicht). Aber wenn die Software neue Zahlen abrufen soll, müssen Sie zuerst auf die KDP-Seite navigieren. Die Programme, bei denen das nicht nötig ist, brauchen Ihr Kennwort.

Aber die Zahlen sind nur das eine. Neue Rezensionen und veränderte Rankings sind natürlich auch wichtige Informationen, die von manchen Tools erfasst werden. Oder Sie können Ausgaben für Facebook- und AMS-Werbung hochladen und einzelnen Titeln zuordnen bekommen dann Ihren Gewinn angezeigt. Die Details habe ich in der Liste unten erfasst. Für die meisten Tools gibt es eine kostenlose Prüfphase, in der Sie alles testen können.

AKReport

  • www.akreport.com
  • Pro $20 / Monat, Basic $10 / Monat (Jahres-Discount), kostenlos bis $1000 Monatsumsatz
  • Bookmarklet (Chrome, FF, Safari)
  • Amazon KDP (E-Book, Taschenbuch, KENP, Bewertungen, Bestsellerrang)

AKReport sieht modern aus und erfüllt alle Versprechungen. Der Service hatte in der Vergangenheit allerdings Probleme mit der Privatsphäre seiner Nutzer.

BookCore

  • www.bookcore.net
  • Kostenlos (Beta)
  • Amazon, Google, Apple, Smashwords (teilweise mit Passwort)
  • Verkäufe, KENP, Bewertungen, Bestsellerrang

Bookcore kommt aus Tschechien und ist derzeit noch im Betastadium. Wenn Sie den Service fleißig testen, haben Sie vielleicht die Chance, ihn zur Aufnahme von Tolino-Media-Daten zu überreden?

Book Report

Bookreport war das erste dieser Tools, das rein im Browser lief. Nach einer Preiserhöhung hat es ein paar Fans verloren. In Deutschland dürfte es zu den bekanntesten Tools dieser Art gehören.

BookTrakr

BookTrakrs Oberfläche sieht ein bisschen altmodisch aus. Der Service hat allerdings von allen Diensten die größtmögliche Abdeckung der Shops. Das Preismodell ist ein bisschen intransparent, da es sich nach der Anzahl der erfassten Bücher richtet. Sie können auch Konkurrenztitel verfolgen (ohne Verkaufsdaten).

Datasprout

Datasprout ist noch recht neu. Es ist am ehesten mit Bookreport zu vergleichen. Sie müssen auf Rezensionen und Rankings verzichten, zahlen dafür aber nur $10 im Monat.

Readerlinks

Readerlinks ist mein persönlicher Favorit. Es erfasst nicht nur Einnahmen, sondern auch Werbekosten und Klickzahlen. So lassen sich Aussagen treffen wie “Die Facebook-Anzeige hat Buch X 40% mehr Verkäufe gebracht”. Praktisch sind auch die schlauen Links, die über ein WordPress-Plugin auch Ihren eigenen Domainnamen verwenden können. Statt www.amazon.de/dp/B01234567 verwenden Sie dann als Link www.ihreseite.de/links/12345678. Wenn jemand darauf klickt, landet er oder sie automatisch im richtigen Amazon-Shop, und die Klicks werden statistisch erfasst. Dadurch wissen Sie, woher Ihre Käufer kommen.

Trackerbox

Trackerbox ist die einzige verbliebene Standalone-Software. Sie müssen das Programm also kaufen und auf Ihrem PC installieren. Eine Mac-Version soll demnächst erscheinen. Trackerbox deckt eine ganze Reihe Shops ab und auch den deutschen Distributor XinXii.

Welchen dieser Dienste nutzen Sie?

Matthias Matting
  • Matthias Matting
  • Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.