Ein neuer Sponsor für die Selfpublisherbibel: Buchdeals.de

Buchdeals_de

Die Selfpublisherbibel veröffentlicht nun seit mehr als zwei Jahren jeden Tag einen neuen Beitrag. Mein Haupt-Lohn dabei ist die immer wieder spürbare Anerkennung durch die Leser. Seit ein paar Monaten sind nun aber auch Sponsoren an Bord. Es begann mit Exali, dann war für eine Zeit lang Zeiss dabei, zum Jahresanfang kam Ruckzuckbuch.de bzw. die Colibri Autorenedition.

Nun darf ich einen neuen Sponsor ankündigen: Buchdeals.de hat sich auf die Ankündigung von eBook-Preis- und Verschenkaktionen spezialisiert, und zwar via Website und via App. Wie gewohnt, läuft das Sponsoring absolut transparent ab: Das Logo des Anbieters wird für die vereinbarte Zeit am rechten Seitenrand gezeigt.

Mirsad Zaric beantwortete mir ein paar Fragen zu dem Dienst:

Seit wann gibt es Buchdeals.de?

Buchdeals.de gibt es seit Oktober 2014. Die BuchdesTages App seit Mai 2014.

Buchdeals existiert als Webportal und als App – was sind die Unterschiede?

In der »Buch des Tages«-App (erhält­lich für Android & Apple), wird täg­lich ein Buch vor­ge­stellt, das 24 Stun­den kos­ten­los her­un­ter­ge­la­den wer­den kann und nor­ma­ler­weise Geld kos­tet. Im Web­por­tal sieht das etwas anders aus, dort wer­den täg­lich meh­rere E-Book-Deals vor­ge­stellt; diese stam­men aus ver­schie­de­nen Gen­res, es han­delt sich dabei eben­falls um kos­ten­lose und stark redu­zierte eBooks.

Des Wei­te­ren kann der Kunde sich in den News­let­ter ein­tra­gen und seine Lieb­lings­ka­te­go­rien aus­wäh­len. Er wird dann immer infor­miert, wenn zu sei­nen Vor­lie­ben Ange­bote vorliegen. Im Web­por­tal wer­den zudem wei­tere Platt­for­men und Geräte unter­stützt (Kindle, Apple, Google, Tha­lia, Kobo, Sony Rea­der). Wer sich im Web­por­tal ange­mel­det hat, erhält selbst­ver­ständ­lich auch die Deals aus der App.

Was unterscheidet das Buchdeals-Angebot von anderen Webportalen, die günstige/kostenlose E-Books anbieten?

Buchdeals.de arbei­tet als unab­hän­gi­ges Unter­neh­men und ist Platt­form- und Geräte-übergreifend. Buch­au­to­rin­nen und -auto­ren kön­nen sich bei dem Por­tal auch bewer­ben, wobei aber nicht alle Anfra­gen auch tat­säch­lich bewor­ben wer­den. Selbst wenn alle Vor­aus­set­zun­gen erfüllt sind, ist dies keine Garan­tie, von der Web­seite pro­mo­tet zu wer­den. Täg­lich wer­den nur die jeweils bes­ten Ange­bote ausgewählt.

Welche Gruppe, Selfpublisher oder Verlage, nutzt bisher Buchdeals am stärksten?

Schwer zu sagen, aber ich würde mal behaupten, dass die Anzahl der Self-Publisher noch überwiegt.

Was kostet eine Buch-Promotion via Buchdeals?

Der Preis für das Bewerben einer Gratis-Aktion liegt bei 49 Euro. Promo-Pakete für reduzierte Deals sind zurzeit kostenlos.

Wie wird die Qualität der Lektürempfehlungen sichergestellt?

Das hängt von ver­schie­den Fak­to­ren ab. Im ers­ten Schritt müs­sen die Buchdeals.de-Vor­aus­set­zun­gen erfüllt wer­den. Dann wer­den wei­tere Anhalts­punkte berück­sich­tigt, darunter Kun­den­be­wer­tun­gen, andere Titel und Werke des Autors, Publisher/Verlag usw.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.