eBooks online selber veröffentlichen – mit Feiyr wird jeder zum Self-Publisher (Werbung)

Laut einem Bericht des deutschen Börsenvereins ist der eBook-Markt allein 2015 um 12% gewachsen. Parallel steigt die Anzahl der Buch-Autoren, die ihre eBooks online ohne Verlag erfolgreich publizieren. Dieser Trend stellt ein Wendepunkt im Buchmarkt dar: Statt lange nach einem Verlag zu suchen, können Autoren jetzt ihre eBooks selbst vermarkten.

Der eBook-Vertrieb Feiyr dient als digitale Schnittstelle zwischen Autoren und 165 Partnershops – darunter auch Stores wie Thalia, iBookstore und Amazon Kindle. Somit bietet Feiyr seit Jahren einen attraktiven eBook Vertriebskanal, der ideal für Autoren ist, die keine oder nur wenig Erfahrung mit der Vermarktung und der Selbstveröffentlichung von eBooks haben.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Sponsoren Verschlagwortet mit ,

In eigener Sache: ein neuer Sponsor für die Selfpublisherbibel – Gunnar Siewert von Bookrix im Interview

Die Selfpublisherbibel finanziert sich seit über einem Jahr zumindest zum Teil nach dem Sponsoring-Modell: Unternehmen mit Interesse am Thema Selfpublishing zahlen einen festen monatlichen Betrag und werden dafür nach einem klar an die Leser kommunizierten Modell als Sponsoren genannt. Alles soll maximal transparent bleiben. Die

Ganz neu unterstützt uns ab erstem September nun der eBook-Distributor Bookrix. Zum Start des Sponsoring hat Bookrix-Chef Gunnar Siewert im Interview einige Fragen beantwortet.

Was ist derzeit das größte Problem, vor dem das Self-Publishing steht?

Hier könnte man jetzt die üblichen Verdächtigen nennen. Es werden zu viele Bücher veröffentlicht, die Qualität stimmt oft nicht, dem Self-Publishing hängt noch immer der Ruf der Amateurhaftigkeit nach. Aber ich denke, das trifft es nicht.
Es geht beim Self-Publishing immer um den einzelnen Autor und da sind die großen Probleme immer die gleichen:

Ein neuer Sponsor für die Selfpublisherbibel: Buchdeals.de

Die Selfpublisherbibel veröffentlicht nun seit mehr als zwei Jahren jeden Tag einen neuen Beitrag. Mein Haupt-Lohn dabei ist die immer wieder spürbare Anerkennung durch die Leser. Seit ein paar Monaten sind nun aber auch Sponsoren an Bord. Es begann mit Exali, dann war für eine Zeit lang Zeiss dabei, zum Jahresanfang kam Ruckzuckbuch.de bzw. die Colibri Autorenedition.

Nun darf ich einen neuen Sponsor ankündigen: Buchdeals.de hat sich auf die Ankündigung von eBook-Preis- und Verschenkaktionen spezialisiert, und zwar via Website und via App. Wie gewohnt, läuft das Sponsoring absolut transparent ab: Das Logo des Anbieters wird für die vereinbarte Zeit am rechten Seitenrand gezeigt.

Unterstützt durch: Exali.de

Die Selfpublisherbibel hat seit heute ihren ersten Sponsor: exali.de unterstützt unsere Arbeit ab sofort mit einem monatlichen Beitrag. Leser des Blogs Lousypennies.de kennen den Augsburger Versicherungsmakler bereits… Wie schon die Kollegen, gestalten wir die Zusammenarbeit absolut transparent.

Konkret funktioniert das Sponsoring so:

In eigener Sache: ein Sponsor für die Selfpublisherbibel

Die Selfpublisherbibel.de ist seit nunmehr über einem Jahr weit mehr als ein Hobby für mich – fast jeden Wochentag gibt’s einen neuen, nützlichen Artikel für Self Publisher. Nebenbei wachsen Projekte wie die eBook-Charts für Amazon, Thalia & Co., ebook-rabatte.de oder Bookplaces.de. Wer das zu schätzen weiß, kann die Selfpublisherbibel für 4,99 Euro als eBook kaufen.

Trotzdem bleiben am Monatsende mehr Kosten als Einnahmen. Das ändert nun für zwei Monate ein Sponsor, die Firma Zeiss. Sie will via Blog für ihre digitalen Brillengläser werben – es handelt sich dabei um Brillengläser, die speziell für “Digital-Nutzer” entworfen wurden. Ich bin ganz und gar nicht sicher, ob jemand solche Brillen braucht. Für ihre tolle Qualität und Unentbehrlichkeit zu werben, gehört aber auch nicht zu meinen Pflichten. Wie schon Lousypennies.de (die hier darüber berichten) möchte und darf ich die Kooperation sehr transparent und offen gestalten.