In eigener Sache: ein Sponsor für die Selfpublisherbibel

Die Selfpublisherbibel.de ist seit nunmehr über einem Jahr weit mehr als ein Hobby für mich – fast jeden Wochentag gibt’s einen neuen, nützlichen Artikel für Self Publisher. Nebenbei wachsen Projekte wie die eBook-Charts für Amazon, Thalia & Co., ebook-rabatte.de oder Bookplaces.de. Wer das zu schätzen weiß, kann die Selfpublisherbibel für 4,99 Euro als eBook kaufen.

Trotzdem bleiben am Monatsende mehr Kosten als Einnahmen. Das ändert nun für zwei Monate ein Sponsor, die Firma Zeiss. Sie will via Blog für ihre digitalen Brillengläser werben – es handelt sich dabei um Brillengläser, die speziell für „Digital-Nutzer“ entworfen wurden. Ich bin ganz und gar nicht sicher, ob jemand solche Brillen braucht. Für ihre tolle Qualität und Unentbehrlichkeit zu werben, gehört aber auch nicht zu meinen Pflichten. Wie schon Lousypennies.de (die hier darüber berichten) möchte und darf ich die Kooperation sehr transparent und offen gestalten.

Verpflichtet habe ich mich zu folgendem:

  • Für zwei Monate die Werbung von Zeiss auf dem Homescreen zu zeigen
  • Zwei Inhalte von der Website des Anbieters über Facebook, Twitter oder Google+ zu teilen

Das war’s. Die Aktion steht auch anderen Blogs offen, über den Button oben kann man sich bewerben. Ich kann die digitalen Zeiss-Brillengläser auch kostenlos testen (muss ich aber nicht) – als Warentester interessiert mich das allerdings sowieso. Und als emsiger Digitalo gehöre ich wohl auch zur Zielgruppe. Ich kann darüber schreiben (muss ich nicht). Und ich kann die Brillengläser auch sinnlos finden (muss ich nicht, aber das werden wir sehen). Das einzige, was ich nicht verraten darf, sind die finanziellen Details. Die erfahren Blogger spätestens dann, wenn sie sich selbst für eine solche Kooperation bewerben.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

2 Kommentare

  1. Ich wette, in ein paar Tagen kommen die ersten Mediziner, die sagen, dass es diese Krankheitsschema überhaupt nicht gibt.
    Aber Zeiss hat ja eine eigene App, die beweist, dass man doch krank ist.
    Schon interessant, wie es eine Firma schafft – oder auch nicht – , (Seh)gesunden eine Krankheit einzureden.
    Ich rechne mit einem MEGA-Shitstorm in den nächsten Tagen und einem kleinlauten Rückzug des Produktes.
    Und wenn nicht, ist auch egal… dann kaufe ich mir so’n Ding.

Kommentare sind geschlossen.