Jugendschutz bei eBooks: Beam ermahnt Autoren

Adult content, 18+ concept

Zum Thema Jugendschutz bei eBooks hat der seit vergangenem Jahr von BasteiLübbe übernommene Shop Beam eBooks jetzt eine Rundmail an alle Autoren geschickt, in der bis zum 1. Juni eine “Überprüfung Ihrer Inhalte im Bereich Erotik” gefordert wird – mit dem Hinweis, dass anderenfalls eine Sperrung betroffener Titel möglich ist. Folgende Kriterien setzt Beam dabei an:

  1. Das Cover darf nicht pornographischen Inhalts sein
  2. Der Buchtext darf keine ausführlichen expliziten Szenen enthalten, einen Akt beschreiben bzw. pornographischen Inhalts sein
  3. Inhalte ab 18 müssen über das Metadaten-Tag „FSK 18“ verfügen
  4. Bei erotischen Inhalten mit dem Kriterium FSK 18 sollte im Buchtext immer ein Jugendschutzhinweis hinzugefügt werden.

Außerdem wird ein Jugendschutzhinweis dieser Art gefordert:

Jugendschutzhinweis: Im realen Leben dürfen Erotik und sexuelle Handlungen jeder Art ausschließlich zwischen gleichberechtigten Partnern im gegenseitigen Einvernehmen stattfinden. In diesem eBook werden fiktive erotische Phantasien geschildert, die in einigen Fällen weder den allgemeinen Moralvorstellungen noch den Gesetzen der Realität folgen. Der Inhalt dieses eBooks ist daher für Minderjährige nicht geeignet und das Lesen nur gestattet, wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind.

Rechtlich scheint die Mischung aus Sperrkriterien und Jugendschutzhinweis fragwürdig. Ein simpler Hinweis “ab 18”, wie ihn Beam fordert, genügt den Bestimmungen des Telemediengesetzes eben nicht. Ein “FSK”-Label für eBooks gibt es gar nicht, das existiert nur für Filme. Und die Definition von Pornografie ist im literarischen Sinn sehr schwierig und umstritten. Aber als Betreiber hat Beam natürlich Hausrecht und kann jederzeit Titel ausschließen, die die selbst gesetzten Kriterien nicht erfüllen.

Von Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch “Reise nach Fukushima” erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis “derneuebuchpreis.de” in der Kategorie Sachbuch. Matting war als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS und als Autor für SPACE, Federwelt und Telepolis. Schließlich gibt er auch Online-Kurse sowie Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse.

4 Kommentare

  1. Ich muss noch mal fragen: Geht es bei der ganzen Sache WIRKLICH um normale Sexszenen, wie sie in jedem Cora-Roman zu finden sind? Oder jedem Ken Follett Roman? Ist das damit gemeint? Oder verstehe ich etwas nicht?

  2. Bastei verlegt doch selbst die Erotik-Serie “Caprice”. Zitieren will ich hier nicht, aber es geht dort durchaus deutlich zu. Deshalb nur ein Titel daraus “HEISSER RITT IN COLORADO”. Wird die Serie jetzt auch bei Beam gesperrt?

Kommentare sind geschlossen.